Auf dem Weg zur Serienreife

Neue Bilder: Mercedes-Benz EQS Erlkönig
Mercedes-Benz EQS. Bilder

Copyright: automedia.

Mercedes-Benz EQS. Bilder

Copyright: automedia.

Mercedes-Benz EQS. Bilder

Copyright: automedia.

Mercedes-Benz EQS. Bilder

Copyright: automedia.

Mercedes-Benz EQS. Bilder

Copyright: automedia.

Mercedes-Benz EQS. Bilder

Copyright: automedia.

Mercedes-Benz EQS. Bilder

Copyright: automedia.

Mercedes-Benz EQS. Bilder

Copyright: automedia.

Mercedes-Benz EQS. Bilder

Copyright: automedia.

Mercedes-Benz hat angekündigt, bis 2022 zehn Elektroautos auf den Markt zu bringen. Einige, die bereits bekannt sind, sind der kompakte EQA und das SUV EQC. Auch bei den Nutzfahrzeugen sind der eVito und der eSprinter am Start. Neu ist der EQS, den wir erneut als Erlkönig in Nordeuropa gesichtet haben.

Eine zweite S-Klasse als Stromer?

Wir haben jetzt frische Schnappschüsse einer großen elektrischen Limousine, die auf Höhe der S-Klasse rangiert. Die Chefs in Undertürkheim haben bereits signalisiert, dass der Luxusliner Mercedes-Benz EQS 2020 in Produktion geht. Ab 2021 wird das Modell in den Verkauf gehen.

Der Prototyp ist stark getarnt, aber wir können sehen, dass der Cruiser tiefer liegt und schlanker wirkt ist als ein typischer Benz, einschließlich dem CLS und AMG GT 4-Türer Coupe. Wir können bereits die Flanken des Autos sehen und sein Außenspiegelgehäuse entspricht dem Design des EQC.

Mercedes-Benz EQS.

Copyright: automedia.

Die Konkurrenz schläft nicht

Die Elektrolimousine EQS wird mit Premium-Modellen wie dem Tesla Model S und dem noch kommenden Jaguar XJ konkurrieren, die etwa zur gleichen Zeit fällig sind. Auch wenn Mercedes an einer neuen S-Klasse arbeitet, die ebenfalls für 2020 geplant ist, wird der Mercedes EQS völlig eigenständig sein und sogar eine separate Plattform nutzen, in diesem Fall die modulare Plattform für Elektroautos MEA, die Mercedes in seinem Generation Konzept "EQ" auf dem Pariser Autosalon 2016 vorgestellt hat.

In der neuen S-Klasse wird die MRA-Plattform für Fahrzeuge mit Heckantrieb eingesetzt, die in Modellen wie der C- und E-Klasse zu finden sind. Die MRA-Plattform kann nicht für Elektroautos verwendet werden, da der notwendige Platz für große Batterien fehlt.

Mercedes-Benz EQS.

Copyright: automedia.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Boxster GTS

Fahrbericht Porsche Boxster GTS 4.0

Cadillac XT4

Cadillac XT4: Mit Diesel ins Wachstumssegment

Audi Q5 Sportback

Audi Q5 Sportback: Schicker Rücken

zoom_photo