VW

Qualitätsoffensive in VW-Werkstätten

Qualitätsoffensive in VW-Werkstätten Bilder

Copyright: ProMotor

Kunden von VW-Werkstätten können sich ab kommendem Jahr bei Problemen an einen „Beschwerde-Manager“ wenden. Dadurch will der Automobil-Hersteller laut „kfz-betrieb“ die Kundenbindung an die Marke stärken.

Auch die zunehmende Verbreitung von elektronischen Assistenten erfordert speziell geschultes Personal. Jeder Service-Betrieb ist verpflichtet, einen „Techniker für Fahrerassistenzsysteme“ auszubilden. Die Fehler-Übermittlung an den Hersteller soll zudem schneller werden: Für die Meldung sicherheitsrelevanter Fehler am Fahrzeug ist künftig ein „Produktsicherheitskoordinator“ verantwortlich.

Darüber hinaus müssen VW-Servicestellen künftig unter anderem strengere Sauberkeits-Standards einhalten sowie regelmäßige interne Qualitäts-Überprüfungen durchführen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford Mustang Mach-E GT

Vorstellung Ford Mustang Mach-E GT: Sportlich kann er

Hyundai Staria

Fahrbericht Hyundai Staria: Der Bulli bekommt Konkurrenz

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

zoom_photo