Mini

Mini startet bei der Rallye Dakar
Mini startet bei der Rallye Dakar Bilder

Copyright: auto.de

Mini vom X-raid-Team für Dakar 2011. Bilder

Copyright: auto.de

Mini vom X-raid-Team für Dakar 2011. Bilder

Copyright: auto.de

Das neue Motorsportjahr beginnt am 1.Januar 2011 mit einem echten Neujahrsknaller: Das X-raid Team schickt Mini in die Wüste. Die Hessen werden bei der kommenden Rallye Dakar (1. – 16. Januar 2011) neben sechs der bekannten BMW X3 auch einen Mini Countryman an den Start bringen. Mit dem auf den Namen „Mini All4 Racing“ getauften Prototypen kehrt die britische Kultmarke damit bereits im Januar offiziell in den Rallyesport zurück.

Entwicklung im Cross-Country-Sport

„Das ist eine wichtige Entwicklung im Cross-Country-Sport und etwas, worüber wir uns sehr freuen“, so Quandt. Erste Gespräche über einen möglichen Nachfolger des aktuell eingesetzten BMW X3 CC führte Quandt mit BMW und Entwicklungspartner Magna Steyr schon im Sommer 2009. Im Juni dieses Jahres – und damit noch vor dem WRC-Projekt der britischen Tuningschmiede Prodrive für die Rallye-WM – kam grünes Licht aus München. Magna Steyr erarbeitete in Abstimmung mit der Mini-Designerabteilung das Konzept-Design und steuerte die Berechnungen und Produktionsdaten bei. Erst Ende September kam das finale „Go“ aus der Steiermark. X-raid-Partner Heggemann lieferte spezielle Rahmen- und Fahrwerkskomponenten, der französische Spezialist Faster neue Karosserieteile. Erst in den nächsten Tagen soll der in Rekordzeit entstandene Renner fertig gestellt werden.

Wir sind zuversichtlich, dass der neue Mini All4 Racing sofort konkurrenzfähig sein wird. Verglichen mit dem BMW X3CC kommt der technisch weitgehend identische Münchner Offroad-Bruder rund zehn Zentimeter kürzer und gut drei Zentimeter niedriger daher. Beide werden vom gleichen 310 PS starken BMW-Sechszylinder Turbodiesel angetrieben. „Die Arbeit hat sich gelohnt. Durch die Neukonstruktion konnten wir zahlreiche Verbesserungen umsetzen. Das fängt bei größeren Kühllufteinlässen an und hört bei einer optimierten Gewichtsverteilung und günstigerem Schwerpunkt auf“, [foto id=“334336″ size=“small“ position=“left“]erklärt Quandt. Auch die Service- und Wartungsfreundlichkeit sei beim neuen Mini besser als am BMW. „Bisher waren einige Seitenteile verklebt. Nun sind sie komplett vom Rahmen abtrennbar.“

Test in Frankreich

Nach einem für den 13. und 14. Dezember terminierten Test in Frankreich wird der X-raid Mini All4 Racing kurz vor Weihnachten per Luftfracht nach Buenos Aires geflogen werden, wo man bei der am Neujahrstag beginnenden Rallye Dakar durch Argentinien und Chile auf Platzhirsch und Titelverteidiger VW trifft. Am Steuer des Mini wird der Franzose Guerlain Chicherit sitzen. Dakar-Rekordgewinner Stephane Peterhansel aus Frankreich startet für X-raid weiterhin in einem der bekannten BMW.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Volkswagen Touareg 4.0 V8 TDI

Volkswagen Touareg V8 TDI: Ist der Ruf erst ruiniert,…

zoom_photo