Er kam spät damals, dann aber heftig

Mit „Frischekick“: VW kündigt Tiguan- Neuauflage noch für Ende Juni an
Mit Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Und so sieht die Neuauflage von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Ins Gepäckabteil passen noch 470 bis 1510 Liter hinein. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Moderne Leuchteinheit hinten mit Motorisierungs- und Antriebsschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Blick auf die Heckpartie des kleinen Touareg-Bruders. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Blick ins übersichtlich gestaltete Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: In die Außenspiegel sind Blinkerleisten integriert. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Blick unter die Motorhaube, hier eines TSI-Benzindirekteinspritzers. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Blick auf die Frontpartie des Kompakt-SUV. Bilder

Copyright: auto.de

VW Tiguan: Die Neuauflage lehnt sich stärker an den Touareg an. Bilder

Copyright: auto.de

Seit dem Marktstart 2007 hat VW jedenfalls im Umfeld etwa von Ford Kuga, Opel Antara oder Toyota RAV4 mehr als 700 000 Einheiten von seinem Kompakt-SUV Volkswagen Tiguan verkauft. Die Neuauflage schicken die Wolfsburger am 24. Juni zu Einstiegspreisen ab rund 24 200 bis über 34 200 Euro an den Start.

Stärker angelehnt an Touareg

Fahrvorstellung in München. Der neue Tiguan hat nach Angaben von Produktmarketing-Frau Wiebke Usdowski einen „Frischekick“ erhalten, fährt sauber verarbeitet und wertig anmutend vor. In seinem gesamten Erscheinungsbild lehnt er sich stärker an den großen Touareg-Bruder an.

Vierte Ausstattungsstufe

Schon das Basispaket für den Front- oder Allradantriebler ist recht umfangreich bestückt. Mit „Track & Style“ kommt nun sogar noch eine vierte Ausstattungsstufe hinzu. Damit erfülle man den Wunsch von Kunden, betont Usdowski, auch die an der Frontpartie deutlicher auf den Geländeeinsatz ausgerichtete Offroad-Version in edlerer Ausstattung ordern zu können. Und was edel ist, kostet in der Regel auch mehr …

470- bis 1510-Liter-Gepäckabteil

Die Bedienung dieses VW geht gewohnt leicht von der Hand. Man sitzt sehr gut. Ordentlich Platz ist selbst hinten vorhanden. Es finden sich ausreichend Ablagen und Staufächer. Ins Gepäckabteil passen noch 470 bis 1510 Liter hinein, wobei die Rückbank getrennt umklapp- und dazu längs verschieb-, die Mittelarmlehne sogar als Tisch nutzbar ist.

Sieben 110- bis 210-PS-Vierzylinder

Sieben Motoren stehen zur Wahl, alles Direkteinspritzer, alle aufgeladen, der 160-PS-Benziner später sogar gleich doppelt mit Turbo und Kompressor. Drei Aggregate sind neu in der Palette. Die 110 bis 210 PS starken Vierzylinder machen den gut 4,4 Meter langen Tiguan um 175 bis Tempo 215 schnell. Den Mixverbrauch geben die Wolfsburger dabei in Verbindung mit dem gut abgestuften Serien-Sechsgang-Handschalter und alternativ mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zumindest im Datenblatt mit nur knapp über fünf bis rund achteinhalb Litern an.

Als Bluemotion mit Stopp/Start-Automatik

Die recht drehmomentstarken Selbstzünder und die ziemlich kultiviert laufenden Benziner kommen mit den leer rund 1500 bis 1700 Kilo schweren Wagen gut zurecht. Bei den Bluemotion sind spritsparende Stopp/Start-Automatik und Bremsenergie-Rückgewinnung Standard an Bord. Der mit Gespannstabilisierung versehene Tiguan eignet sich als Offroader für mittelschweres Gelände, kann Lasten bis 2500 Kilo ziehen.

Ausgewogen abgestimmt

Wenn laut Usdowski 18 000 Vorbestellungen für das zuletzt nach Golf, Polo und Passat meistverkaufte Auto in Deutschland wieder vorliegen, spricht das für sich. Es ist nicht billig. Dafür kommt ein ausgewogen abgestimmter „Allrounder mit Nehmerqualitäten“ (VW) daher, bei dem selbst Fernlicht-, Spurhalte-, Parklenkassistenz, Abstandskontrolle, Verkehrszeichen-Erkennung und Müdigkeitswarnung möglich sind.

Mit Sperre in Kurven noch stabiler

Alles in allem: Mit optionaler elektronischer Differenzialsperre lassen sich selbst schnellere Kurven jetzt noch spurstabiler durcheilen. Zwölf Meter Wendekreis bleiben freilich viel. „Doch da müssten wir, um das zu ändern“, betont Usdowskis Produktmanagement-Kollegin Renate Hamann, „schon noch stärker in die Struktur eingreifen.

Datenblatt: VW Tiguan
Motor: vier Vierzylinder-Turbobenziner, darunter einer zusätzlich mit Kompressor-Aufladung, drei Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1,4, 2,0 Liter
Leistung: 81/110 bis 155/210 kW/PS
Maximales Drehmoment: 200/1500-4000 bis 350/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 7,3 bis 11,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 175 bis 215 Stundenkilometer
Umwelt: laut VW Mixverbrauch 5,3 bis 8,6 Liter pro 100 Kilometer, 139 bis 199 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags, Kindersitz-Halterungen, Klimaanlage, CD/MP3-Radio, 16/17-Zoll-Räder, 215/235er-Reifen
Preis: 24 175 bis 34 225 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

zoom_photo