Kleinwagen: Trend zur Einzigartigkeit

Kleinwagen: Trend zur Einzigartigkeit Bilder

Copyright: auto.de

Mini Bilder

Copyright: auto.de

Ford Ka Bilder

Copyright: auto.de

Ford Ka Bilder

Copyright: auto.de

Ford Ka Bilder

Copyright: auto.de

Ford Ka Bilder

Copyright: auto.de

Ford Ka Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 Bilder

Copyright: auto.de

Citroen DS3 Bilder

Copyright: auto.de

Citroen DS3 Bilder

Copyright: auto.de

Citroen DS3 Bilder

Copyright: auto.de

Citroen DS3 Bilder

Copyright: auto.de

Citroen DS3 Bilder

Copyright: auto.de

Audi A1 Bilder

Copyright: auto.de

Audi A1 Bilder

Copyright: auto.de

Audi A1 Bilder

Copyright: auto.de

Audi A1 Bilder

Copyright: auto.de

Audi A1 Bilder

Copyright: auto.de

Audi A1 Bilder

Copyright: auto.de

Mini Countryman Bilder

Copyright: auto.de

Mini Countryman Bilder

Copyright: auto.de

Mini Countryman Bilder

Copyright: auto.de

Mini Countryman Bilder

Copyright: auto.de

Mini Countryman Bilder

Copyright: auto.de

Mini Bilder

Copyright: auto.de

Audi A1 Bilder

Copyright: auto.de

Audi A1 Bilder

Copyright: auto.de

Fiat 500 Bilder

Copyright: auto.de

Ford Ka Bilder

Copyright: auto.de

Citroen DS3 Bilder

Copyright: auto.de

Bei Luxusautos kann der Kunde schon lange individuelle Ausstattungen wählen. Nun setzen auch Kleinwagen auf den Reiz, ein Einzelstück zu sein. Mit den richtigen Kreuzchen in der Optionsliste lassen sich die Cityflitzer dem persönlichen Geschmack anpassen.

Mini

Kleinwagen wollen nicht mehr nur die Basisansprüche an einen fahrbaren Untersatz erfüllen, sondern werden zunehmend zum Lifestyle-Accessoire. Erfolgreich vorgemacht hat das der Mini von BMW. Gegen Aufpreis lassen [foto id=“306132″ size=“small“ position=“right“]sich zahlreiche Design-Details wie Landesflaggen, Rallyestreifen und Sonderlackierungen ordern.

Audi A1

Auch der neue Herausforderer, der Audi A1, setzt auf flippige Optik. Im Innenraum können zahlreiche farbige Akzente gesetzt werden, dazu gibt es viele Styling- und Ausstattungspakete. Sogar die Dachbögen kann der Kunde in vier verschiedenen Farben bestellen. Bis zu 800 Individualisierungsmöglichkeiten bieten die kolorierten Polster, Verkleidungsteile, Einfassungen und Spiegelgehäuse, auf das jeder die Einzigartigkeit seines Autos untermauern kann. Eines der Highlights ist das Innenraum-Paket „Legends“, das mit weißen und roten Farbakzenten an die Rallye-Erfolge des Audi Quattro in den 80er-Jahren erinnert.[foto id=“306133″ size=“small“ position=“left“]

Citroen DS3

Einen ähnlichen Weg geht Citroen beim Lifestyle-Kleinwagen DS3. Die exklusivere Version des C3 ist als erstes Modell in der jüngeren Markengeschichte in zweifarbigen Lackierungen zu haben. Außerdem gibt es spezielle Klebefolien für das Dach, zahlreiche Zierleisten und verschiedene Spiegelgehäuse. Auch im Innenraum dürfen sich Farbenfreunde austoben und Armaturentafel, Schalthebelknauf und weitere Elemente nach dem eigenen Geschmack gestalten. Allein für das Armaturenbrett gibt es acht Design-Varianten.[foto id=“306134″ size=“small“ position=“left“]

Fiat 500

Noch wandlungsfähiger ist der Kleinstwagen Fiat 500. Mehr als 500 000 Variationen des Cityflitzers sollen durch die Kombination verschiedener optionaler Designelemente möglich sein. Unter anderem gibt es Rallye-Streifen in unterschiedlichen Farben, Startnummer-Aufkleber und italienische Flaggen für die Karosserie. Hinzu kommen zahlreiche unterschiedliche Felgen, Anbauteile und Innenraumfarben. Laut Fiat wurden seit der Markteinführung kaum einmal zwei äußerlich identische Autos verkauft.[foto id=“306135″ size=“small“ position=“right“]

Ford Ka

Breite Klebefolien-Streifen über Motorhaube, Dach und Heckklappe machen auf Wunsch auch den Kleinstwagen Ford Ka optisch zum Citysportler. Gewählt werden kann zwischen rotem Lack mit weißen Streifen und weißem Lack mit roten Streifen. Außenspiegel und Kühlergrillumrandung sind jeweils in der Farbe des Rallye-Streifens lackiert. Auch Startnummern für die Türen sind auf Wunsch zu haben. Die „Grand Prix“ genannte Optik-Aufwertung kann als Paket über die Preisliste bestellt werden. Alternativ gibt es das Paket auch in der Stilrichtung „Digital“ in schwarz-neongrüner Lackierung und der etwas zurückhaltenderen „Tattoo“-Optik mit Klebefolien im Tribal-Look.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

zoom_photo