Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff
Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Knaus-Tabbert: Acht Neuentwicklungen und ein bezahlbares Flaggschiff Bilder

Copyright: auto.de

Von Ingo Koecher — Reisemobil- und Caravanhersteller Knaus Tabbert stellte am Stammsitz Jandelsbrunn vier Neuentwicklungen von Reisemobilen sowie vier weitere unter den Caravans vor. Highlight der Jahrespressekonferenz war der noch als Prototyp präsentierte Caravan Tabbert Grande Puccini. Er soll als neues Flaggschiff die Modellpalette um ein Premiumangebot im kommenden Jahr erweitern.

Tabbert Grande Puccini

Mit dem Grande Puccini erhalte die Caravan-Premium-Linie Tabbert ein neues Flaggschiff. Bereits das Exterieur, stark angelehnt an den Automobilbau, zeige, dass der Tabbert Grande Puccini ein Oberklassemodell sei, meint Michael Tregner, Knaus Tabbert. So verfügt der Caravan an Front und Heck über schlagzähe Oberflächen, einen integrierten Kofferraum mit 230-Volt-Anschluss und Frischwasserbefüllung, zweifarbig gestaltete Möbelfronten mit aufwertenden Aluleisten, ein Medienmodul mit 22 Zoll TFT-Bildschirm in Serie sowie eine Küchenarbeitsplatte mit Echtsteinkante. Ab Werk werden zudem Klima, eine Deckenrundleuchte mit eingearbeitetem Tabbert-Logo sowie eine Midi-Heki-Dachluke verbaut. Premiere feiert der Tabbert Grande Puccini auf dem Caravan Salon in Düsseldorf [foto id=“423946″ size=“small“ position=“right“]vom 25.08. – 02.09.2012. Starten soll der in vier Grundrissen lieferbare Caravan in der Basisversion Grande Puccini 550 E nach Tregners Worten als „bezahlbares Flaggschiff zum Kampfpreis“ von 36.990 Euro.

Caravan Tabbert Da Vinci

Als zweite Neuentwicklung startet der mit zwölf Grundrissen lieferbare Tabbert Da Vinci. „Beim Caravan habe man im inneren keinen Stein auf dem anderen gelassen“, so Tregner. Die Fronten der Möbel sind zweifarbig ausgeführt. Ambientebeleuchtung ist als Sonderwunsch lieferbar. Neu gestaltet wurde das Eingangsmodul mit Glasvitrine und vorbereitetem TV-Anschluss. Im Bereich der Küche wird ein großes Spülbecken mit Haushaltsarmatur und neuem Kocher verbaut. Alle Schubladen verfügen über Soft-Close-Funktion, an der Waschraumtür kommen Metallgriffe zum Einsatz. Auch der Tabbert Da Vinci wird auf dem Caravan Salon gezeigt. Die Basisversion Tabbert Da Vinci 380 HK [foto id=“423947″ size=“small“ position=“left“]startet ab 16.700 Euro.

Caravan Knaus Südwind

Mit dem Südwind überarbeitet der Hersteller sein Volumenmodell unter den Caravan-Modellen. So erhält die 2013er Modellgeneration Knaus Südwind das neue Markengesicht mit den Cat-Eye Hybrid-Heckleuchten. Im Inneren wurde das Möbelkonzept überarbeitet. Der Südwind verfügt jetzt über einen in das Polster integrierten Sitzkastendeckel, eine tiefere Spüle mit Haushaltsarmatur sowie eine Glasvitrine mit TV-Vorbereitung im Eingangsbereich. Im Ausstattungsniveaus Südwind Exclusive, lieferbar in sieben Grundrissen, kommen zweifarbige Möbelfronten zum Einsatz. Zudem ist das Topmodell der Baureihe ab kommendem Jahr als Doppelachser lieferbar. Der Südwind kann in 13 Grundrissen geordert werden und schlägt in der Basisversion als Knaus Südwind Sport 400 LK mit 12.490 Euro zu Buche.[foto id=“423948″ size=“small“ position=“right“]

Caravan-Tochtermarken

Knaus Tabbert lässt seine Tochtermarke T@B mit neuem Polsterdesign, Weinsberg CaraOne mit einheitlichem Exterieur und Wilk-Modelle mit zweifarbigen Möbelfronten starten.

Reisemobil Knaus Van TI

Mit der neuen Generation wird auch deren Auftritt vereinheitlicht. So werden im Reisemobil, wie bei den Caravan-Modellen der Marke, Cat-Eye Hybrid-Heckleuchten verbaut. Zudem erhält die Front den Knaus-eigenen Frontbumper mit Markenlogo und LED-Lichtleisten unterhalb der Leuchteinheiten rechts und links. Der Unterboden wird serienmäßig in GfK ausgeführt. Im Innenraum wurde das Möbelkonzept überarbeitet. Zudem lässt sich über eine Alu-Schiene an Bett, Küchenzeile und Sitzgruppe ein Tablett als flexibler Regalboden einhängen, der TFT-Bildschirm wurde in den Kleiderschrank integriert. Das Teilintegrierte Reisemobil ist in drei Grundrissen in der Basisausstattung Knaus VAN TI 550 MD ab 45.990 Euro lieferbar.

Reisemobil Knaus Sky Wave

Das Teilintegrierte Sky Wave glich der Quadratur des Kreises, meinte Michael Tregner. Zum einen galt es ein Hubbett unterzubringen, zum anderen sollte genug Stehhöhe darunter zur Verfügung stehen. Das Ganze jedoch, ohne die Silhouette der zwangsläufig notwendigen Hutze hinter dem Fahrerhaus bucklig wirken zu lassen. Das sei gelungen, so Tregner weiter. Die Gesamthöhe des Fahrzeugs konnte mit Voll-GfK-Hutze sogar um 100 mm reduziert werden. Dabei biete das optional elektrisch bedienbare Hubbett des Sky Wave als derzeit Einziges im Markt eine durchgängige Liegefläche von 1.400 mm Breite und 1.950 mm Länge. Die Basisversion Knaus Wave [foto id=“423949″ size=“small“ position=“left“]650 MF LP starte bei 51.230 Euro.

Reisemobil Knaus Box Star

Zuwächse in den Verkaufszahlen von etwa 40 Prozent erwartet Knaus Tabbert beim Box Star. Der Kastenwagen startet mit fünf Grundrissen. Mit neuem Van-Design, einem 3-Flamm-Kocher mit geteilter Glasabdeckung und überarbeiteter Sitzgruppe startet der kompakte in das Modelljahr 2013. Für das Einstiegsmodell Knaus Box Star Road 540 LP ruft der Hersteller 38.230 Euro auf.

Reisemobil-Töchter Weinsberg & BavariaCamp

Auch die beiden Tochtermarken starten überarbeitet ins kommende Modelljahr. Weinsberg erhält eine neue Frontschürze. Innen kommen zweifarbige Fronten zum Einsatz. Zudem fahren die in sechs Grundrissen lieferbaren Teilintegrierten und die in zwei Grundrissen angebotenen Alkoven mit einem neu entwickelten Bad vor. [foto id=“423950″ size=“small“ position=“right“]Überarbeitet wurde der Küchenbereich mit neuem 3-Flamm-Kocher mit elektrischer Zündung, einer tieferen Spüle und neuer Aufsatzarmatur. Für den Weinsberg ist ein neues Hubbett mit 1.960 mm Länge und 1.400 mm Breite lieferbar. Der Einstieg in die Weinsberg-Familie ist mit dem in drei Grundrissen lieferbaren CaraBus 541 MW ab 32.990 Euro möglich.

Auch die Premium-Kastenwagen BavariaCamp starten aufgefrischt in den neuen Modellzyklus. Sie werden mit sportlicherem Außendesign, einem 3-Flamm-Kocher mit geteilter Glasabdeckung, tieferem Rundspülbecken und einer Sitzgruppe mit Loungefunktion ausgestattet. Zudem wird mit den BavariaCamp-Modellen, lieferbar in drei Grundrissen, erstmals im Kastenwagensegment eine Alde-Warmwasser-Fußbodenheizung verbaut, so Michael Tregner. Der BavariaCamp startet in der Einstiegsversion Vantouro LP ab 54.770 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo