Nissan

Nissan: Mit Pulsar Neustart in der Kompaktklasse
Nissan: Mit Pulsar Neustart in der Kompaktklasse Bilder

Copyright: Nissan

Nissan: Mit Pulsar Neustart in der Kompaktklasse Bilder

Copyright: Nissan

Nissan: Mit Pulsar Neustart in der Kompaktklasse Bilder

Copyright: Nissan

Mit seinen Crossover-Fahrzeugen ist Nissan bislang gut gefahren. Jetzt versuchen die Japaner mit ähnlichem Konzept einen Neustart in den klassischen Modellsegmenten. Nach dem biederen Tiida soll die jetzt enthüllte Schräghecklimousine Pulsar mit zeitgemäßem Design, höherwertigen Technikfeatures und großzügigen Platzverhältnissen in der hart umkämpften Kompaktklasse wieder Flagge zeigen.

Analog zum neuen Qashqai und X-Trail spiegelt der Pulsar mit V-förmigem Kühlergrill und fließenden Wellen und Lichtkanten in der Karosserie das aktuellen Nissan-Design wider. Wie die Crossover-Geschwister kennzeichnen den Fünftürer markante Radkästen sowie eine zum Heck hin ansteigende Gürtellinie. Das Interieur soll durch hochwertige Materialien, ein klares Design und großzügige Ausstattung glänzen. Dazu gehören je nach Version unter anderem der sogenannte „Safety Shield“, der die verschiedensten Assistenzsysteme zu einem Sicherheitsnetz miteinander verknüpft. Dazu zählen etwa ein Notbrems-Assistent, eine Bewegungserkennung sowie ein Spurhalte- und Totwinkel-Assistent.

Auch die neueste Generation des Navigations- und Infotainment-System Nissan Connect mit Smartphone-Integration sowie App- und Send-to-Car-Funktionen sind an Bord. Dazu kommen LED-Scheinwerfer, die bereits für Qashqai und X-Trail angeboten werden, und 50 Prozent weniger Energie als konventionelle Scheinwerfer benötigen sollen.Großes soll der nur 4,39 Meter kurze Pulsar bei den Platzverhältnissen vollbringen. Mit 2,70 Metern besitzt er den längsten Radstand seiner Klasse und kein anderer Kompaktwagen soll mehr Schulter- und Beinfreiheit bieten. Mit 692 Millimetern Kniefreiheit auf der Rückbank soll der Pulsar gar geräumiger als viele Mittelklassemodelle sein.

Beim Antrieb setzt Nissan weiter auf Downsizing. Als Einstiegsmotor dient ein 1,2-Liter-DIG-T-Turbobenziner mit 85 kW/115 PS. Alternativ steht ein 1,5-Liter-dCi-Diesel mit 81 kW/110 PS und 260 Nm maximalem Drehmoment zur Wahl. 2015 wird das Motorenangebot um einen 1,6-Liter-Turbobenziner mit 140 kW/190 PS erweitert. Serienmäßig sind die Motoren an ein manuelles Schaltgetriebe gekoppelt. Gegen Aufpreis ist auch ein Xtronic Automatikgetriebe erhältlich.Speziell für Europa abgestimmt, läuft der Pulsar im spanischen Nissan Werk in Barcelona vom Band. Der Marktstart ist für Herbst 2014 vorgesehen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo