Maserati

Maserati-Studie – Mode fürs Auto

Maserati-Studie - Mode fürs Auto Bilder

Copyright: hersteller

Innen gibt es edles Leder und feinen Stoff Bilder

Copyright: hersteller

Maserati legt gemeinsam mit Zegna eine Sonderserie des Quattroporte auf Bilder

Copyright: hersteller

In Zusammenarbeit mit dem Modedesign-Haus Ermenegildo Zegna bietet Maserati im kommenden Jahr eine Sonderserie seiner Oberklasselimousine Quattroporte an. Wie der veredelte Luxus-Italiener aussehen könnte, zeigt auf der IAA (12. bis 22. September) eine Studie.

Das etwas sperrig benannte Maserati Quattroporte Ermenegildo Zegna Limited Edition Concept setzt sich bei Farb- und Materialauswahl sowie bei der Gestaltung von Details deutlich von den Serienmodellen ab. Unter anderem gibt es Karosserielack in der Optik [foto id=“481230″ size=“small“ position=“left“]von flüssigem Metall, besonders hochwertiges Leder auf den Sitzen und spezielle, laut Hersteller samtweiche Stoffe für den Innenraum. Das komplette Fahrzeug ist in Tönen wie Mokka und Grau-Beige gehalten, wie sie auch die aktuelle Herren-Kollektion von Zegna prägen.

Preise für die Sonderausführung nennt Maserati noch nicht. Den Standard-Quattroporte gibt es in der Einstiegsversion mit dem 301 kW/401 PS starken V6-Benziner und Allradantrieb ab 107.700 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

mercedes g-klasse

Mercedes-Benz G-Klasse Facelift fotografiert

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

zoom_photo