Neue BMW R 1200 S im Frühjahr bei den Händlern

Die jüngste Vertreterin der Boxer-Baureihe tritt die Nachfolge der R 1100 S an und soll mit besonders sportlichen Fahrleistungen Kunden locken. Optisch sollen die Frontverkleidung mit typischer BMW-"Niere" und asymmetrischem Doppelscheinwerfer bis hin zum unverwechselbaren Schalldämpfer im Heck und dem LED-Rücklicht den Auftritt betonen, die schlankere Silhouette grenzt die R 1200 S vom Vorgänger ab.
BMW R 1200 S. Foto: Auto-Reporter/BMW
Trocken bringt sie lediglich 195 Kilogramm und somit 13 Kilogramm weniger auf die Waage als die 1100er, fahrfertig voll getankt wiegt der neue Sportboxer 213 Kilogramm. Der 1170 Kubikzentimeter große Motor leistet 90 kW/122 PS bei 8250 U/min. Trotz der gezielten Auslegung auf hohe Spitzenleistung stellt der Boxermotor ein maximales Drehmoment von 112 Newtonmeter bei 6800 U/min bereit. Dank Wespentaille – einem Ergebnis der im Schrittbogen optimierten Sitzbank – soll die R 1200 S zudem einen sicheren Bodenkontakt im Stand erlauben.
Der Boxer verfügt einen geregelten Katalysator, das Single-Wire-System für das Bordnetz mit elektronischer Wegfahrsperre, ein leicht schaltbare Sechsgang-Getriebe, den wartungsfreien Kardanantrieb mit Einarmschwinge sowie die Telelever-Vorderradführung sollen für Sicherheit und Komfort sorgen. ABS ist optional ebenso erhältlich wie ein breiteres Hinterrad und ein Öhlins-Sportfahrwerk mit variabler Federbeinlänge. Die Preise stehen noch nicht fest.
BMW wird auf der EICMA in Mailand vom 16. bis 20. November außerdem den Langstreckentourer K 1200 GT und die F 800 S und die F 800 ST der Öffentlichkeit vorstellen. (ar/sb)
15. November 2005. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Volkswagen T-Roc R.

Bitte mehr: Fahrvorstellung Volkswagen T-Roc R

Skoda Euro Trek 2019.

Mit dem Skoda Karoq in der Mitte von Nirgendwo

zoom_photo