Mercedes-Benz Sprinter James Cook Westfalia
Mercedes-Benz Sprinter James Cook Westfalia Bilder

Copyright:

ist Reisemobil des Jahres 2007

Jetzt wurde das Freizeitmobil zum Reisemobil des Jahres 2007 in der Kategorie der Campingbusse über 40 000 Euro gewählt. Abgestimmt hatten rund 20 000 Leser der Zeitschrift „promobil“, dem größten Fachmagazin für Reisemobile in Europa. Sie honorierten das neue Konzept des James Cook, der erstmals nicht als Solitärmodell antritt, sondern als Baureihe mit zwei unterschiedlich ausgeprägten Fahrzeugvarianten und zahlreichen Möglichkeiten zur Individualisierung.

Der Sprinter erreichte bei den erstmals zur Wahl stehenden Basisfahrzeugen für Reisemobile auf Anhieb einen zweiten Platz. Er profitierte bei der Leseraktion von seiner Sicherheitsausstattung, dem gleichermaßen kräftigen und wirtschaftlichen Antrieb sowie dem komfortabel und attraktiv ausgestatteten Fahrerhaus.

Der Mercedes-Benz Viano Marco Polo erzielte in der Modellvariante Marco Polo 4Matic in seiner Klasse Rang zwei. Dank des Allradantrieb erzielt das Fahrzeug Traktionsvorteile bei Touren abseits der Straße und im Winterfahrbetrieb.

Die Hymermobil S-Klasse auf Sprinter erzielte mit großem Vorsprung Platz eins in der Klasse der integrierten Reisemobile über 100 000 Euro. Die Spitzenmodelle der Hymermobil B-Klasse SL werden ebenfalls auf dem Sprinter aufgebaut. Der Seriensieger unter den Integrierten bis 100 000 Euro war in diesem Jahr erneut erfolgreich.

In der Kategorie des James Cook gewann der La Strada Regent die Bronzemedaille. Jeweils einen vierten Platz erzielten in ihrer jeweiligen Kategorie der allradgetriebene Bawemo Icebird sowie der Pilote Galaxy Explorateur in der Importwertung der Integrierten bis 100 000 Euro. Alle drei Reisemobile basieren auf dem Mercedes-Benz Sprinter.

ar/nic

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback 35 TFSI Stronic.

Anziehend: Der Audi A3 Sportback 35 TFSI S-Tronic

Skoda Scala.

Der Skoda Scala Style 1.0 TSI: Ein Topkaufangebot

Jaguar F-Type.

Vorstellung Jaguar F-Type: Von wegen Facelift

zoom_photo