Suzuki

Suzuki bei der Tokyo Motor Show – Mit dem Strom und gegen den Wind
Suzuki bei der Tokyo Motor Show - Mit dem Strom und gegen den Wind Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki zeigt auch eine Studie eines futuristischen Stadtautos Bilder

Copyright: auto.de

Der Suzuki Swift erhält einen E-Antrieb mit Range-Extender Bilder

Copyright: auto.de

Der Suzuki Regina will besonders windschnittig sein Bilder

Copyright: auto.de

Zwei Öko-Autos zeigt Suzuki auf der Tokyo Motor Show (3. bis 11. Dezember). Beim Kleinwagen Swift feiert der E-Antrieb mit Reichweitenverlängerung Premiere. Eine Akkufüllung soll für rund 20 bis 30 Kilometer Fahrt reichen, danach sorgt ein 0,6-Liter-Benziner als Generator während der Fahrt für Stromnachschub. Wann das Modell auf den Markt kommt und ob es auch in Europa angeboten wird, ist noch unklar.

Ganz ohne Elektrohilfe kommt die Studie Regina aus, die einen Ausblick auf ein kommendes Kleinwagenmodell gibt. Dank einer besonders[foto id=“388611″ size=“small“ position=“left“] windschnittigen Karosserie und eines Gewichts von nur 730 Kilogramm soll der Fünftürer lediglich rund drei Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern verbrauchen. Über eine Serieneinführung ist noch nichts bekannt.

Ganz sicher nicht gebaut wird hingegen die ebenfalls in Tokio präsentierte Stadtauto-Studie Q-Concept. Der nur 2,50 Meter lange Cityflitzer ist eine Mischung aus Auto und Motorrad, bietet aber einem Erwachsenen und zwei Kindern in einer kreisrunden Fahrzeugkabine Platz. Alternativ lassen sich die Passagiersitze ausbauen, so dass aus dem Pkw ein kleiner Transporter wird.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo