Speditionen mit Sparpotenzial
Speditionen mit Sparpotenzial Bilder

Copyright: auto.de

Mit einer passenden Motorisierung, einer optimalen Bereifung und dem Einsatz gut ausgebildeter Fahrer sind im professionellen Transportgewerbe erhebliche Einsparungen zu erzielen.

Mit entsprechenden Schulungen des Fahrpersonals lassen sich drei Liter Diesel auf 100 Kilometern bei jeden Lkw sparen, wie Reifenhersteller Continental jetzt mitteilt. Die erheblichen Preissteigerungen für Kraftstoffe machen insbesondere dem Transportgewerbe zu schaffen. Schwere Lkw sind oft 180 000 Kilometer im Jahr unterwegs. Die Fahrzeuge verbrauchen dabei meist über 30 Liter Diesel auf 100 Kilometern. Für einen Fuhrpark kommen somit leicht sechsstellige Euro-Beträge an Tankkosten zusammen.

Die Spediteure Langenlohnsheimer Transport aus Langenlohnsheim sowie Schmelzer aus Gensingen haben Langstrecken-Reifen der Serie Eco-Plus hinsichtlich ihrer Effizienz suf den Zahn gefühlt. Dazu haben die Firmen einen Vergleichstest durchgeführt. Zur Datenübertragung kam ein Transics-Telematic-System zu Einsatz. Im Test konnten die Continental-Reifen ein beachtliches Einsparpotenzial nachweisen.

Neben dem Fahrer und den Reifen sind grundsätzlich weitere Parameter von erheblichem Einfluss auf den Verbrauch. Schon die Begrenzung auf eine Höchstgeschwindigkeit von 85 km/h kann sparen helfen, sorgfältig kontrollierter Reifendruck mindern Rollwiderstand und Verschleiß der Pneus.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

GMC Hummer EV.

GMC Hummer EV: Der sanfte Riese

zoom_photo