Mitsubishi

Mitsubishi Minicab-MiEV – Zum Laden und Beladen
Mitsubishi Minicab-MiEV - Zum Laden und Beladen Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi Minicab-MiEV. Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi Minicab-MiEV. Bilder

Copyright: auto.de

Mitsubishi elektrisiert seine Modellpalette weiter. Nachdem der Kleinstwagen i zum E-Mobil iMiEV wurde, wird nun der Mini-Lieferwagen Minicab zum Minicab-MiEV (Mitsubishi innovative Electric Vehicle). In Japan werden bereits erste Bestellungen aufgenommen.

Der Minicab, hierzulande eher unter dem Namen L100 bekannt, ist als Pritschen- oder Kastenwagen zu haben. Bei der elektrischen Version hat der Kunde außerdem die Wahl zwischen zwei unterschiedlich großen [foto id=“365066″ size=“small“ position=“left“]Lithium-Ionen-Akkus. Sie sollen eine Reichweite von 100 beziehungsweise 200 Kilometern ermöglichen. Die Preisliste startet in Japan bei 1,7 Millionen Yen, umgerechnet etwa 14.800 Euro. Rund 10.000 Fahrzeuge jährlich sollen in Japan einen Käufer finden. Ob das Modell nach Europa kommt, ist noch unklar.

Bis 2015 will Mitsubishi sein E-Auto-Angebot von nun zwei auf acht Modelle erweitern. Die Japaner verfügen über eine große Palette von leichten und kleinen Fahrzeugen, sogenannten Kei-Cars, die sich zur Elektro-Umrüstung eignen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo