Rückrufe bei Chevrolet, Lotus, Nissan
Rückrufe bei Chevrolet, Lotus, Nissan Bilder

Copyright: auto.de

Die Anzahl der betroffenen deutschen Autofahrer dürfte eher gering sein: Die amerikanische National Highway Traffic Safety Association (NHTSA) gab jetzt bekannt, das drei Hersteller Fahrzeuge in die Werkstätten rufen müssen. Betroffen sind Chevrolet/GMC mit den Modellen Express beziehungsweise Savanna, Lotus Elise und Infiniti G37 Coupé sowie Nissan 370Z.

Die Chevrolet-/GMC-Modelle Express/ Savanna, die zwischen dem 2. Juni 2011 und 17. Oktober 2011 gebaut wurden, haben fehlerhafte Airbags für Fahrer und Beifahrer, die sich möglicherweise bei einem Frontalcrash nicht entfalten. Betroffen sind 1 798 Fahrzeuge, die Besitzer werden angeschrieben.

Der Defekt bei der Lotus Elise betrifft Fahrzeuge, die zwischen Juni 2010 und Februar 2011 gebaut wurden: Der Blinker funktioniert nicht richtig. Die Fahrzeugeigner werden informiert, das Blinkerrelais wird kostenlos ausgetauscht.

Bei Nissan und Infiniti werden insgesamt 1 788 Fahrzeuge in die Werkstatt gebeten, weil ein fehlerhafter Fensterheberschalter verbaut wurde. Hier funktioniert der Einklemmschutz aufgrund eines Programmierfehlers nicht richtig. Die 370 Z, die zwischen dem 2. Juli 2011 und dem 29. August 2011 gebaut wurden und die G37 Coupés der Modelljahre 2011 und 2012 können betroffen sein.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz und Aston Martin rücken näher zusammen

zoom_photo