Skoda

Skoda Octavia Combi Scout – Pfadfinder mit mehr Zugkraft

Skoda Octavia Combi Scout - Pfadfinder mit mehr Zugkraft Bilder

Copyright: Skoda

Ende 2014 schickt Skoda mit dem Octavia Combi Scout die Kombiversion mit Offroad-Optik und Allradtechnik in Kombination mit dem 110 kW/150 PS starken Turbodiesel (ab 30.250 Euro) auf die Straße. Bestellstart ist schon im August.

Basierend auf dem Octavia Combi erhält der Scout beplankte Stoßfänger mit silberfarbigen Aufsatzteilen, einen breiteren Lufteinlass, schwarze Beplankung an Türschwellern und Radkästen sowie Unterbodenschutz. Im Vergleich zum normalen Octavia ist der Scout um drei Zentimeter höher gelegt worden, zudem kann er bis zu zwei Tonnen schwere Anhänger ziehen.

Neben dem Einstiegsaggregat stehen noch ein weiterer Selbstzünder mit 135 kW/184 sowie ein Benziner mit 132 kW/180 PS zur Wahl. Alle Motoren verfügen über die sogenannte Green-Tec-Technologie mit Bremsenergierückgewinnung und Start-Stopp-Automatik. Serienmäßig an Bord des Skoda Octavia Combi Scout sind unter anderem beheizbare Vordersitze, Klimaautomatik, Fahrlichtassistent sowie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Die günstigste Möglichkeit, einen normalen Octavia Combi zu fahren, startet bei 16.890 Euro, dann mit einem 63 kW/ 86 PS starken Benziner. Der zivile Lademeister mit einem 110 kW/150 PS leistenden Diesel kostet mindestens 27.450 Euro. Wem der Octavia Combi Scout noch nicht ausreichend Platz bietet, der kann sich übrigens auch eine Klasse höher beim Superb umschauen, denn auch den bieten die Tschechen mit Outdoor-Paket an.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo