Renault Master und Opel Movano müssen erneut in die Werkstatt
Renault Master und Opel Movano müssen erneut in die Werkstatt Bilder

Copyright: auto.de

Wegen zweier möglicher Probleme müssen die baugleichen Transporter Opel Movano und Renault Master erneut in die Werkstatt.

Reserveradhalterung und Hinterachse fehlerhaft

Einerseits kann die Reserveradhalterung fehlerhaft sein, so dass nach Benutzung der Ersatzradwinde keine sicherere Befestigung des Ersatzrades mehr gewährleistet ist. Im schlimmsten Fall verliert man das Rad. Betroffen hiervon sind deutschlandweit 2.685 Einheiten, die im Jahr 2010 gebaut worden sind. Auch die Hinterachse kann bei den Transporter-Geschwistern erneut Ärger machen. Die Dichtung der Radlager hinten ist möglicherweise beeinträchtigt. In Extremfällen kann dies nach Angaben von „Auto Service Praxis“ zum Verlust des Hinterrads aufgrund eines Lagerschadens führen. Wegen Hinterachs-Problemen sind beide Modelle bereits im November in die Werkstatt gebeten worden, betroffen waren weltweit rund 4.300 Einheiten. Möglicherweise ist der erneute Rückruf auf Beschädigungen durch die damaligen Reparaturarbeiten zurückzuführen.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

zoom_photo