Jaguar

Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach
Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

AUTO-MEDIENPORTAL: Los Angeles 2013: Die Katze unterm heißen Blechdach Bilder

Copyright:

Zum F-Type Roadster zeigt Jaguar in Los Angeles nun erstmals das ebenfalls komplett aus Aluminium gefertigte F-Type Coupé. Der britische Hersteller sportlicher Automobile nennt den Neuen mit dem heißen Blechdach das dynamischste und sportlichste Serienmodell der Jaguar-Geschichte. Es wird in drei Versionen als F-Type R , F-Type S (380 PS) und F-Type (340 PS) angeboten werden. Das Coupé setzt die Design-Vision der 2011 des auf der Frankfurter IAA gezeigten Studie Jaguar C-X16 in die Serie um. Neben der weit nach hinten gerückten Fahrgastzelle machen drei so genannte ‚Herzlinien‘ den besonderen Reiz des Modells aus. Die beiden ersten übernimmt das Coupé vom F-Type Roadster. Sie formen die Bugpartie und die kraftvoll ausgestellten hinteren Kotflügel. Die dritte Linie bildet das schwungvolle Profil des Coupé-Daches ab. Als ununterbrochene Silhouette betont es zugleich die nach hinten eingezogene, zwischen den ausgestellten Hüften sitzende Kabine.

Die Kraft für das Spitzenmodell F-Type R Coupé kommt in Gestalt[foto id=“490799″ size=“small“ position=“right“] des 5,0-Liter-V8-Motors von Jaguar. Mit Direkteinspritzung und Kompressoraufladung leistet das Vollaluminium-Kraftwerk 405 kW / 550 PS bei 6500 Umdrehungen pro Minute (U/min) und bietet 680 Newtonmeter (Nm) maximales Drehmoment zwischen 2500 und 5500 U/min. Damit läuft die ‚R-Version bis zu 300 km/h schnell (elektronisch abgeregelt) und beschleunigt in nur 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die Versionen F-Type S Coupé und F-Type Coupé werden vom ebenfalls aufgeladenen und technisch eng mit dem V8 verwandten 3,0-Liter-V6-Benziner angetrieben. 280 kW / 380 PS bei 6500 U/min und 460 Nm zwischen 3500 und 500 U/min respektive die 250 kW / 340 PS und 450 Nm zwischen 3500 und 5500 U/min des F-Type ermöglichen Spitzentempi von 275 und 260 km/h sowie Beschleunigungszeiten von 0 auf 100 km/h in 4,9 und 5,3 Sekunden. In allen Motorvarianten schickt eine eng abgestufte Acht-Stufen-‚Quickshift‘-Automatik die Leistung auf die Hinterräder. Jederzeit kann der [foto id=“490800″ size=“small“ position=“left“]Fahrer die Gänge über Lenkradwippen oder den zentralen Sportshift-Wählhebel auch sequentiell betätigen.

Jaguars Erfahrung im Umgang mit Aluminium beschert dem F-Type Coupé eine zugleich sehr leichte wie verwindungssteife Karosserie. Den Wert für die Torsionssteifigkeit – 33 000 Nm/Grad – erreichte zuvor kein anderer Serien-Jaguar. Die hohe Steifigkeit bildet die Basis für passende Dynamikeigenschaften.

Ein optionales Panorama-Glasdach, ein erst bei höheren Geschwindigkeiten ausfahrender Heckspoiler, schlanke, um die Fahrzeugecken herumgezogene LED-Heckleuchten und eine elektrische Öffnungs- und Schließfunktion für die Heckklappe sind weitere Details des neuen Jaguar Coupés. Der Kofferraum des F-Type Coupés fasst bei dachhoher Beladung bis zu 407 Liter –genug für zum Beispiel zwei Golftaschen.

Um seine Handlingtalente ausspielen zu können,[foto id=“490801″ size=“small“ position=“right“] spendierten die Jaguar-Ingenieure dem 405 kW / 550 PS starken F-Type R Coupé eine eigenständige Fahrwerksabstimmung und neue elektronische Regelsysteme. Dazu gehört auch die zweite Generation des elektronisch gesteuerten Hinterachsdifferentials (Electronic Active Differential-EAD) und – als Novum für einen Jaguar – eine Torque Vectoring-Bremse. Beide Systeme arbeiten zusammen, um dem Sportwagen ein noch direkteres Ansprechverhalten und einen erweiterten Grenzbereich zu eröffnen Während das EAD-System das Drehmoment bedarfsgerecht und vollautomatisch zwischen den Hinterrädern verteilt, steigert Torque Vectoring by braking durch fein dosiertes und individuelles Abbremsen der kurveninneren Räder die Agilität bei Kurvenfahrten. [foto id=“490802″ size=“small“ position=“left“]Ein im Vergleich zu den übrigen Modellen nochmals sportlicheres Fahrwerks-Set-up, das adaptive Dämpfersystem Adaptive Dynamics und der konfigurierbare Dynamik-Modus treiben garantieren Fahrspaß.

F-Type R- und F-Type S Coupé-Modelle können mit besonders standfesten Carbon-Keramik-Bremsen zu ordern. Sie sind nicht nur gegen Fading gefeit, sondern senken auch die ungefederten Massen um 21 Kilogramm.

Die F-Type Coupé-Palette ergänzt das existierende Programm für den F-Type Roadster. Bestehend aus den V6-Varianten F-Type (250 kW / 340 PS) und F-Type S (280 kW / 380 PS) sowie dem 364 kW / 495 PS starken F-Type V8 S. (ampnet/Sm)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo