Ford

Mit höherem Anspruch: Ford schickt neuen Mondeo ab Mitte November an den Start
Mit höherem Anspruch: Ford schickt neuen Mondeo ab Mitte November an den Start Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Der Kombi kommt mit dem größeren Kofferraum nutzwertiger daher. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Der Turnier genannte Kombi ist die zweite Karosserievariante. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Die Fließheck-Limousine fährt formschön sehr. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Der Kofferraum fasst je nach Variante unter 550 bis fast 1750 Liter. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Moderne Leuchteinheit hinten. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Das Fließheck macht ganz schön was her. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Blick ins alles in allem übersichtlicher gestaltete Cockpit. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: In die Außenspiegel sind Blinkerleisten integriert. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Blick unter die Motorhaube des neuen EcoBoost-Benziners mit 240 PS. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Moderne Leuchteinheit mit LED-Tagfahrlicht vorn. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Das Markenoval sitzt im schmaleren Kühlergrill-Streifen oben. Bilder

Copyright:

Ford Mondeo: Blick auf die Frontpartie mit variablem Lufteinlass am Kühlergrill. Bilder

Copyright:

Der Mondeo, hier als Fließheck-Limousine, ist Fords Flaggschiff in Europa. Bilder

Copyright:

München – Mit der Mondeo-Neuauflage rundet Ford die im Frühjahr mit dem S-Max und Galaxy begonnene Aktualisierung seiner europäischen Mittelklasse-Modelle ab. Den im Umfeld etwa von Opel Insignia, Renault Laguna und VW Passat angesiedelten Mondeo schicken die Kölner als Fließheck-Limousine und Turnier-Kombi bei uns ab Mitte November zu Einstiegspreisen ab über 22 500 bis fast 38 500 Euro an den Start.

In Außenmaßen fast unverändert

Fahrvorstellung in München. Front und Heck wirken eleganter, sollen dem großen Ford nach Angaben von Exterieur-Chefdesigner Stefan Lamm mehr Breite geben. Die Mittelkonsole ist fließender geworden, Materialien und Stoffe muten qualitativer an. Mit aufgefrischtem [foto id=“318297″ size=“small“ position=“right“][foto id=“318298″ size=“small“ position=“right“]“Energie in Bewegung“-Desgin und aufgewertetem Innenraum fährt der im belgischen Genk gefertigte, in den Außenmaßen fast unverändert gebliebene Mondeo vor, tritt unterm Strich etwa dank fortschrittlicher LED-Lichttechnik dynamischer auf, hat moderne Assistenz-, Sicherheits- und Komfortsysteme an Bord und darüber hinaus effizientere Turbobenzin- und Turbodieselaggregate unter der Haube.

Zwei neue Spitzenmotorisierungen

Antriebsmäßig neu sind die beiden Spitzenmotorisierungen. Dabei handelt es sich, so Mondeo-Chegingenieur Rolf Deges, um den 240 PS starken EcoBoost-Benziner mit Aufladung als Alternative zum 203-PS-Pendant sowie den weiterentwickelten 2,2-Liter-Common-Rail-Selbstzünder, der mit 200 PS bislang der kraftvollste Turbodiesel-Vierzylinder überhaupt von Ford in Europa ist. Trotz spürbar mehr Temperament, Schub- und Durchzugskraft liegt der effizienter verbrennende EcoBoost-Benziner beim Verbrauch und Schadausstoß bis zu 20 Prozent günstiger, rechnen die Kölner jedenfalls vor.

Auch mit Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe

Nach unten ergänzen zwei 1,6- und 2,0-Liter mit 120 und 145 PS die Palette der Ottomotoren, wobei der stärkere zugleich Basis für den Flexifuel ist, der auch mit Bioethanol gefahren werden kann. Auf der anderen Seite stehen zusätzlich drei serienmäßig mit Sechsgang-Schaltgetriebe kombinierte, ab 27 550/28 550 Euro teure Diesel mit 115, 140 und 163 PS zur Wahl. Bei den EcoBoost-Benzinern ist [foto id=“318299″ size=“small“ position=“left“]die schnell und weich schaltende Sechsgang-Automatik mit Doppelkupplung Standard. Weitere 1,6-Liter-Benziner und -Diesel sollen folgen.

Moderne Elektroniksysteme

Technologien wie das Energie-Rückgewinnungs- und das Fahrer-Informationssystem Eco-Mode helfen, spritsparender und entsprechend sauberer unterwegs zu sein; dazu gehört nunmehr auch der komplett verschließbare, den Luftfluss durch Motorraum und Kühler kontrollierende, variable Einlass am Frontgrill. Erstmals in einem Serienmodell setzen die Kölner Elektronik wie Fahrspurassistenz mit Spurhalte- und Müdigkeitswarnung sowie Fernlichtassistenz ein. In der Dachkonsole sorgt künftig eine Ambiente-Beleuchtung ebenfalls mit LED-Technologie für gediegene Atmosphäre bei Nacht.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Stufenheck gibt’s bei uns nicht mehr; Großes Ladevolumen; Datenblatt& Preis

{PAGE}

[foto id=“318300″ size=“full“]

Stufenheck gibt’s bei uns nicht mehr

Der erste Mondeo ging 1993 an den Start. Allein in Deutschland hat Ford bislang rund 940 000 Einheiten seiner oberen Mittelklasse verkauft. Die Eroberungsrate der 2007 [foto id=“318301″ size=“small“ position=“left“][foto id=“318302″ size=“small“ position=“left“]eingeführten aktuellen Generation beziffert Wolfgang Booms auf „sage und schreibe fast 50 Prozent“. Bei der Verteilung Kombi/Limousine geht der Marketing- und Verkaufschef der Kölner Ford-Werke bei uns nach wie vor von einem 80:20-Anteil aus. Nicht mehr im Programm für den deutschen Markt ist die Stufenheck-Limousine. Die Aktualisierung nennt Booms „mehr als nur ein Facelift“.

Großes Ladevolumen

Alles in allem: Saubere Verarbeitung, großer Kofferraum mit je nach Variante unter 550 bis fast 1750 Litern, viel Platz, relativ leichte, weil funktionelle Bedienung, niedriges Geräuschniveau, genauso sportliches wie komfortables, gut ausbalanciertes Fahrwerk, sichere Straßenlage und moderater Verbrauch – der höhere Anspruch für den in drei Ausstattungsstufen angebotenen neuen Mondeo scheint gerechtfertigt – bei Kosten, die insgesamt noch akzeptabel sind.

Datenblatt: Ford Mondeo
 
Motor: vier Vierzylinder-Benziner, darunter zwei Turbo, vier Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1,6, 2,0, 2,2 Liter
Leistung: 85/115 bis 176/249 kW/PS
Maximales Drehmoment: 160/4100 bis 420(450)/1750-3000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 7,5 bis 12,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 190 bis 246 Stundenkilometer
Umwelt: laut Ford Mixverbrauch 5,3 bis 7,9 Liter pro 100 Kilometer, 139 bis 184 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
   
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Klimaanlage, CD/MP3-Audioanlage, 16/17/18/19-Zoll-Räder, 205/215/235er-Reifen
   
Preis: 22 590 bis 37 250 Euro (Fließheck-Limousine), 23 590 bis 38 250 Euro (Turnier-Kombi)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Neuer Opel Astra ist ab sofort bestellbar

Neuer Opel Astra ist ab sofort bestellbar

Audi RS Q8.

Audi RS Q8 Erlkönig erspäht

zoom_photo