Frisch vom Nürburgring

Mercedes-Benz GLE Coupe Erlkönig erneut gesichtet
Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Mercedes-Benz GLE Coupe. Bilder

Copyright: Automedia.

Die aktuelle Baureihe des GLE Coupe von Mercedes Benz hatte 2015 ihre Markteinführung und basiert auf der Bodengruppe der im gleichen Jahr eingestellten M-Klasse. Das Design des GLE Coupe hatte die Gemüter schon immer erhitzt, was seinem Erfolg keinen Abbruch tat, schließlich gehört diese Baureihe zu den gefragten SUVs des Autobauers aus Untertürkheim. Der kraftvolle 5.5-Liter AMG Motor mag dabei nicht ganz unverantwortlich sein.

Vieles bleibt verhüllt beim GLE Coupe

Die neue Baureihe des GLE Coupe gab bisher noch nicht viel von sich Preis. Auch bei seiner Testfahrt auf dem Nürburgring. Die Markteinführung soll 2019 erfolgen um mit BMW X6 und Audi Q8 zu konkurrieren. Vom kommenden Standard-GLE, der auch nächstes Jahr vorgestellt werden soll, unterscheidet sich das Coupe wie erwarten bei der Formgebung der Dachlinie. Die Fahrgastzelle wirkt gedrungen. Die abfallende Silhouette samt Heckspoiler wird wohl auch diesmal für Gesprächsstoff sorgen. Der Beliebtheit des GLE Coupe wird das kein Abbruch tun.

Unter der Motorhaube folgt auf das 5.5-Liter Aggregat von AMG eine 4.0-Liter Maschine, dem aber aller Wahrscheinlichkeit nach noch leistungsstärkere Antriebsaggregate folgen werden. Sechs-Zylinder-Motoren werden bei den gängigen Antriebsvarianten die Basis bilden samt Drei Litern Hubraum, optional mit Turboladung. Ein Diesel mit 340 PS für das GLE 400d Coupe kann auch geordert werden. Die Konkurrenz von BMW und Audi schläft schließlich nicht. Mit dem BMW X5, M50d und Audi SQ7 (auch bald SQ8) sind die Kontrahenten mit kraftvollen Dieselmotoren ausgerüstet.

Auch von AMG folgt ein GLE 450/43 Model mit dem Motor aus dem CLS 53 samt 435 PS Leistung.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Peugeot 208: Flotter Franzose mit langer Leitung

Peugeot 208: Flotter Franzose mit langer Leitung

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Volkswagen T-Roc R.

Bitte mehr: Fahrvorstellung Volkswagen T-Roc R

zoom_photo