Test – Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose
Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Test - Büse Motorradbekleidung: Mandello Jacke und Paso Evo Hose Bilder

Copyright:

Von Ingo Koecher — Bei einer Motorrad-Jacke oder auch einer Motorrad-Hose von Ausstattung zu sprechen, scheint auf den ersten Blick etwas über das Ziel hinauszuschießen. Bei genauem Hinsehen jedoch wird schnell klar, dass es durchaus Sinn macht. So legen gerade Bikerinnen und Biker besonderen Wert auf Details, die am Ende sogar über die eigene Unversehrtheit entscheiden können. Und schon rückt neben Komfort der Sicherheitsaspekt von Jacke und Hose in den Fokus. Für einen Langzeittest entschieden wir uns in diesem Jahr für Textilbekleidung. So begleitete die Motorradjacke Mandello und die Hose Paso Evo des Motorradausstatters Büse aus Roetgen bei Aachen die diesjährige Testsaison.

Erwartungen …

Biker und Bikerinnen erwarten von ihrer Motorradbekleidung, dass die wasserdicht, dabei aber atmungsaktiv ist. Zudem muss sie bequem sitzen, gut aussehen und ein Höchstmaß an Sicherheit bieten. Motorradausstatter Büse bietet mit der Mandello Jacke und der Hose Paso Evo genau das. Beide Produkte sind preislich im oberen Teil des Segments anzusiedeln. Dabei liefern Jacke und Hose neben Komfortfunktionen sicherheitsrelevante Ausstattungsdetails.

Unser Langzeittest dauerte von März bis in den November. So hatte sich die Motorradbekleidung bei Temperaturen im einstelligen Bereich, jenseits der 25 Grad Celsius, und bei Regen zu bewähren. Also das ganz [foto id=“388063″ size=“small“ position=“right“]normale Programm, dem Motorradfahrer während einer Saison ausgesetzt sind.

Büse Mandello Jacke

Die Beschreibung der Jacke liest sich wie die eines technischen Gerätes: so finden sich Begriffe wir AirFlow, ergonomisch geschnitten oder Flexi-Snap. Am Ende, das sei schon jetzt vorweggenommen, ist jedoch alles schlüssig, wird doch nur beschrieben, was die Büse Mandello Jacke tatsächlich bietet.

Zunächst bedient sich der Hersteller bei der Ausstattung der Mandello Jacke des klassischen „Zwiebelhaut-Prinzips“. So ist die Jacke mit herausnehmbarer Membranjacke und einer ebenfalls herausnehmbaren Theromojacke bestens für kalte Tage geeignet. Überzeugend war zudem die gebotene Beweglichkeit auch bei Verwendung aller Schichten, Einschränkungen dahin gehend: Fehlanzeige.

Einen zweiten Pluspunkt bekommt die Büse Mandello für den an heißen Tagen gebotenen Tragekomfort. Das AirFlow Belüftungssystem ermöglicht es, die Jacke auch bei Temperaturen jenseits von 25 Grad Celsius einzusetzen. Und das, ohne dabei einen Hitzeschock zu erleiden. Dafür sorgen die über Reißverschlüsse stufenlos [foto id=“388064″ size=“small“ position=“left“]regelbaren Luftöffnungen an der Vorderseite auf Schulterhöhe und in Höhe der Schulterblätter auf der Rückseite. Für zusätzliche Luftzirkulation lassen sich die beiden Reißverschlüsse am Unterarm öffnen. Ein weiteres praktisches Detail ist der Flexi-Snap-Kragenverschluss. Über die Funktionalität lässt sich der Jackenkragen vollständig schließen oder leicht geöffnet fixieren, was bei höheren Temperaturen angenehm ist.

Der dritte Pluspunkt: Hat man sich eine Büse Mandello Jacke gegönnt, erübrigt sich die Anschaffung von Regenbekleidung, da die Motorradjacke wasserdicht ist. Dies können wir nach unserer Testsaison mit einigen Startregengüssen voll bestätigen. Nicht ein Tropfen fand den Weg ins Innere. Ebenfalls positiv fiel auf, dass es mehrere von außen zugängliche wasserdichte Taschen gibt. Zudem bietet die Büse Mandello zusätzlich eine große Tasche in Hüfthöhe am Rücken – auch diese ist wasserdicht.

Thema Sicherheit: Die Motorradjacke bietet eine serienmäßige Sicherheits-Vollausstattung. Dazu gehören [foto id=“388065″ size=“small“ position=“right“]herausnehmbare SaS-Tec Protektoren an Schultern, Ellenbogen und Rücken. Zudem sind relevante Stellen mit Sicherheitsnähten ausgeführt. Abschließend verbessern 3M-Reflexelemente die Sichtbarkeit des Bikers. Über den umlaufenden Reißverschluss lässt sich die Büse Mandello in Verbindung mit einer entsprechenden Hose zur Motorradkombi aufrüsten.

Tragekomfort: In Sachen Langstreckenqualität war die Büse Mandello ebenfalls überzeugend. Die aus Cordura mit Klimamembran (Sympatex) gefertigte Motorradjacke verfügt über eine ergonomisch angepasste Schnittführung, Taillenweitenverstellung und lässt sich per Druckknopfsystem mehrfach in den Armweiten verstellen.

Büse Paso Evo Hose

Wie bereits die Jacke, verfügt auch die Hose über AirFlow System, ist atmungsaktiv, wasser- und winddicht und bietet vier Taschen. Das Sicherheitspaket der Paso Evo Hose besteht aus in der Höhe verstell- und herausnehmbare SaS-Tec-Protektoren am Knie sowie herausnehmbare Polsterungen an der Hüfte, die sich durch SaS-Tec-Protektoren ersetzen lassen. Für bessere Sichtbarkeit des Bikers sorgen 3M-Reflexelemente.

Die Paso Evo Motorradhose spielt in Sachen Komfort und Sicherheit in der gleichen Liga, wie die Mandello Jacke [foto id=“388066″ size=“small“ position=“left“]von Büse. Die ohne Abstriche ebenso langstreckentauglich ist und dank ihrer Funktionalität, etwa der Weitenverstellung des Hosenbeins in Höhe des Schienenbeins bis nach unten, für Stiefel wie auch halbhohe Schuhe bestens geeignet. Zudem lässt sich die Hose mit ihrem umlaufendem Reißverschluss mit einer Jacke zur Kombi ergänzen.

Fazit

Sowohl die Mandello Jacke wie auch die Paso Evo Motorradhose können wir am Ende unseres neunmonatigen Dauertests mit dem Prädikat „Sehr Gut“ bewerten. Materialauswahl und Verarbeitung sind tadellos, Funktionalität, Praktikabilität und Zuverlässigkeit waren absolut überzeugend. So ist bei beiden Produkten davon auszugehen, dass sie ihren Träger oder natürlich ihre Trägerin lange begleiten werden. Somit ist auch der zugegeben nicht unerhebliche Preis der Büse Mandello Jacke von 319,95 Euro und der für die Paso Evo Hose aufgerufene Betrag von 219,95 Euro durchaus gerechtfertigt. Im Übrigen sollte an dieser Stelle nicht gespart werden, sind Jacke und Hose des Bikers doch dessen Knautschzone und Lebensversicherung.

Büse Motorradbekleidung – Tests im Überblick

 

Test: Handschuh Hurricane STX, Stiefel B10, Regensachen „Smilin‘ in the Rain!“

Test: Integralhelm Rocc 460, Nierengurt Stream, Rückprotektor Racing

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Vorstellung Mercedes-Benz EQV

Vorstellung Mercedes-Benz EQV

Porsche 911 GT3.

Porsche 911 GT3 Erlkönig schießt durch die Kurve

zoom_photo