Maserati

Maserati: „Pilgerfahrt“ nach Turin
Maserati: Bilder

Copyright: Maserati

Maserati kommt in Fahrt: Mehr als 500 Sammler und Kunden der italienischen Sportwagen-Marke pilgerten jetzt nach Modena. Denn vom historischen Firmen-Stammsitz geht es mit mehr als 200 Fahrzeugen nach Turin. Dort fertigt Maserati im neuen Werk Avv. Giovanni Agnelli die Sportlimousinen Quattroporte und Ghibli. Die Fahrt würdigt damit nicht nur die große Vergangenheit von Maserati, sondern unterstreicht auch die Zukunftsorientierung der Marke. Die Teilnehmer der Tour stammen aus über 30 Ländern, darunter auch aus USA, China, Australien und verschiedenen Emiraten.

Vor historischer Kulisse

Zum Auftakt der Veranstaltung versammelten sich die Teilnehmer auf der Piazza Grande in Modena, wo die Fahrzeuge aus allen Perioden der Unternehmensgeschichte vor der historischen Kulisse des Doms ein eindrucksvolles Bild abgaben. Neben frühen Serienmodellen aus den 1950er-Jahren und Design-Klassikern wie Mistral, Ghibli und Bora sorgten dort auch Unikate wie der futuristische Maserati Boomerang von 1971 für Aufsehen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

Klassiker-Karriere vorgezeichnet: das Edel-Design des Pininfarina bezaubert.

Pininfarina pur

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

zoom_photo