VW

Katar und Volkswagen wollen enger zusammenarbeiten

Katar und Volkswagen wollen enger zusammenarbeiten Bilder

Copyright: auto.de

Das Emirat Katar als Großaktionär, der Volkswagen-Konzern, Porsche und das Land Niedersachsen wollen ihre Zusammenarbeit vor allem in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Bildung verstärken. Dies wurde im Rahmen eines Besuches in Katar vereinbart, beim dem der Kronprinz und Stellvertreter des Emirs von Katar, S.H. Scheich Tamim bin Hamad bin Khalifa Al Thani, eine Delegation von Vertretern der Volkswagen AG und der Porsche Automobil Holding sowie des Landes Niedersachsens empfangen hat.

Besprochen wurden unter anderem mögliche Forschungskooperationen auf dem Gebiet neuer Werkstoffe, Energiegewinnung und –speicherung, Kraftstoffoptimierung für Motoren sowie mittelfristig die Möglichkeiten der Gründung eines Testlabors für Fahrzeugmaterialien. Darüber hinaus streben alle Beteiligten eine Zusammenarbeit mit der Katar-Stiftung auf den Gebieten der Ausbildung und Erweiterung von Studiengängen an der Universität Katar und der Auto-Uni in Wolfsburg an.

Zur Delegation gehörten unter anderem die beiden Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Dr. Ferdinand K. Piëch und Dr. Wolfgang Porsche, VW-Chef Prof. Dr. Martin Winterkorn und Ministerpräsident Christian Wulff. An dem Besuch beim Kronprinzen nahm auch der deutsche Botschafter, Dr. Dirk Baumgartner, teil.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo