Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt
Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Silvretta-Classic 2014: Kopieren erlaubt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Volkswagen elektrisierte am Wochenende die Silvretta-Classic 2014. Mit dem ersten und dem dritten Platz der E-Silvretta für Elektro- und Hybridfahrzeuge wiederholten die Niedersachsen ihren Vorjahrestriumph. Den Grundstein zur Titelverteidigung legte das Team bereits am ersten Tag. Nach 362 Kilometern war klar, daß Christian Ehret und Daniel Schmidt im E-Golf nicht mehr von der Spitze verdrängt werden können. Die bemerkenswerte Aufholjagd des Smart Fortwo Electric Drive von Paul-Janosch Ersing und Michael Gebhardt endete für die Schwaben auf Rang zwei.

Tino Laue und Ruth Holling sicherten sich knapp dahinter den dritten Platz auf dem Podium. Ein Highlight aus dem Hause Mercedes-Benz startete bei den historischen Fahrzeugen der Silvretta-Classic 2014. Der orangefarbene Traumwagen vieler[foto id=“518317″ size=“small“ position=“right“] Auto-Quartett-Spieler in den 1980er-Jahren kehrte auf die Straße zurück. Der legendäre C 111 nahm in einer einzigartigen Variante an der Gleichmäßigkeitsfahrt durch das Montafon teil. Das Fahrzeug mit seinem 3,5-Liter-V8-Motor entstand 1970, ein Jahr nachdem der zur Erprobung des Wankelmotors entwickelte Flügeltür-Sportwagen auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main debütierte. Das Forschungsfahrzeug mit extremer Keilform und Flügeltüren besitzt eine Karosserie aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK).

Der cremeweiße Volkswagen Käfer von 1972 aus dem Hause des Tuners Theo Decker konnte seinen Titel nicht verteidigen. Der 135 PS starke Oldtimer musste sich im Feld der Porsche, Bentley, Aston Martin und Lamborghini nicht verstecken. Nach drei herausfordernden Tagen für Mensch und Material siegte schließlich die Scuderia Amici Senza Frontiere mit einem Lancia Fulvia HF 1.6 Fanalone. Gianmaria Aghem und Rossella Conti beherrschten den italienischen [foto id=“518318″ size=“small“ position=“left“]Klassiker aus dem Jahre 1970 wie auch das übrige Teilnehmerfeld.

Rennfahrerlegende und Volkswagen Markenbotschafter Hans-Joachim Stuck zollte den historischen Fahrzeugen seinen Respekt. „Die Anforderungen an das alte Eisen sind stets enorm. Besonders die vielen Kurven sowie die steilen Anstiege und Abfahrten sind eine Belastung für die Bremsen und Getriebe der Oldtimer“, so Stuck. Er selber startete im Team Volkswagen Classic im privaten Golf I GTI. Allerdings schaffte es „Striezel“ nicht, den Decker-Käfer zu schlagen. Ein technisches Problem warf den Tourenwagen-König zurück.

Ein Pokal ging in das Reich der Mitte.[foto id=“518319″ size=“small“ position=“right“] Volkswagen besetzte seinen historischen Mille-Miglia-Käfer mit einem Fahrer-Duo aus China. Bai Ning und Yang Tan holten gleich am ersten Tag den ersten Platz einer Wertungsprüfung. Der Pokal im Gepäck ist aber nur das eine; das andere sind die Erfahrungen der Organisation und Durchführung einer Klassiker-Rallye. Denn in China wird das Thema „Oldtimer“ immer bedeutender. Rund um Peking und Shanghai werden in diesem Jahr noch zahlreiche Rallyes ausgetragen. Und im Hinblick auf die lange Tradition und hohe Qualität der Silvretta-Classic gilt dabei ausnahmsweise: Kopieren erlaubt! (ampnet/tw/av)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Klassiker: Auch der neue Roadster Vantage bleibt der Tradition des Hauses treu.

Im Frühjahr 2020 lüftet Aston Martin den Vantage

Bugatti und die Weltrekorde

Bugatti und die Weltrekorde

Opel Astra Sports Tourer.

Opel schnürt Business-Pakete

zoom_photo