Porsche

Porsche 911 Targa – Der Bügel kommt zurück

Porsche 911 Targa - Der Bügel kommt zurück Bilder

Copyright: auto.de

Ur-Elfer Targa von 1970 Bilder

Copyright: auto.de

1996 kam das große Schiebedach Bilder

Copyright: auto.de

Das große Glasdach ist Geschichte Bilder

Copyright: auto.de

Der Bügel kommt zurück Bilder

Copyright: auto.de

Der neue Porsche 911 feiert derzeit auf der IAA (bis zum 25. September) als Coupé seine Premiere. Doch die Meister der Verwandlung planen schon die nächsten Derivate auf Basis der werksinternen 991 genannten Ikone. Neben den schnellen GT-Modellen, dem Turbo und einem Cabrio wird es künftig auch wieder ein Targa-Modell geben.

 

Doch anders als bei seinem Vorgänger der Baureihe 997 wird dieser nicht mehr mit einem großen verschiebbaren Glasdach ausgestattet, sondern mit einem herausnehmbaren Dachmittelteil und fest montierten Sicherheitsbügeln. Dieses Mittelteil lässt sich dann einfach im Kofferraum verstauen. Liebhaber eines großen Schiebedachs können beim Coupé aber eines zu 1.689 Euro bestellen.[foto id=“380017″ size=“small“ position=“left“]

Der erste Porsche 911 Targa wurde 1965 als sogenanntes „Sicherheitscabriolet“ vorgestellt. 1996 löste eine elektrisch verschiebbare Panoramaglasdach-Konstruktion das manuelle Dachelement ab.

Die Neuauflage des luftigen Elfers soll wieder ausschließlich mit Allradantrieb in rund zwei Jahren auf den Markt kommen. Für das mobile Dach darf mit einem Aufpreis von rund 8.000 Euro zum Carrera 4 gerechnet werden, so dass der neue Targa rund 100.000 Euro kosten wird. Für das Basismodell Carrera mit 3,4-Liter-Boxermotor und 257 kW/350 PS zahlen Kunden 88.037 Euro.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach EQS SUV 006

Nobel, Nobler, Mercedes-Maybach EQS SUV

Toyota Land Cruiser mit verbesserter Ausstattung

Toyota Land Cruiser mit verbesserter Ausstattung

Der MG 4 startet in Großbritannien bei knapp 31.000 Euro

Der MG 4 startet in Großbritannien bei knapp 31.000 Euro

zoom_photo