Mercedes-Benz

Mercedes-Pläne – Pullmann statt Maybach

Mercedes-Pläne - Pullmann statt Maybach Bilder

Copyright: auto.de

Lang und gepanzert ist der Guard Bilder

Copyright: auto.de

Aktueller Pullmann als S600 Guard Bilder

Copyright: auto.de

Kraftwerk: dicker V8 mit 250 PS Bilder

Copyright: auto.de

Damals schon Standard: elektrische Fensterheber Bilder

Copyright: auto.de

Ein gepflegter Arbeitsplatz Bilder

Copyright: auto.de

Praktisch: die Bordbar Bilder

Copyright: auto.de

Die Fondpassagiere sitzen sich gegenüber Bilder

Copyright: auto.de

Auch Einzelsitze wurden angeboten Bilder

Copyright: auto.de

Der Komfort war damals schon überragend Bilder

Copyright: auto.de

Zwischen 1964 und 1981 wurde der Pullmann gebaut Bilder

Copyright: auto.de

Die  interne Typenbezeichnung war W100 Bilder

Copyright: auto.de

Der Pullmann war ein Auto für die Wichtigen und Reichen Bilder

Copyright: auto.de

Lang und edel war der Pullmann Bilder

Copyright: auto.de

Pullmann 600 Bilder

Copyright: auto.de

Pullmann statt Maybach Bilder

Copyright: auto.de

Mit der Luxusmarke Maybach ist Daimler gescheitert. Doch die Schwaben geben nicht auf und reanimieren einen Luxusklassiker. So soll der Mercedes 600 Pullmann bald wieder die Wichtigen und Reichen dieser Welt durch die Gegend chauffieren.  

Das Design des 6,50 Meter langen Pullmann mit senkrecht stehenden Scheinwerfern soll sich deutlich von der S-Klasse, auf dem er basiert, unterschieden. Für einen souveränen Vortrieb sorgen großvolumige V12 Motoren. Im luxuriösen Innenraum erleichtern auch entgegen der Fahrrichtung montierte Sitze die direkte Kommunikation der einflussreichen Fahrgäste. Damit fährt die Super S-Klasse auch preislich in einer ähnlichen Liga, wie die Mitbewerber Rolls-Royce und Bentley.

Insgesamt soll es von der neuen S-Klasse, die für 2012/2013 erwartet wird, laut „Auto Bild“ sechs Karosserieversionen geben. Dazu zählen neben dem Pullmann eine kurze, lange und extralange Limousine, ein Coupé und ein Cabrio. Für die S-Klasse werden Motoren zwischen vier und zwölf Zylinder im Leistungsspektrum zwischen 150 kW/204 PS und 478 kW/650 PS zur Verfügung stehen. Auch zwei [foto id=“393456″ size=“small“ position=“left“]Hybridantriebe sind geplant. Für den Fahrkomfort sorgt auch das neue, optional erhältliche, aktive Fahrwerk, das kamerabasiert Straßenunebenheiten ausgleicht. Natürlich wird das Top-Modell der Marke mit allen verfügbaren Sicherheitsassistenten bestückt.  

Der erste Mercedes Pullmann mit der internen Typenbezeichnung W100 wurde von 1964 bis 1981 gebaut und ist damit eines der am längsten produzierte Pkw von Mercedes. Als Antrieb der bis zu 6,24 Meter langen Repräsentationslimousine dient ein V8-Motor mit 184 kW/250 PS, der den Schwaben auf bis zu 200 km/h beschleunigt. Zu den Kunden zählten der Schah von Persien, Unternehmer wie Max Grundig, aber  auch Popstars wie Elvis oder John Lennon. Von der aktuellen S-Klasse (W221) gibt es ebenfalls einen Pullmann, der gepanzerte S600 Guard, der sich allerdings optisch, bis auf seine Länge, von der konventionellen S-Klasse kaum unterscheidet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Januar 10, 2012 um 2:15 am Uhr

Auto-Design ist nun mal eine Geschmacksache. Auch mir gefällt das "Gesicht" des zukünftigen Pullmanns nicht besonders gut. Ob sich dieses Design durchsetzen kann, werden die Verkaufszahlen bei Mercedes entscheiden. Man sollte nur berücksichtigen, daß die Personen, die in einem solchen Wagen chauffiert werden, ihr Augenmerk hauptsächlich auf den inneren Luxus und Zweckmäßigkeit richten, weil sie wohl nur in seltenen Fällen ein solches Auto selbst fahren werden. … Wolli

Gast auto.de

Dezember 29, 2011 um 5:26 am Uhr

Schade hat Mercedes nicht weiter gemacht mit der Herstellung des Pullmanns W 100 gemacht. Ich war Privatchaufeuer eines W100, leider damals schon 25 Jahre alt, wurde ersetzt durch Bentley . Was ich damals an Bentley vermisst habe war der Platz des Mercedes W 100 . Schade kann ich den Neuen nicht mehr fahren.

Gast auto.de

Dezember 27, 2011 um 5:26 pm Uhr

Ich habe schon häßlichere AUtos gesehen!

Gast auto.de

Dezember 26, 2011 um 2:41 pm Uhr

http://funnydoom.com/wp-content/gallery/15wrong_place_wrong_time/wrong_place_wrong_time-0028.jpg

Gast auto.de

Dezember 26, 2011 um 12:53 pm Uhr

hallo, auto- fan…das stimmt so nicht! der chrysler 300c hatte völlig andere glühbirnen in den nebelscheinwerfern!

Gast auto.de

Dezember 26, 2011 um 11:34 am Uhr

Hallo,
ein altes Auto mit neuem Gesicht. Dieses Fahrzeug wurde als Chrysler 300 C auf den Markt gebracht.

Comments are closed.

zoom_photo