Le Mans: Alles war gut bis zum Abschuss von McNish
Le Mans: Alles war gut bis zum Abschuss von McNish Bilder

Copyright: auto.de

Le Mans 2011: Der Start hat geklappt; die Audis und die Peugeots sind schon durch. Bilder

Copyright: auto.de

Le Mans 2011: Kurz vor dem Start der Gruß der französischen Luftwaffe mit Alfajets. Bilder

Copyright: auto.de

Le Mans 2011: Ausrutscher in der Einführungsrunde. Der Peugeot war nicht der einzige, den es schon vor dem Rennen aus der Strecke trug. Bilder

Copyright: auto.de

Le Mans 2011: Bilder

Copyright: auto.de

Le Mans 2011: Dindo Capello, Tom Kristensen, Allan McNish (von rechts). Bilder

Copyright: auto.de

Le Mans: Audis Nummer 2 auf dem Platz eins, was man an der einen roten Leuchtdiode an der Seite erkennen kann. Bilder

Copyright: auto.de

Die erste knappe Stunde nach dem Start lief alles gut beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans. Die drei Audi und die drei Peugeot lagen auf den ersten sechs Plätzen mit Vorteilen für Audi.

Doch beim Überrunden geschah es

Ein zum Überrunden anstehender Ferrari schoss McNish bei hohen Geschwindigkeit ab, indem er den McNish-Audi am Heck traf. [foto id=“363274″ size=“small“ position=“left“]Das Ergebnis war ein grauenvoller Abflug mit Überschlag und einem extrem harten Einschlag in die Bande. McNish konnte aussteigen.

Die Audi-Techniker hatten sich sicher einen weniger ernsthaften Test für das Carbon-Monocoque gewünscht. McNish jedenfalls geht’s gut. Aber nun fahren nur noch zwei Audi R18 um den Sieg – von Position 1 und 2 aus. Aber das heißt wenig, so kurz nach Beginn des Rennens.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

zoom_photo