Mercedes-Benz

„QR“-Code: Mit einem Aufkleber Leben Retten

Bilder

Copyright: hersteller

Mit einer einfachen Maßnahme erleichtert Mercedes-Benz künftig Rettungskräften mit einer elektronischen Rettungskarte nach einem Verkehrsunfall die Arbeit. Dazu bringt der Hersteller bei jedem neuen Pkw einen Aufkleber mit einem sogenannten „QR“-Code am Fahrzeug an.

Der lässt sich leicht mit einer App über ein Smartphone oder Tablet-Computer auslesen. Es handelt sich also um eine elektronische Rettungskarte. „QR“ steht dabei für „Quick Response“, zu Deutsch: schnelle Antwort.

Zum schnellen Auffinden ist der Code an zwei Stellen des Pkw in der Tankklappe und auf der gegenüberliegenden B-Säule angebracht. Diese Bereiche werden bei einem Unfall nur selten schwer beschädigt und sind von außen leicht erreichbar. Neben der guten Zugänglichkeit bietet der Aufkleber einen weiteren entscheidenden Vorteil: Die Informationen zu Airbags, Batterie, Tanks, elektrischen Leitungen, Druckzylinder und andere Bauteile stehen auch ohne Zutun des Autofahrers bereit. Bisher nämlich muss der Autohalter die vom ADAC entwickelte Rettungskarte zunächst einmal besorgen und im Auto verstauen, was längst nicht jeder tut.

Die Einfachheit dieser Lösung von Mercedes und deren hoher Nutzen bestechen. Hier sollten die übrigen Hersteller zügig nachziehen. Denn hier können sie mit sehr geringem technischem und finanziellem Aufwand – nur durch die Platzierung eines Aufklebers – Leben retten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Vision Gran Turismo

Nur für die virtuelle Rennwelt: Porsche Vision Gran Turismo

Der Octavia überholt erstmals den Golf

Der Octavia überholt erstmals den Golf

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

zoom_photo