Opel

Opel-Modelle legen in ihrer Wertstabilität zu
Opel-Modelle legen in ihrer Wertstabilität zu Bilder

Copyright: auto.de

Experten prognostizieren dem Astra nach vier Jahren noch einen Restwert von 53 Prozent. Ein Spitzenwert in der Klasse. Bilder

Copyright: auto.de

Der Wiederverkaufswert des Insignia könnte 5,5 Prozentpunkte über dem seiner Hauptwettbewerber liegen. Bilder

Copyright: auto.de

Experten trauen dem neuen Meriva in vier Jahren einen um 13 Prozent höheren Restwert zu als der Konkurrenz. Bilder

Copyright: auto.de

Positiver Trend beim Restwertverlauf. Grafik Bilder

Copyright: auto.de

Nicht alle Autokäufer lassen sich bei  der Wahl ihres Fahrzeugs allein von der Marke, dem Äußeren oder von technischen Vorlieben leiten.

Wiederverkaufswert

Es wird auch gerechnet. Und dabei dreht sich nicht alles nur um Kfz-Steuer und Versicherungsprämien, auch der Wiederverkaufswert eines Fahrzeugs, sprich dessen Wertstabilität, ist für viele kaufentscheidend. Opel-Modellen, in puncto Wiederverkaufswert bislang nicht gerade Spitzenreiter, wurde aktuell von unabhängigen Instituten steigende Wertstabilität bescheinigt.

Hervorragender Werteverlauf

Für die Prognose-Experten der Saarbrücker Bähr & Fess Forecasts GmbH ist der Opel Insignia in seiner Anmutung ein Premiumfahrzeug, dessen Restwerte bei bestimmten Modellen bis zu 5,5 Prozentpunkten besser sein können als jene der Hauptwettbewerber. Mit einem prognostizierten Restwert von 49,5 Prozent in vier Jahren hat der Insignia Selection 1.6 mit dem 115-PS-Motor einen hervorragenden Werteverlauf. Dabei profitiere das Fahrzeug von der Attraktivität seines Designs und der Frische seines noch jungen Produktlebenszyklus, [foto id=“295015″ size=“small“ position=“right“]so Dieter Fess vom Prognose-Institut.

Nummer eins in der Kompaktklasse

Den neuen Astra sieht Fess als die Nummer eins in der Kompaktklasse. Er zeichne sich insgesamt durch hohe Qualität und feine Detaillösungen aus und besitze alle Voraussetzungen, um die Restwertekluft zwischen sich und seinen Konkurrenten noch zu vergrößern. Laut jüngster Prognose-Ergebnisse wird dem Astra Selection 1.4 EcoFlex (87-PS-Benziner) in vier Jahren noch einen Restwert von 53 Prozent attestiert. Beim Wiederverkauf entspräche das einem Plus von bis zu 1.500 Euro gegenüber den Mitbewerbern im Segment.

Restwert des Meriva

Einen ähnlichen Verlauf nimmt der Restwert des Meriva. Bereits das Vorgängermodell war in Sachen Wertstabilität Klassenspitze. „Der neue Meriva kann nahtlos dort anknüpfen, wo der Vorgänger aufhörte – an der Spitze des Segments“, so Dieter Fess. Dem neuen Kompaktvan (Meriva 1.4 Selection) trauen die Experten in vier Jahren ein [foto id=“295016″ size=“small“ position=“left“]im Vergleich zu den Mitbewerbern bis zu 13 Prozent besseres Wertverhalten zu. Restwertprognose: 55 Prozent. Damit hat der neue Meriva beim Wiederverkauf einen Preisvorteil von bis zu 2.870 Euro gegenüber den Konkurrenten.

Ein positiver Trend

Auch Eurotax Schwacke prognostizierte einen positiven Trend. So liegt zum Beispiel der Meriva 1.4 Turbo ecoFLEX mit 120 PS in Sachen Wertstabilität im Segment der kompakten Vans an der Spitze. Selbst wenn innerhalb von 36 Monaten bis zu 90.000 Kilometer zurückgelegt werden, sagt man dem Meriva im Wettbewerbsvergleich mit 41,8 Prozent noch einen bis zu 7,4 Prozentpunkte höheren Restwert voraus.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

zoom_photo