Kia

Kia-Kampagne mit Kater: Der Picanto ist los

Kia-Kampagne mit Kater: Der Picanto ist los Bilder

Copyright: auto.de

Kia-Kampagne „Der Picanto ist los“. Bilder

Copyright: auto.de

Kia-Kampagne „Der Picanto ist los“. Bilder

Copyright: auto.de

Kia-Kampagne „Der Picanto ist los“. Bilder

Copyright: auto.de

Kia-Kampagne „Der Picanto ist los“. Bilder

Copyright: auto.de

Kia startet eine breit angelegte Marketing-Kampagne zum neuen Picanto, der jetzt in den Handel kommt. Unter dem Titel „Der Picanto ist los“ unterstreicht die Werbeaktion den Charakter-Wandel des Einstiegsmodells. Die zweite Generation hat ein eigenständiges Design und wirkt „erwachsener“. Im Gegensatz zum eher pragmatischen Vorgänger soll der Nachfolger auch Emotionen wecken. Diesen Reiz greift die Werbekampagne auf.

Die Einführung des neuen Kleinwagens wird europaweit von der Kampagne begleitet (internationaler Titel: „Small but Mighty“). Neben dem Picanto spielt „Henry“ eine große Rolle. Er ist ein kleiner, aber starker und cleverer Kater. Dessen Verspieltheit, Neugier, Agilität und Persönlichkeit werden genutzt, um [foto id=“358114″ size=“small“ position=“left“]die Attribute des neuen Modells hervorzuheben. Sie umfasst Fernseh-Spots (22- und 10-Sekünder), Online-Banner auf stark frequentierten Internetseiten und Print-Anzeigen. Als interaktiver Navigator ist Henry zudem auf Facebook und auf der Website von Kia Deutschland (www.kia.de) präsent.

Im Mittelpunkt des TV-Spots stehen das Außen- und Innendesign des neuen Picanto, seine Ausstattung und die 7-Jahre-Herstellergarantie von Kia. In dem Werbefilm jagt Henry den neuen Picanto und meistert dabei einige Herausforderungen.

Die Online-Kampagne dagegen stellt den Picanto aus Henrys Sicht dar. Der Kater führt dem Betrachter alle Facetten des neuen Kleinwagens vor Augen. So zeigt eine Auswahl von Polaroid-Fotos Nahaufnahmen verschiedener Körperteile von Henry und macht mit diesen Motiven die vielen Qualitäten des neuen Picanto deutlich. Oder der clevere Kater springt durch ein offenes Fenster in das Auto und findet dort ein iPad mit einer Fotogalerie – die der Nutzer dann mit Hilfe von Henrys Pfote durchstöbern kann. Ebenfalls zum Online-Angebot gehört ein Making-of des TV-Spots aus der Perspektive des Katers, das Einblicke hinter die Kulissen des Drehs gewährt.

Verantwortlich für die Kampagne sind Innocean, die Inhouse- und Leadagentur von Kia, David & Goliath als Kreativagentur und H2O Media, die als Interaktivagentur den Online-Auftritt realisierte. Regie führte der [foto id=“358115″ size=“small“ position=“left“]Brite Henry Littlechild (Kamera: Ian Foster). Bei der Produktion arbeitete Kia eng mit der Tierschutz-Organisation Animal Anti-Cruelty League (AACL) zusammen.

Zu Anfang dieses Jahres startete Kia bereits in elf europäischen Ländern eine humorvolle Online-Kampagne, um auf den kommenden Kleinwagen aufmerksam zu machen: Auf dem Blog „PicantoLeaks“ (www.picantoleaks.de) wurden von einem anonymen Informanten Geheimnisse über den neuen Kia „enthüllt“. Gehören die Designer einem Geheimbund an? Wer stand Pate für das markante „Gesicht“ des Kleinwagens? Und was passierte, als Kia nach einem außergewöhnlichen Schwarz-Ton suchte? Auf diese und andere Fragen gab der Blog Antworten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Taycan GT 002

1000 PS Porsche Taycan GT ertappt

VW ID3 Facelift 004

Fotos vom VW ID.3 Facelift auf verschneiter Bahn

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

zoom_photo