Audi

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit
XXX Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit Bilder

Copyright: auto.de

Audi war recht spät dran, das Kompaktsegment mit einem SUV zu bereichern. Erst 2011 brachten die Ingolstädter den Q3 auf den Markt. Im kommenden Jahr steht nun die erste Modellpflege an. Und mit Blick auf das Interieur des Q3 wird das auch wirklich Zeit. Fahrerisch kann das kompakte SUV hingegen erwarungsgemäß überzeugen.
Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit

Copyright: auto.de

Außen hui …

Von außen macht der Audi Q3 was her, keine Frage. Das Blechkleid ist schnörkellos gezeichnet, Chrom wertet die Optik auf wo es nur geht. Scheinwerfer, Frontschürze und konturierte Flanken zeichnen zudem das Bild eines sportlichen Fahrzeugs. Die LED-Leuchtgrafiken an Front und Heck sehen auch heute noch modern aus.

... innen ... naja

Im Innenraum sieht das jedoch ganz anders aus. Hier haben sich die Ingenieure offensichtlich fleißig bei anderen Modellen bedient. Leider auch bei solchen, die damals bereits in den letzten Zügen ihres Modellzyklus lagen. Etwa bei der Klimaautomatik, die in dieser Form bereits seit 2003 im Audi A3 P8 zum Einsatz kam. Auch das Infotainment-System hinkt aktuellen Modellen um mindestens eine Generation hinterher. Bedienlogik – ohne zentralen Steuerungsknopf (bei Audi MMI TouchWheel genannt) - Display und dessen Auflösung wirken alle nicht mehr zeitgemäß. Auch bei den Assistenz-Systemen ist der Q3 nicht mehr ganz up-to-date. Den „Vorsprung durch Technik“ sucht man im erst drei Jahre alten Q3 jedenfalls vergeblich. Beim Platzangebot ist der Audi Q3 dann wieder recht ordentlich unterwegs. Vorne genießen die Passagiere angenehme Platzverhältnisse, während die Stoffsitze meines Testwagens für guten Sitzkomfort sorgten. Hinten geht es obenrum etwas beengt zu, denn Personen über 1,80 m machen hier schnell Bekanntschaft mit dem doch stark nach unten gezogenen Dach. Die Beinfreiheit geht jedoch in Ordnung. Das Kofferraumvolumen ist mit 460 bis 1.365 Liter absolut alltagstauglich. Für zwei Personen passt selbst das Gepäck für 14 Tage Urlaub locker rein.
Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit

Copyright: auto.de

Souveräne Fahreigenschaften

Den kann man auch ruhigen Gewissens im Audi Q3 planen. Denn so sehr mich das überalterte Cockpit geärgert hat, so souverän zeigt sich die Antriebs- und Fahrwerkstechnik im Q3. Der 140 PS starke 2.0 Liter Turbodiesel ist mittlerweile zur Allzweckwaffe im VW-Konzern geworden. Dank strammer 320 Nm Drehmoment reichen die auch vollkommen für das 1.445 kg leichte SUV. Lenkung und Fahrwerk sind Audi-typisch eher direkt und sportlich abgestimmt. Gerade die adaptiven Dämpfer bleiben hier jedoch trotzdem erfreulich komfortabel. Großes Plus des Q3 ist auch die Geräuschdämmung, sowohl nach außen als auch zum Motor. Selbst bei höheren Geschwindigkeiten herrscht angenehme Ruhe im kompakten Audi SUV. So fallen auch lange Urlaubs-Fahrten nach Italien, Kroatien und Co. angenehm aus. Zudem schont der laufruhige TDI-Motor auch den Geldbeutel. Zwar reichte es nicht ganz für die 5,2 Liter Normverbrauch, im Schnitt hatte ich  etwa 6,2 l/100 km benötigt. In Anbetracht der gebotenen Fahrleistung und dem Umstand geschuldet, dass ich nicht unbedingt auf den Verbrauch geachtet hatte, geht das voll in Ordnung.
Test Audi Q3 2.0 TDI – Es wird Zeit

Copyright: auto.de

Fazit

Komme ich also am Schluss doch zu einem recht versöhnlichen Ende mit dem Audi Q3? Hätte klappen können, denn die Fahreigenschaften sind durchweg überzeugend. Zumal die Ausstattung mit Xenon-Plus-Scheinwerfern und tollem Bose-Soundsystem umfangreich ausfällt und eigentlich jeglichen Komfort bietet. Trotzdem muss ich schlucken als ich die Preisliste für den Testwagen öffne. Denn für einen stolzen Preis von 45.990 Euro fehlen dem Q3 aktuell einfach die Argumente. Die dürfte Audi ihm jedoch im Zuge der Modellpflege 2015 liefern. Denn dann bessern die Ingolstädter wohl genau da nach, wo meine Kritik ansetzt. So ist ein komplett neues Cockpit in Planung, optional sogar mit volldigitalem „virtual Cockpit“ aus dem Audi TT. Zudem rüstet Audi den Q3 dann auch in Sachen Assistenzsysteme deutlich nach. Mein Tipp daher: abwarten!

Bewertung Audi Q3 2.0 TDI

Plus: Schickes Äußeres, kultivierter, sparamer Motor, sportliches und doch komfortables Fahrwerk
Minus: Ein Cockpit, dass schon zum Markstart nicht mehr taufrisch war, das Audi jedoch nach wie vor zum Premium-Preis verkauft

Technische Daten Audi Q3 2.0 TDI

Fünfsitziges, fünftüriges Kompakt-SUV
Länge/Breite/Höhe (m): 4,39/1,83/1,59
Radstand (m): 2,60
Motor: Vierzylinder Turbodiesel
Hubraum: 1.968 ccm
Leistung: 103 kW/140 PS bei 4.200 Umdrehungen pro Minute
max. Drehmoment: 320 Newtonmeter von 1.750 – 2.500 Umdrehungen pro Minute
Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,9 s

Test-Verbrauch: 6,2 l/100 km
Verbrauch Hersteller: 5,2 l/100 km
CO2-Ausstoß Hersteller: 137 g/km
Schadstoffklasse: Euro 5
Energieeffizienzklasse: B
Ausstattung
(Serie, Auswahl):
Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC), 6 Airbags,  Start-Stop-System, 16-Zoll Aluminium-Schmiederäder, Halogenscheinwerfer, Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar, Klimaanlage manuell, Zentralverriegelung mit Funkschlüssel, Radioanlage chorus
Gewichte/Zuladung
Leergewicht: 1.520 kg
zul. Gesamtgewicht: 2.045 kg
Kofferraumvolumen: 460 – 1.365 l
Basispreis ab 28.900 Euro
Preis Testwagen: 45.990 Euro
Vorraussichtliche Kosten pro Jahr
Steuer: 244,00 Euro
Kraftstoff: 1.469,40 Euro
Wertverlust: 6.898,50 Euro
Gesamtkosten pro Jahr:    8.611,90 Euro
*Kosten pro Jahr setzen sich zusammen aus Kraftstoffkosten, Kfz-Steuer, errechnetem Wertverlust (15 Prozent p. a.)
**Kraftstoffkosten bei 1,35 Euro/Liter Diesel und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Pures Adrenalin

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

zoom_photo