Kia

Kia Sportage – Neu, aber in Maßen
Kia Sportage - Neu, aber in Maßen Bilder

Copyright: Kia

Im Winter werden sich die Kia-Fahrer über ein beheizbares Lenkrad (Serie ab Spirit) und eine gegen Aufpreis lieferbare Standheizung mit Fernbedienung freuen. Bilder

Copyright: Kia

Kia Sportage Bilder

Copyright: Kia

Außerdem strahlen die Rückleuchten nun in LED-Technik, und die Dachantenne hat ein Haiflossen-Design. Bilder

Copyright: Kia

Der Kühlergrill besitzt nun einen Chromrahmen und die serienmäßigen Leichtmetallräder bekamen ein neues Design. Bilder

Copyright: Kia

Erst beim zweiten oder dritten Blick lassen sich die minimalen äußeren Unterschiede gegenüber dem Vorgänger erkennen. Bilder

Copyright: Kia

Kia Sportage Bilder

Copyright: Kia

Dezent ist eigentlich maßlos untertrieben für die Überarbeitung, die Kia seinem Bestseller  Sportage spendiert hat. Erst beim zweiten oder dritten Blick lassen sich die minimalen äußeren Unterschiede gegenüber dem Vorgänger erkennen. Der Kühlergrill besitzt nun einen Chromrahmen und die serienmäßigen Leichtmetallräder bekamen ein neues Design. Außerdem strahlen die Rückleuchten nun in LED-Technik, und die Dachantenne hat ein Haiflossen-Design.

Überarbeiteter Innenraum[foto id=“504182″ size=“small“ position=“right“]

Nicht gerade viel, doch warum eine erfolgreiche Form ändern, dachten sich die Kia-Kreativen und verpassten dem Kompakt-SUV einen überarbeiteten Innenraum mit Soft-Touch-Oberflächen, einem neuen Layout der Instrumenten-Sammlung einschließlich einer 4,2 Zoll großen TFT-LCD-Anzeige samt Rückfahrkamera (ab Ausstattungsniveau Spirit). Bei Nachtfahrten sorgt zudem indirekte Beleuchtung für angenehme Atmosphäre.

Dazu tragen auch die sechs Lautsprecher der Audioanlage sowie das neue Infinity-Premiumsoundsystem bei, das in der Ausstattungsstufe Spirit serienmäßig montiert wird. Im Winter werden sich die Kia-Fahrer über ein beheizbares Lenkrad (Serie ab Spirit) und eine gegen Aufpreis lieferbare Standheizung mit Fernbedienung freuen. Allerdings wirkt die Gestaltung des Interieurs wie eine Leistungsschau der Kunststoffindustrie – die Materialien reichen von solidem Hartplastik bis zu haptisch angenehmen Variationen.

Motor[foto id=“504183″ size=“small“ position=“left“]

Unter der Haube ergänzt ein neuer Zweiliter-Benziner mit Direkteinspritzung die ansonsten unverändert gebliebene Antriebspalette. Die Leistung des Motors liegt bei 122 kW/166 PS, das Drehmoment kommt auf 205 Nm bei 4000 Umdrehungen. Genug, um den Sportage angenehm auf Touren zu bringen, zumal sich auch die Geräuschentwicklung in Grenzen hält. Je nach Ausführung erreicht der Sportage maximal 196 km/h. Wie die anderen Motorisierungen muss sich auch der neue Zweiliter mit einem 58 Liter fassenden Tank begnügen, sodass sich die Reichweite bei einem Normverbrauch von 7,8 Litern überschaubare Dimensionen einnimmt. Der entsprechende CO2-Ausstoß liegt bei 182 Gramm je Kilometer. Außerdem erfüllen die Antriebe lediglich die Abgasnorm Euro 5. In diesem Bereich erwartet Kia noch einiges an Entwicklungsarbeit, um die von September an geltende Euro 6 zu erfüllen.

Deutlich ruhiger[foto id=“504184″ size=“small“ position=“right“]

Dank einer neuen Frontscheibe einschließlich verbesserter Verbundfolie konnte der Geräuschpegel im Innenraum markant verringert werden. Zum neuen akustischen Auftritt tragen auch die Modifikationen am Antriebsstrang bei. Die Kia-Ingenieure fanden für den Sportage eine neue Anordnung der Antriebswellen und eine Getriebehalterung mit einer gesteigerten Steifigkeit. Von Tempo 130 km/h an muss sich auch der Sportage den Windgeräusche wieder beugen, die aber nicht übermäßig lästig werden.

Das Fahrwerk zeigt sich mitunter zu stark von seiner komfortablen Seite. Kein Wunder schließlich ist der Sportage vor allem auf dem US-Markt erfolgreich, und amerikanische Chauffeure mögen es kommod. Das kompakte SUV ist aber weit davon entfernt, zu einer Sänfte zu mutieren. Der Fahrer erhält durchaus Rückmeldung über die Fahrbahnbeschaffenheit und kann entsprechend reagieren. Auch von gemeinen Querrillen lässt sich der Sportage nicht aus der Ruhe bringen.[foto id=“504185″ size=“small“ position=“left“]

In das elektronische Stabilitätsprogramm ESC haben die Techniker einen Schleuderschutz für den Gespannbetrieb integriert. Die elektronische Unterstützung greift immer dann ein, wenn der Hänger droht, seine eigenen Wege zu fahren und bringt das Gespann wieder auf Kurs.

Kia Sportage – Technische Daten

Viertüriges kompaktes SUV mit Front- und Allradantrieb
Länge/Breite/Höhe (m): 4,44/1,85/1,63
Radstand: 2,64 m
Motor: 1,6-l-Vierzylinder-Benziner
Leistung: 99 kW/135 PS
maximales Drehmoment: 164 Nm bei 4.850 U/min.
Vmax: 178 km/h
0-100 km/h: 11,5 s
Durchschnittsverbrauch: 6,8 l/100 km
CO2-Ausstoß: 158 g/km
Effizienzklasse: D
Preis ab: 20.290 Euro
Motor: 2,0-l-Vierzylinder-Benzin-Direkteinspritzer
Leistung: 122 kW/166 PS
maximales Drehmoment: 205 Nm bei 4.000
Vmax: 196 km/h
0-100 km/h: 10,1 s
Durchschnittsverbrauch: 7,8 l/100 km
CO2-Ausstoß: 182 g/km
Effizienzklasse: E
Preis ab: 24.90 Euro
Motor: 1,7-l-Vierzylinder-Diesel
Leistung: 85 kW/115 PS
maximales Drehmoment: 260 Nm bei 1.250 bis 2.750 U/min.
Vmax: 173 km/h
0-100 km/h: 12,3 s
Durchschnittsverbrauch: 5,3 l/100 km
CO2-Ausstoß: 139 g/km
Effizienzklasse: B
Preis ab: 24.890 Euro
Motor: 2,0-l-Vierzylinder-Diesel
Leistung: 100 kW/136 PS
maximales Drehmoment: 320 Nm bei 1.800 bis 2.500 bis 2.800 U/min.
Vmax: 182 km/h
0-100 km/h: 11,3 s
Durchschnittsverbrauch: 5,5 L/100 km
CO2-Ausstoß: 147 g/km
Effizienzklasse: B
Preis ab: 26.740 Euro
Motor: 2,0-l-Vierzylinder-Diesel
Leistung: 135 kW/184 PS
maximales Drehmoment: 383 Nm bei 1.800 bis 2.500 U/min.
Vmax: 195 km/h
0-100 km/h: 9,8 s
Durchschnittsverbrauch: 6,1 L/100 km
CO2-Ausstoß: 158 g/km
Effizienzklasse: C
Preis ab: 34.030 Euro

Kia Sportage – Kurzcharakteristik

Alternative zu: Volkswagen Tiguan, Mercedes GLA, Toyota RAV 4
Sieht gut aus: Auf dem Supermarktparkplatz ebenso wie vor dem Hochsitz
Wann kommt er: am 29. März 2014
Passt zu: Großstadt-Cowboys mit Sinn für Design

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

April 11, 2014 um 11:10 pm Uhr

…jetzt weiß ich wo die fehlende "NULL" abgeblieben war ;o)

Gast auto.de

April 10, 2014 um 11:26 am Uhr

nehmt es dem verfasser nicht übel …. vielleicht schreibt man in Leipzig die preise so … der Hersteller würde sich allerdings bedanken ….

Gast auto.de

April 9, 2014 um 4:30 pm Uhr

Möglicherweise bekommt man um 24,90.- Euro ein kleines Elektroauto fürs Wohnzimmer zum Testen, tolle Idee da kann die ganze Familie bewerten ob man sich das Auto anschafft oder nicht, zweiter Vorteil : keine Parkplatzprobleme (find i Supa !!! )

Gast auto.de

April 9, 2014 um 1:55 pm Uhr

ich hätte gerne 10 zum verschenken, ist ja sehr günstig 24,90 €

Gast auto.de

April 9, 2014 um 5:51 am Uhr

Ich hätte gerne vier Stück von den 2liter-Vierzylinder-Benzinern zu einem Preis von je 24,90€ !!!
2x Schwarz und 2x Weiß, bitte! 😉

Comments are closed.

zoom_photo