Mercedes-Benz

Neuer Allrad bei Mercedes

Neuer Allrad bei Mercedes Bilder

Copyright: auto.de

Mit einem völlig neu entwickelten Allradsystem bietet Mercedes 2013 das Coupé CLA an. Die neue Variante des Allradsystems 4matic verfügt über eine vollvariable Verteilung der Antriebskräfte. Basis für das System ist die Frontantriebsarchitektur mit quer eingebautem Motor. Den Start macht der CLA, der 2013 auf den Markt kommt.

Das neue System ist eine komplette Neuentwicklung und wurde speziell auf die Bedürfnisse der Mercedes-Modelle mit Frontantrieb abgestimmt. Anders als bei anderen Fahrzeugherstellern ist der Leistungsfluss zum hinteren Antriebsstrang direkt im Doppelkupplungsgetriebe integriert. Damit wird kein eigener Ölkreislauf benötigt. Der Vorteil diese integrierten Systems ist eine Gewichtersparnis von bis zu 25 Prozent gegenüber solchen, die über einen Abzweig vom normalen Getriebe, und einem eigenen Ölkreislauf die Kraft an die Hinterachse weiterleiten.

Insgesamt macht das neue Allradsystem einen Gewichtsunterschied von rund 70 Kilogramm gegenüber der Frontantriebsversion aus. Die variable Kraftverteilung übernimmt eine elektrohydraulische Lamellenkupplung, die in die Hinterachse integriert ist. Ist diese geöffnet, weil sie durch die Traktionsbedingungen nicht benötigt wird, erfährt das Fahrzeug den Antrieb quasi nur über die Vorderräder. Wird die Lamellenkupplung geschlossen, verteilt das System die Kraft auch auf die Hinterachse. Die Antriebsmomente verschieben sich dann je nach Fahrbedingungen vollvariabel zwischen Vorder- und Hinterachse. Im Idealzustand gibt es dann eine Verteilung von 50 : 50 Prozent. Unter extremen Bedingungen, wie etwa Eis unter den Vorderrädern, wird aber auch deutlich mehr Kraft an die Hinterachse weitergeleitet. Da das Hinterachsgetriebe zudem über eine eigene, integrierte Ölpumpe verfügt, wird die Kraftverteilung in Millisekunden verändert und die Drehzahlunterschiede zwischen Vorder und Hinterachse ausgeglichen.

Sobald die Hinterachse für den Antrieb nicht mehr benötig wird – zum Beispiel beim Bremsen – , wird die Hinterachse sofort abgeschaltet. Durch diese schnellen Reaktionen des Allradsystems erzielt Mercedes eine besonders hohe Fahrdynamik beim CLA 4matic. Wie die Kraft verteilt wird, ist aber auch abhängig davon, welches Fahrprogramm der Fahrer für das Doppelkupplungsgetriebe und das dreistufige ESP angewählt hat. Je sportlicher die Auswahl, desto mehr Kraft wird auf die Hinterachse geleitet.

Neben dem CLA, den es mit einer Leistung von bis zu 155 kW/211 PS geben wird, kommt das System auch in sportlicherer Ausrichtung in den AMG-Versionen des CLA und der A-Klasse zum Einsatz. Diese Fahrzeuge starten ebenfalls 2013. Weitere ausgewählte Varianten, wie zum Beispiel bei der A-Klasse, werden zu einem späteren Zeitraum folgen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo