Audi

Souveräner Luxus im ganz großen Stil: Audi schiebt Langversion des A8 im Herbst nach
Souveräner Luxus im ganz großen Stil: Audi schiebt Langversion des A8 im Herbst nach Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Audi-Chef Rupert Stadler bei der Präsentation in Salzburg. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Schriftzug für Luxus im ganz großen Stil. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Schnittmodell bei der Präsentation. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Unterm Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Der 500-PS-Zwölfzylinder-Benziner ist das Spitzenmodell. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: An der Wand hängendes Karosserie-Seitenteil. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Die Strech- ist 13 Zentimeter länger als die Normalversion. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Bei der Präsentation im Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Heck-/Seitenansicht. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Leuchteinheit hinten mit Hinweis auf die Motorisierung. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Der Kofferraum fasst stattliche 510 Liter. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Heckansicht. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Blick auf eine Radfelge. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Vom Längenzuwachs profitieren die Passagiere hinten. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Blick auf den mittleren Armaturenträger und die Mittelkonsole mit dem Getriebewählhebel vorne links. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Blick auf die Rundinstrumentierung hinter dem Lenkrad. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Blick auf das Multifunktionslenkrad. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Blick auf den Außenspiegel an der Fahrerseite. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Blick auf den 290-PS-Sechszylinder-Kompressorbenziner. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Die vier Markenringe sind im Kühlergrill platziert. Bilder

Copyright: auto.de

Audi A8 lang: Der mächtige Singleframe-Kühlergrill ist typisch. Bilder

Copyright: auto.de

Auch Audis Chauffeurs-A8 fährt länger, breiter, flacher und mit moderner LED-leuchttechnik vor. Bilder

Copyright: auto.de

Salzburg – Klar, für Rupert Stadler hat die Oberklasse Zukunft. „Sie ist der Impulsgeber für eine Premiummarke“, sagt der Audi-Chef jetzt in Salzburg bei der Fahrvorstellung der Langversion des im Umfeld etwa vom BMW 7er und der Mercedes-S-Klasse positionierten Luxus-A8 der Ingolstädter. Die noch einmal um weitere 13 Zentimeter gestreckte und damit fast 5,3 Meter ans Maßband bringende Chauffeursvariante der repräsentativen Limousine geht im September/Oktober bei uns zu Einstiegspreisen ab knapp unter 80 000 bis 137 000 Euro an den Start.

Auf Manufaktur- und First-Class-Niveau

Damit fahren die langen A8 gegenüber den jeweils vergleichbaren Normalversionen unterm Strich 5000 und 7700 Euro teurer vor. Hinzu kommt mit dem Zwölfzylinder nun das absolute Flaggschiff [foto id=“310444″ size=“small“ position=“right“]der Marke mit „Luxus im ganz großen Stil“, wie es Produktmann Mischa Ehlers beschreibt. Vom Längenzuwachs profitieren die Mitreisenden im Fond. Auf Wunsch sind zwei Einzelsitze lieferbar. Der Ruhesitz unter anderem mit elektrisch verstellbarer Fußablage und zehn Luftkammern mit vier Massageprogrammen setzt allem die Krone auf. Die Verarbeitung liegt innen in der Tat auf Manufaktur-, der Komfort an Bord auf First-Class-Niveau von der Ambientebeleuchtung bis zur Vierzonen-Klimaautomatik. Im 510-Liter-Kofferraum finden vier Golfbags quer Platz. Schon das Basispaket ist umfangreich bestückt, was man in dieser Klasse freilich auch erwarten darf, die Aufpreis-Liste allerdings ähnlich lang.

Mit WLAN-Hotspot sogar Internet-fähig

In Verbindung mit der optionalen Plus-Navigation kann der Fahrer etwa eine Telefonnummer oder ein Navigationsziel eingeben, indem er einfach die Zahlen oder Buchstaben auf ein berühungsempfindliches Bedienfeld schreibt. Das System ist zudem, erklärt Ehlers, eng mit der Assistenz- und Sicherheitselektronik [foto id=“310445″ size=“small“ position=“left“]vernetzt, die zum Beispiel den Verlauf einer Strecke im Voraus mitliest und die Daten dann den Steuergeräten für Getriebe, Scheinwerfer und Abstandsregelung mit Stopp-&-Go-Funktion zur Verfügung stellt. Wer will, kann den neuen Audi gegen Aufpreis sogar Internet-fähig machen und ihn mit integriertem WLAN-Hotspot ordern; ein UMTS-Modul stellt dabei die Verbindung her.

Verschiedene Effizienz-Bausteine

Leichtbau, Direkteinspritzung, eine handschaltbare Achtstufen-Automatik mit großer Gesamtspreizung, Bremsenergie-Rückgewinnung und cleveres Thermomanagement sollen helfen, Sprit zu sparen und weniger Schadstoffe auszustoßen. Fünf Motorisierungen mit sechs, acht und eben zwölf Zylindern sind vorgesehen, alle mit mehr Leistung und Drehmoment. „Ihr Verbrauch ist jedoch“,[foto id=“310446″ size=“small“ position=“right“] rechnet Ehlers vor, „um bis zu 22 Prozent gesunken.“ Beim Einstiegsmodell, dem 3,0-Liter-Turbodiesel mit Stopp/Start-System, geht er zumindest laut Datenblatt auf nur noch rund sechseinhalb Liter zurück. Darüber ist der Kompressor-aufgeladene Einstiegsbenziner mit 290 PS ab 80 400 Euro eingepreist. Der 372 PS starke 4,2-Liter ab 94 300 Euro schließt sich an. Es folgt der 350-PS-Selbstzünder mit 800 Newtonmetern Drehmoment ab 95 800 Euro, bei dem standardmäßig sogar ein Sportdifferenzial die Kräfte variabel zwischen den Hinterrädern verteilt. Gegenüber dem 450-PS-Vorgänger findet sich der neue 500-PS-Zwölfzylinder-Nachfolger beim Mixverbrauch ebenfalls mit immerhin noch über einem Liter weniger in der Liste.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Video; Genauso komfortabel wie sportlich; Datenblatt

{PAGE}

Video: Der neue Audi A8L

{VIDEO}

Genauso komfortabel wie sportlich

Bei aller Länge und allem souveränen Luxus ist auch der ganz große A8 genauso komfortabel wie leichtfüßig unterwegs, wofür der sportlich-heckbetonte Permanentallrad und die ins [foto id=“310447″ size=“small“ position=“left“]Fahrdynamiksystem integrierte Luftfederung samt elektronischer Dämpfereinstellung sorgen. Egal ob Verkehrsschild-, nächtliche Personenerkennung, Spurhalte- oder Totwinkelassistenz: „Wir brauchen die Oberklasse, um unsere neuen Technologien voranzubringen“, weiß man bei Audi freilich auch um die Bedeutung des Luxuslimousinen-Segments, das besonders auf Märkten wie China bis 2020 um weitere 30 Prozent zulegen soll. „Deshalb“, so Stadler, „ist sie für uns als Premiummarke unverzichtbar.


Datenblatt: Audi A8 lang
 

Motor:

drei Sechs-, Acht- und Zwölfzylinder-Benziner, darunter ein Kompressor-aufgeladener, zwei Sechs- und Achtzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 3,0 bis 6,3 Liter
Leistung: 184/250 bis 368/500 kW/PS
Maximales Drehmoment: 420/2500-4850 bis 800/1750-2750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 4,7 bis 6,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 250 Stundenkilometer
Umwelt: laut Audi Mixverbrauch 6,6 bis 12,4 Liter pro 100 Kilometer,
176 bis 290 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer

Preis:

79 900 bis 137 000 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo