Weltrekorde

Mercedes: Mit 317,5 km/h vor 80 Jahren zum Weltrekord
auto.de Bilder

Copyright: Daimler

Kaum zu glauben, aber wahr: Vor genau 80 Jahren knackt der „Silberpfeil“ von Mercedes-Benz die 300-km/h-Schallmauer ohne Probleme. Denn 1934 stellt der legendäre Rennfahrer Rudolf Caracciola im W 25 gleich eine Reihe fabelhafter Bestmarken auf der Strecke von Gyon in der Nähe von Budapest auf. Dazu zählen ein neuer Weltrekord von 317,5 km/h auf einem Kilometer mit fliegendem Start und ein Rekord von 188,6 km/h auf einer Meile mit stehendem Start.

Heutzutage kaum schneller, aber sicherer

Die heutigen Formel-1-Boliden sind da kaum schneller: Je nach Rennstrecke liegt der Top-Speed bei 320 km/h bis 340 km/h. Wesentlich größer sind dagegen die Unterschiede in Sachen Sicherheit: Feuerfeste Rennoveralls, modernste Sturzhelme oder Spezial-Handschuhe gab es zu Caracciolas Zeiten natürlich nicht. Damals rasten die Rennfahrer noch im luftigen T-Shirt und mit wehendem Haar über die Piste.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Neuer Hyundai Kona Elektro und Kona Hybrid bestellbar

Neuer Hyundai Kona Elektro und Kona Hybrid bestellbar

Noch schicker als Sportback

Noch schicker als Sportback

zoom_photo