Mercedes-Benz

Neue C-Klasse: Auf dem Weg an die Spitze

Neue C-Klasse: Auf dem Weg an die Spitze Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Spannend wie nie wird das Match in der Premium-Mittelklasse mit der
Markteinführung der neuen Mercedes-Benz C-Klasse, die am 31. März in die
Schauräume der Händler rollt.

Einstieg bei 30 000 Euro

Erstmals wahlweise mit klassischem oder sportlichem Frontdesign, dazu größeren
Abmessungen und zahlreichen Technik-Details aus der Oberklasse soll die
C-Klasse verlorenen Boden gut machen und die Erzrivalen Audi A4 und BMW 3er
überholen. Deshalb bleiben die Preise des Stuttgarter Volumenmodells trotz
des Technisierungsschubs auf Augenhöhe des Vorgängers: So kostet das
Einstiegsmodell Mercedes-Benz C 180 Kompressor knapp 30 000 Euro.

Motorisierungsvarianten

Die erneuerte Motorenpalette umfasst vom Start weg fünf Benziner und drei
Dieselaggregate mit Leistungswerten zwischen 100 kW/136 PS im C 200 CDI und
200 kW/272 PS im C 350. Noch mehr Power werden die AMG-Versionen mit
V8-Motoren bereit stellen, die allerdings ebenso wie die 4matic-Modelle mit
Allradantrieb erst zum Modelljahr 2008 erwartet werden. Dann rundet auch der
erneuerte Kombi, das T-Modell, das Programm ab. Und die gerade auf dem
Genfer Automobilsalon präsentierte Studie Vision C 220 Bluetec gibt einen
Ausblick auf das für nächstes Jahr erwartete Dieselmodell, das schon die
erst 2014 in Kraft tretende Schadstoffnorm Euro 6 erfüllen soll.

Die Anlagen eines Match-Winners…

Selten wurde eine neue Modellreihe so heftig diskutiert wie der Mercedes
190 vor genau 25 Jahren. Und selten entwickelte sich eine Limousine im
Zeichen des Sterns zu einem solchen Shootingstar wie der so genannte
Baby-Benz, der damals das Segment der viertürigen Premium-Mittelklasse
eröffnete. Ähnlich groß sind die Erwartungen an die neue C-Klasse, die sich
gegen den noch frischen BMW 3er und die zur Frankfurter IAA erwartete neue
Generation des Audi A4 durchsetzen soll. Aber so viel sei vorweggenommen:
Wie einst der 190er besitzt auch die neue C-Klasse alle Anlagen eines
potenziellen Match-Winners. So greift das Design wesentliche Elemente aus
den großen Klassen auf, wie die ausgestellten Radhäuser der S-Klasse, den
Spannungsbogen in den Flanken des CLS und flächige Scheinwerfer wie beim CL.
Dazu gibt es erstmals zwei Frontgestaltungen, entweder in sportiver
„Avantgarde“-Linie mit Stern im Kühlergrill oder wie bisher mit auf dem
Kühler thronenden Stern in den Linien „Classic“ und „Elegance“. Das
kalkulierte Risiko dabei: Wer jedem gefallen will, verliert an Charakter.

Edles Interieur

Oberklasse-Anspruch demonstriert die C-Klasse auch mit einem edel
gestalteten und fein konturierten Cockpit sowie Ausstattungsoptionen wie
Drei-Zonen-Klimaanlage, Scheinwerfern mit speziellen Lichtfunktionen für
Autobahn, Landstraße, Kurven und Abbiegevorgänge oder dem zuerst in der
S-Klasse präsentierten Unfallschutzsystem Pre-Safe. Etwas mehr Luft und
Raumgefühl im Interieur der mittleren Mercedes-Reihe bewirkt ein um 45
Millimeter längerer Radstand, allerdings ohne den Abstand zur größeren
E-Klasse spürbar zu reduzieren. Wichtiger ist da schon ein so noch nicht
gekanntes Qualitätsgefühl. Eine liebevollere Detailverarbeitung und einen
besser abgestimmten Materialmix aus feinen Stoffen und edlen Hölzern kennen
wir in der Mittelklasse nicht.

Gelassen und entsprannt dahingleiten

Wird die C-Klasse entspannt wie eine klassische Reiselimousine bewegt,
gleitet sie sanft und geschmeidig durch die Landschaft. Fahrgeräusche sind
dabei sogar fast so gut gedämpft wie in der großen Klasse. Und für die
gelassene Fahrweise halten auch die kleineren Benziner und Diesel stets
ausreichend Kraft und Drehmoment bereit. Erst wenn es betont sportlich
zugehen soll, empfehlen sich die leistungsstärksten Sechszylinder-Aggregate,
die nahezu perfekt am Gas hängen und bereits aus dem Drehzahlkeller heraus
kräftig und gleichmäßig durchziehen. Dabei entwickeln sie einen
unaufdringlichen, aber sonoren Sound, der gut zum muskulösem Viertürer
passt – besonders zur „Avantgarde“-Ausstattung mit Schürzen und Schwellern
im AMG-Look. Noch nie haben sich kompakte Mercedes-Limousinen so präzise
angefühlt, so wohl dosiert geschmeidig und handlich wie die neue C-Klasse,
die besonders mit optional adaptiv einstellbaren Stoßdämpfern und
Sportfahrwerk inklusive direkter Parameterlenkung ein echter Tourensportler
ist. Eine Disziplin, für die bisher vor allem Autos aus Bayern standen. Und
dennoch, die Stuttgarter Sternenträger lauern eben nicht nur auf Kurven und
Kuppen, sie sind auch für ihr weiterhin wichtigstes Einsatzgebiet, das
Cruisen auf Autobahnen und Landstraßen gemacht.

Fazit

Möglichst viel von Technik, Qualität und Fahrkomfort der Oberklasse auf
Format und Preise der Mittelklasse zu übertragen ist den
Mercedes-Entwicklern bei der C-Klasse überzeugend gelungen. Und mit den zwei
eigenständigen Versionen, klassisch-elegant oder sportlich, könnten die
Limousinen an die Spitze des Segments fahren. Über 60 000 Vorbestellungen
allein aus Westeuropa sind ein erstes Indiz dafür.

Technische Daten

C 180 Kompressor mit 1,8-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, 115 kW/156 PS,
max. Drehmoment 230 Nm/2 600-4 600 U/min, 0 auf 100 km/h in 9,5 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 223 km/h, Verbrauch 7,8 Liter/100 Kilometer,
CO2-Emissionen 187 g/km, Preis: ab 29 988 Euro;
C 200 Kompressor mit 1,8-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, 135 kW/184 PS,
250 Nm/2 800-5 000 U/min, 8,6 Sekunden, 235 km/h, 7,9-8,1 Liter/100
Kilometer, 189 g/km, Preis: ab 32 070,50 Euro;
C 230 V6 mit 2,5-Liter-V6-Benzinmotor, 150 kW/204 PS, 245 Nm/2 900-5 500
U/min, 8,4 Sekunden, 240 km/h, 9,6 Liter/100 Kilometer, 230 g/km, Preis: ab
34 450,50 Euro;
C 280 V6 mit 3,0-Liter-V6-Benzinmotor, 171 kW/231 PS, 300 Nm/2 500-5 000
U/min, 7,3 Sekunden, 250 km/h, 9,4-9,6 Liter/100 Kilometer, 225 g/km, Preis:
ab 35 640,50 Euro;
C 350 V6 mit 3,5-Liter-V6-Benzinmotor, 200 kW/272 PS, 350 Nm/2 400-5 000
U/min, 6,4 Sekunden, 250 km/h, 9,7-10,0 Liter/100 Kilometer, 232 g/km,
Preis: ab 44 327,50 Euro;
C 200 CDI mit 2,2-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor, 100 kW/136 PS, 270 Nm/1
600-3 000 U/min, 10,4 Sekunden, 215 km/h, 6,1-6,3 Liter/100 Kilometer, 160
g/km, Preis: ab 31 892 Euro; C 220 CDI mit
2,2-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor, 125 kW/170 PS, 400 Nm/2 000 U/min, 8,5
Sekunden, 229 km/h, 6,1-6,3 Liter/100 Kilometer, 160 g/km, Preis: ab 34
212,50 Euro;
C 320 CDI mit 3,0-Liter-V6-Dieselmotor, 165 kW/224 PS, 510 Nm/1 600-2 800
U/min, 7,7 Sekunden, 250 km/h, 7,2 Liter/100 Kilometer, 191 g/km, Preis: ab
40 757,50 Euro.

mid/ni

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mitsubishi l200

Neuer Mitsubishi L200 Pick-up erspäht

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

zoom_photo