Nürburgring-Werbung voll daneben

Nürburgring-Werbung voll daneben Bilder

Copyright: auto.de

Ausgerechnet jetzt, da der Krankenstand in Deutschland so niedrig ist wie schon lange nicht mehr, schaltet die Nürburgring GmbH bei „Wirtschaftwoche online“ eine seltsame Anzeige. „Mach Dich auf was gefasst. Der neue Nürburgring.“ Man solle das Wochenende doch einfach dort verbringen und sozusagen die Sau raus lassen. Und weil man da auch über die Stränge schlagen darf, gibt es den hoch offiziellen Tipp für den Kater danach: „Meld Dich Montag einfach krank“.

Da rennt die Politik gegen Sozialmissbrauch an, die Wirtschaftskrise tut sein Übriges, und die Nürburgring GmbH ruft zum krank feiern auf. Das ist nicht zu fassen. Das ist nicht witzig, zumal die Nürburgring GmbH mit ihrem Erlebnispark-Projekt wegen windiger Finanzierung in die Schlagzeilengeraten ist. Eigentlich hätte SPD-Ministerpräsident Kurt Beck da schon früher einen Riegel vorschieben müssen. Das hat er nach eigenem Bekenntnis zu spät getan. Und jetzt muss der Sozialdemokrat und Ex-Parteichef , der stets ein Herz für die Benachteiligten der Gesellschaft hat, erleben, dass „seine“ Nürburgring GmbH nun in der Werbung – letztlich mit dem Geld des Steuerzahlers – zum blau machen aufruft. Das darf man getrost einen Skandal nennen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo