VW

Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art
Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg R50 Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg R50 Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg R50 Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg R50 Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg R50 Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg R50 Bilder

Copyright: auto.de

Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art Bilder

Copyright: auto.de

Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art Bilder

Copyright: auto.de

Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art Bilder

Copyright: auto.de

Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art Bilder

Copyright: auto.de

Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art Bilder

Copyright: auto.de

Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art Bilder

Copyright: auto.de

Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art Bilder

Copyright: auto.de

Touareg V10 TDI: Ein Diesel der besonderen Art Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt mit dem Touareg V10 TDI einen Diesel der besonderen Art, mit dem man jede Menge Spaß haben kann. Sie haben richtig gehört: ein V10.

Dieser wurde mit der Karosserie des Allroundtalents verheiratet. Und mit was für einer. Die permanent allradgetriebenen Gummis prallen mit 5 Liter Hubraum und 313 PS derart verbissen in den Asphalt, dass − einmal vorangestürmt − nichts und niemand mehr diese Gewalt stoppen könnte. Mit brachialen 750 NM sollte das auch schon ein Versprechen für den Käufer und eine Drohung für jeden sein, der sich dem Touareg entgegen stellen möchte.

Elegant und stilvoll

Dabei macht er auch eine exzellente Figur. Im Gegensatz zum Phaeton passt das VW-Logo einfach perfekt zum markanten Design des Touareg. Sein elegantes Äußeres fügt sich dezent in den normalen Straßenverkehr ein. Im Gegensatz zu seinem Bruder Audi Q7 macht der Touareg keine dicke Welle. Stilvoll setzt er sich in Bewegung und macht vor jeder noch so prunkvollen Behausung einen ausgezeichneten Eindruck − ebenso lässt er sich aber auch perfekt im Offroad-Gelände einsetzen. Der Touareg V10 TDI spricht die Kunden an, die sich und ihr Vermögen gerne dezent im Hintergrund halten.

Der Wolf im Schafspelz[foto id=“15218″ size=“small“ position=“right“]

Einem VW Touareg wird Status gewährt. Allerdings bekommt diesen, im Gegensatz zum Mercedes ML oder Porsche Cayenne, nicht jeder mit. Besonders wenn er so unscheinbar aussieht, wie der Testwagen. Schwarz und mit dezenten Chromeinsätzen lässt sich hier kaum der Wolf im Schafspelz erahnen.

Interieur

Im Innenraum warten eine erstklassige Verarbeitung und sanfte dunkle Farbkombinationen auf. Eingeengt wird hier niemand, denn Platz ist in Hülle und Fülle verfügbar. Ein Hauch von Individual-Ausstattung gibt dem Testwagen noch den Extra-Pfiff. Es fehlt an nichts, was das Langstreckenherz begehrt. Im Gegenteil, dieses Auto lässt sich gerne auf die individuellen Bedürfnisse des Käufers ein − das nötige Kleingeld vorausgesetzt. Bei einem Kaufpreis von knapp 80.000 Euro für den Basis V10 TDI bewegt man sich sowohl in der Haptik als auch im Fahrgefühl auf Oberklasseniveau. Definitiv zu empfehlen ist die Rückfahrkamera, die mit Einparkhilfe den Blick in die Rückspiegel mit der Zeit überflüssig macht.

[foto id=“15219″ size=“small“ position=“left“]Arbeitsplatz und Turboloch

Einmal Platz genommen im Cockpit, darf man sich an der exzellenten Rundumsicht erfreuen. Diese führt zu einem selbstbewussten Auftreten im alltäglichen Verkehr.

Ein Manko, das jeder Diesel aufweist ist das unüberhörbare Nageln des Motors. Dieser Sound ist nicht jedermanns Geschmack, allerdings macht er in Verbindung mit dem pfeifenden Turbolader mit der Zeit sogar gewaltig Spaß. Denn ein Diesel wird nach wie vor öfters unterschätzt. Aber es gibt immer eine Zeit nach dem (sehr kleinen) Turboloch. Das puren gieren nach Leistungsentfaltung.

Der Sprint

Und so kommt auch immer wieder staunender Zuspruch aus den Mündern der Beifahrer, wenn sich die 2,5 Tonnen innerhalb von 7,4 Sekunden auf 100 Stundenkilometer hochschnellen lassen. Die 6-Gang Automatik arbeitet hier im harmonischen Einklang mit dem Monster Diesel. Nachdem der dicke SUV problemlos die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 231 erreicht, lässt sich die Tachonadel je nach Verkehr durchaus noch bis knapp 255 hochscheuchen. Beeindruckend. Dennoch sind Geschwindigkeiten von 160 bis 180 eher die Regel und entspannt lässt es sich bei höherem Tempo dann auch kaum noch fahren.

Nur lenken muss man noch selbst[foto id=“15220″ size=“small“ position=“right“]

Für längere Autobahntouren empfiehlt sich der Tempomat mit Abstandsradar. Die Elektronik, die automatisch auf den Verkehr reagiert ist äußerst faszinierend. „Mann“ sitzt wie ein kleines Kind in seinem Spielzeugauto und darf nur das Lenken nicht vergessen. Um alles andere kümmert sich der Touareg selbst. Und das zur Not bis hin zum absoluten Stillstand. Besonders im Stau erweist sich dieses System als ein besonderes Geschenk.

Von sportlich-straff bis federweich

Die beim V10 TDI serienmäßige Luftfederung leistet ebenfalls hervorragende Arbeit. Je nach Geschwindigkeit passt sich die automatische Niveau- und Dämpferregelung dem jeweiligen Fahrstil an: von sportlich straff für die schnelle Kurvenfahrt auf der Landstraße bis hin zu federweich komfortabel für Langstreckenfahrten. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, diese Regelung permanent auf die eigenen Bedürfnisse einzustellen.

Er wühlt sich überall durch…

Selbst für extreme Offroad-Einsätze ist der Touareg mit seiner Luftfederung perfekt gerüstet. Die richtige Bereifung vorausgesetzt, lässt er sich auch auf anspruchsvollerem Gelände nicht kleinkriegen und macht es auch dem Amateur-Fahrer geradezu gefährlich leicht, sich im Gelände durchzuwühlen.

Doch auch schon die 255er Pirellis lassen sich aufgrund der gelungenen Zusammenarbeit von Elektronik und Differentialtechnik ungern den Grip auf dem Offroad-Gelände nehmen.

[foto id=“15221″ size=“small“ position=“left“]Mein persönliches Fazit

Sie merken es schon. Die Begeisterung für dieses Auto ist schon fast zu perfekt. Aber genau das ist es, was ich zu diesem Allrounder sagen kann. In meinen Augen ist er perfekt. Er hält sich dezent aber dennoch schick im Hintergrund und überlässt anderen seiner Gattung das Gehabe. Und das, obwohl er vor Kraft geradezu strotzt. Ob Stock, Stein, Matsch oder Asphalt in jeder Disziplin hinterlässt er einen tollen Eindruck.

Gut motorisiert

Der Motor bietet viel Raum für weitere Leistungsentfaltung und dirigiert den Touareg V10 TDI auch durch den alltäglichen Stadtverkehr flink und wendig. Ohne jemals das Gefühl zu haben, was für einen dicken Brocken man hier eigentlich fährt.

Reichlich Platz

Das Platzangebot ist phantastisch, ebenso für die Begleitpersonen. Der Verbrauch hält sich mit einem angegebenen Durchschnitt von 15 Liter in Grenzen. Eine ähnliche Fahrweise würde bei einem Benziner zu einer 2 vor der 5 führen. Somit lassen sich auch längere Fahrten von bis zu 700 Kilometern mit einer Tankfüllung bewerkstelligen. Ob die Ehefrau das mitmacht ist natürlich die andere Sache. Bravo VW.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Pures Adrenalin

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

August 15, 2008 um 7:23 pm Uhr

bin den V10 in Südafrika über Schotterstarssen gefahren. 130km/h & 4 Personen plus 80kg Gepäck…unglaulich 🙂

gruß
tribop

Thomas Kuwatsch

April 25, 2008 um 1:14 pm Uhr

also für mich ist das zwar ein Geschoss, aber besonders gut sieht der nicht aus… dann doch lieber einen Range Rover…

Choter Gesing

April 17, 2008 um 9:28 am Uhr

Ich sach mal so, Frrreunde: Geile Karre, Alter!Ist den schon mal jemand gefahren?

Peter Munzert

April 17, 2008 um 9:25 am Uhr

Statt Golf im Schafspelz jetzt wieder Wolf im Schafspelt bei den Herren von Volkswagen?!Lustig!Tja, bleibt wohl abzuwarten, wie sich der Tourareq V10 TDI auf dem Segment der Luxus-Allrounder dann etabliert. Meine Prognose: das wird ein Kracher!

Rüdiger Filiz

April 17, 2008 um 9:21 am Uhr

Richtig geiles Auto, aber der Preis von knapp 80.000 Ocken und der enorme Spritverbrauch machen den Toureq dank gestiegener Dieselpreise definitiv zum Luxusobjekt und für den Ottonormalverbraucher nur Traumauto..zumindest für mich ;(

Comments are closed.

zoom_photo