Kia

Kia cee’d GT: Eine Menge Racer fürs Geld
Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Kia cee'd GT: Eine Menge Racer fürs Geld Bilder

Copyright: auto.de/hersteller

Ingo Koecher – Kia legt nach und erweitert seine kompakte cee’d-Familie um ein sportliches GT-Derivat. Den Gran Tourismo gibt es als dreitürigen Kia pro_cee’d GT und fünftürig als Kia cee’d GT. Beide werden vom 1.6-Liter GDI-Turbobenziner mit 204 PS befeuert. Der Einstieg für den dreitürigen Kia pro_cee’d GT-Cup liegt bei 22.990 Euro, der des fünftürigen Kia cee’d GT Challenge bei 24.490 Euro

Racer mit Komfort

Mit dem GT wolle Kia keinen knochentrockenen Racer liefern. Vielmehr sollte das neue Topmodell der Baureihe sportlich, dabei aber komfortabel und alltagstauglich sein, so der Hersteller. Marktstart ist Ende Juni, die Auslieferungen beginnen im August 2013. Bestellungen werden ab sofort entgegengenommen.

Limitierte »First Edition«

Zu Beginn startet die »First Edition« des cee’d GT. Von weltweit 500 Einheiten entfallen 115 Fahrzeuge – alle nummeriert – auf Deutschland. In die Sondermodelle verbaut Kia neben spezieller Editions-Ausstattung[foto id=“473790″ size=“small“ position=“right“] alles, was für die cee’d-Baureihe zur Verfügung steht. Das Ganze schlägt dann mit 29.990 Euro zu Buche.

Das ist drin …

Nun ist Kia dafür bekannt, übersichtliche Optionslisten vorzuhalten. Diesem Grundsatz bleibt der Hersteller auch beim cee’d GT treu und lässt das Basismodell umfangreich ausgestattet starten. Ab Werk sind an Bord: Klima, Tempomat, Geschwindigkeitsbegrenzer, Audiosystem mit USB-, AUX- und iPod-Anschluss, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, elektrisch anklappbare Außenspiegel, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten, 18-Zoll-Alufelgen sowie chromeingefasste Seitenfenster.

Kleine Unterschiede gibt es zwischen Drei- und Fünftürer. So ist der dreitürige pro_cee’d dynamischer gezeichnet als der fünftürige cee’d GT. Letzterer verfügt im Einstiegsmodell über Zweizonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, ein beheizbares Lenkrad, Licht-Dämmerungssensor und Parksensoren am Heck. Recaro-Sportsitze liefert Kia hingegen für beide Modelle in Serie. Dem pro_cee’d GT bleibt das Ausstattungsniveau »GT-Cup« vorbehalten, »GT-Challenge« und »GT-Track« stehen beiden Varianten zur Verfügung.[foto id=“473791″ size=“small“ position=“left“]

Arbeitsplatz

Die mit 4,31 Meter gleich langen Fahrzeuge sind uneingeschränkt alltagstauglich. So schluckt der Kofferraum im pro_cee’d 380 bis 1.225 Liter, der des cee’d GT bis zu 1.318 Liter Gepäck. Gute Platzverhältnisse herrschen auch auf allen Plätzen des Innenraums. Zudem muten Materialauswahl und Verarbeitung wertig an. Kia verbaut Elemente in schwarzer Klavierlackoptik, setzt hochglänzende Aluschienen als Rahmung ein und spendiert dem Piloten eine Alu-Pedalerie. Dabei hinterlässt das gesamte Innenraumkonzept mit Soft-Touch-Oberflächen und Dreispeichen-Multifunktionslenkrad einen durchweg stimmigen Eindruck. Als Gimmick lässt sich die zentral angeordnete analoge Geschwindigkeitsanzeige – auch Drehzahlmesser und Tankanzeige sind analog ausgeführt – in einen Digitalmodus umschalten. Dann werden Drehmoment (Torque), Turbo und Temperatur in Balkendarstellung visualisiert.

Fahreindruck

Zunächst überwog die Skepsis, da der Kia pro_cee’d GT so gar nicht nach »GT« klang. Vielmehr drangen [foto id=“473792″ size=“small“ position=“right“]eher leise Töne nach innen. Das änderte sich schlagartig, als wir die Stadtgrenze von Frankfurt am Main erreichten. Dann nämlich konnten wir endlich Leistung abrufen. Und wenn das im höheren Drehzahlbereich geschieht, gibt es als Belohnung richtig was auf die Ohren. Wer indes Wert auf Leistung und weniger auf Sound legt, der ist mit den komfortorientiert ausgelegten GT-Modellen der cee’d-Familie ebenfalls gut bedient. Zudem lässt sich der Wagen bei moderat-sportlicher Fahrweise mit etwa 7,9 bis 8,1 l/100 km bewegen. Bei vollem Leistungsabruf steigt der Verbrauch jedoch erwartungsgemäß an. So genehmigte sich der 1.6-Liter GDI Turbo-Benziner mit seinen 204 PS und 265 Newtonmetern Drehmoment 12,8 l/100 km.

Überzeugend arbeiteten zudem das sportlich-komfortabel ausgelegte Fahrwerk sowie die direkte [foto id=“473793″ size=“small“ position=“left“]Lenkung. Gleiches gilt für das über kurze Wege exakt zu bedienende manuelle 6-Gang-Getriebe. Alternativ soll es in Kürze ein automatisiertes Doppelkupplungsgetriebe geben, so der Hersteller.

Fazit

Man kann schon von Tradition sprechen, denn auch mit dem neuen Topmodell der cee’d-Baureihe, dem GT, liefert Kia nicht nur ab. Vielmehr gibt es eine Menge Racer fürs Geld. Und um den Wagen auch noch massenkompatibel zu machen, hat der Hersteller seinen Sportler mit etwas mehr als nur »Restkomfort« ausgestattet. So sind Kia pro_cee’d GT und Kia cee’d GT gleichermaßen alltagstauglich.

Datenblatt Kia pro_cee’d GT und Kia cee’d GT

Länge/Breite/Höhe (m) 4,31/1,78/1,43 (pro_cee’d GT)
4,31/1,78/1,47 (cee’d GT)
Radstand (m) 2,65
   
Motor 1.6-Liter T-GDI Turbobenzin-Direkteinspritzer, Reihenvierzylinder
   
Leistung  
Hubraum (cm³) 1.591
Leistung (kW/PS) 150/204 bei 6.000
max. Drehmoment (Nm bei U/min) 265 bei 1.750–4.500
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 230
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 7,7
   
Verbrauch  
Verbrauch laut Hersteller (l/100 km) 7,4
CO2-Ausstoß laut Hersteller (g/km) 171
Schadstoffklasse Euro 5
Energieeffizienzklasse E
   
Ausstattung (Basismodell) sechs Airbags, Antiblockiersystem ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ESC, Traktionskontrolle TCS, Berganfahrhilfe, Klima, Tempomat, Geschwindigkeitsbegrenzer, Audiosystem mit USB-, Aux-, iPhone-Anschluss, Bluetooth, elektrisch anklappbare Außenspiegel, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten, 18-Zoll-Alufelgen
   
Gewicht und Zuladung  
Leergewicht (kg) 1.359–1.448 (pro_cee’d GT)
1.382–1.471 (cee’d GT)
zulässiges Gesamtgewicht (kg) 1.850 (pro_cee’d GT)
1.870 (cee’d GT)
Kofferraumvolumen (l) 380–1.225 (pro_cee’d GT)
380–1.318 (cee’d GT)
   
Preis (Euro)  
First Edition 29.990
Kia pro_cee’d GT ab 22.990
Kia cee’d GT ab 24.490
   
+ Materialauswahl, Verarbeitung
+ Fahreigenschaften
Sicht seitlich nach hinten im Kia pro_cee’d GT

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW X2

BMW X2 erhält Facelift

BMW 4er Cabrio

BMW 4er Cabrio: Große Nase, elegante Linie

Audi A3 Sportback 40 TFSI-e

Audi A3 Sportback bekommt einen starken Plug-in-Hybrid

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Volker Dembke

Juli 13, 2013 um 6:57 pm Uhr

du solltest wirklich alles nachlesen faltenröckchen …. es ist schön, dass du beim golfbericht darauf hinweist, dass du deine links alle öffnen und lesen kannst …. schön für dich, dass wenigstens du das in deinen eigenen "publikationen" schaffst …echt Glückwunsch, einsame spitzenklasse. mir reichts, wenn mir hier ein paar andere rechtgeben, ist zwar nicht nötig, aber ich sage trotzdem mal danke. FÜR dich und deine beweise hast bis jetzt nur du gestimmt. sehr armselig und dürftig …..

Volker Dembke

Juli 11, 2013 um 6:14 pm Uhr

miniröckchen, das einzige was du beweist ist, dass du den ganzen tag vor dem PC sitzt …… und dummes zeug postest. Ich habe nie HartzIV Empfänge angegriffen und erst recht keine Asiaten. ganz im gegenteil ich habe sogarbehauptet, in Korea gilt der gleiche Qualitätsstandart wie hier und bin von autofan (wahrscheinlich von mir selbst) dafür zerrissen worden. sogar du hast das angezweifelt also bist eher du der asiatenhasser und wenn ich sehe wann du über den tag verteilt posts veröffentlichst ist deine angabe in Lohn und brot zu stehen mehr als fragwürdig .. deshalb meine frage H4 Empfänger???? völlig wertfrei. wenn täte esmir leid für dich, mit dem biß, wie du dich durchs Internet wühlst um irgendwelche unnützen und zudem falschen infos zu sammeln, müsstest du eigentlich auch bei der stadt unterkommen und mit einem bodengreifer den stadtpark säubern können

Volker Dembke

Juli 11, 2013 um 12:53 pm Uhr

derrock, auf dein geschmiere kann wirklich jeder verzichten .,,,, und vielen dank für die Blumen, nur hab ich leider nicht so wie du die Zeit (bist vielleicht H4 Empfänger???) den ganzen Tag vor dem PC zu sitzen und schwachsinniges Zeug zu posten. Ich bin im gegensatz zu dir sehr davon überzeugt, dass es viele menschen gibt, die für sich schreiben können und noch viel mehr auf deine gehaltlosen belehrungen verzichten können. dieses audi vw fan gekracksel ist nur noch nervig

Volker Dembke

Juli 10, 2013 um 4:50 pm Uhr

Hammergeiles Auto … vom design her so schön wie Ford oder Opel,l schlägt beide aber in der Innenausstattung und Bequemlichkeit …. Einfach mal zum Kia Händler gehen und zeigen lassen, Wetten, der bietet jedem von euch auch sofort eine Probefahrt an? ein unvergleichliches Fahrerlebnis … und wers braucht, ein Hingucker an jeder Ampel, und wo ich dem Autor nicht so ganz zustimmen kann, das sanfte Blubbern höre ich nur dann nicht im Innenraum, wenn alle Scheiben geschlossen sind, ansonsten ist der Klang schon im Stand eine Klasse für sich

Gast auto.de

Juli 10, 2013 um 4:19 pm Uhr

auch wenn die Endmontage in der Slowakei erfolgen sollte, ist der Qualitätsstandart in Korea dem in Europa vergleichbar. Kia baut unter deutscher Anleitung bei Entwicklung, QS und Design erstklassige hochwertige Autos, die dem deutscher Produkte in nichts mehr nachstehen. Wenn ich die Wahl hätte, oder müsste mir einen neuen Mittelklassewagen kaufen, entscheide ich mich lieber für einen Kia zu 30000Euro und habe da dieselbe Qualität wie bei zum Beispiel einem Golf mit der Ausstattung , der dann 70000Euro kostet

Gast auto.de

Juli 10, 2013 um 9:13 am Uhr

Kia wirbt mit dem Slogan-Made in Europe !? Wo wird das Auto wirklich produziert ?

Comments are closed.

zoom_photo