BMW

Neuer BMW M5: V10-Motor leistet 500 PS

"Der BMW M5 repräsentiert in besonderer Weise unser Grundverständnis, einem bestimmten Kreis von Kunden eine hundertprozentige Lösung zu bieten", sagte Dr. Helmut Panke, Vorstandvorsitzender der BMW AG, in Genf. Von Peter Hartmann
Der BMW Concept M5. Foto: auto-reporter
Vor 20 Jahren gründetet BMW mit dem ersten M5 ein neues Segment, das heute eine wichtige Bedeutung innerhalb der Modellpalette eingenommen hat. Mit den AMG-Versionen von Mercedes-Benz und den S- und RS-Varianten aus dem Hause Audi hat die M-Baureihe von BMW starke Konkurrenten bekommen. Trotzdem ist der Erfolg des M5 als "Top of the Line Model" ungetrübt. Über drei Generationen wurden insgesamt 35 000 Einheiten zuerst in Handarbeit bei der BMW M GmbH in München und später am 5er Band im Werk Dingolfing gebaut. Die Ära M5 findet nun seine Fortsetzung: Mit dem jüngsten Modellwechsel zeigt BMW heute den neuen M5, der noch als Concept Car präsentiert wird. Allerdings ist diese Version bereits sehr seriennah und wird spätestens Anfang 2006 beim Händler stehen.
Herzstück des M5 ist der neue 5,0-Liter V-Zehnzylinder mit 500 PS, der sein maximales Drehmoment von über 500 Nm erreicht. Den Sprint von 0 auf 100 km/h erstürmt der M5 in unter fünf Sekunden und die 200 km/h-Marke ist in 13 Sekunden passiert. Mit dem M5 transportiert BMW auch sein Engagement in der Formel-1 mit dem BMW-Williams: Der Formel-1-Renner ist mit einem V10-Motor ausgerüstet, "und ist in Sound und Power eng verwandt mit jener Antriebsquelle, wie sie derzeit im BMW Williams V10 für ungestümen Vorwärtsdrang sorgt", sagt ein Techniker der M GmbH.
Die Kraft des V10 wird im M5 über ein neu entwickeltes Siebengang-SMG, das sowohl manuelles Schalten durch den Fahrer mit extrem kurzen Schaltzeiten, als auch bei Bedarf komfortables automatisches Schalten ermöglicht. Dezent und fast schon unauffällig gegenüber den schwächeren Brüdern der 5er-Baureihe fährt der M5 vor: Geänderte Front- und Heckschürzen, Seitenschweller, seitliche Kiemen, vier Auspuffendrohre und etwas tiefer gelegte Karosserie. Der bayerische Dampfhammer rollt auf 19- Zoll M-Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimension 285/35er hinten und 255/40er vorne.
Neben dem neuen M5 arbeiten die M-Ingenieure an einer M-Version des 6er Coupés, das ebenfalls vom V10-Motor angetrieben wird. Auch beim M3 sind die Techniker bemüht noch mehr Kraft auf die Straße zu bringen.
5. März 2004. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M3

BMW M3 und M4: Die bissige Ikone lebt weiter

Opel Mokka

Opel Mokka: Kürzer, leichter, elektrischer

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

zoom_photo