Mini

Mini Roadster – Nachwuchs in der Mini-Welt

Konsequent zweitsitzig präsentiert Mini die jüngste Ausbaustufe des Portfolios. Der Mini Roadster ist der offene Ableger des Coupés, das die bayrischen Briten jüngst auf der IAA vorgestellt haben. Der Roadster streckt sich auf eine Länge von 3,73 Metern.

Das kleine, manuell zu bedienende Stoffverdeck verschwindet hinter den Sitzen. Im geschlossenen Zustand zeigt sich der Zweisitzer fast klassisch proportioniert mit einem klar unterteilten Dreibox-Design. Es bleibt Platz für einen Kofferraum von 240 Litern mit Durchlademöglichkeit nach vorn.

Leistungsdaten

Für den Vortrieb sorgen die bekannten Vierzylindermotoren im Leistungsspektrum zwischen 90 kW/122 PS (Cooper) und 155 kW/211 PS (Cooper Works).[foto id=“386958″ size=“small“ position=“left“] Sparsamstes Modell der Roadster-Baureihe ist der Cooper SD. Sein 105 kW/143 PS starker Dieselmotor benötigt im Schnitt 4,5 Liter und emittiert 118 Gramm CO2 je Kilometer. Wie schon beim Coupé wird die  Basisvariante Mini One nicht angeboten.

Preise für den Roadster

Die Preise für den Roadster nennt BMW noch nicht. Das technisch verwandte Coupé startet bei 21.200 Euro. Der Roadster dürfte etwas teurer sein. Das viersitzige Mini Cooper Cabrio kostet 23.550 Euro und damit genau 4.000 Euro mehr als der normale Mini mit gleicher Motorisierung.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Lexus UX 300h: Neue innere Werte

Lexus UX 300h: Neue innere Werte

Die Top Ten der Woche bei der Autoren-Union Mobilität

Die Top Ten der Woche bei der Autoren-Union Mobilität

Mercedes-AMG bringt ein zweites Cabriolet

Mercedes-AMG bringt ein zweites Cabriolet

zoom_photo