Toyota

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front
Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Toyota RAV4: Veteran der SUV-Bewegung mit neuer Front Bilder

Copyright: auto.de

Von außen geliftet und unter der Haube mit verbrauchsärmeren Motoren ausgestattet steht der sanft geliftete Toyota RAV4 seit kurzem bei den Händlern. Die Preisliste startet bei 23 800 Euro. Der günstigste Diesel ist ab 25 950 Euro zu haben. Wer Allradantrieb will, muss in Kombination mit dem genannten Dieselmotor 27 650 Euro hinblättern.

Der neue Toyota RAV4

Schon auf den ersten Blick wirkt der frisch modellierte Japaner sympathisch. Der Kühlergrill fällt jetzt deutlich breiter aus als bislang. Mehr Chrom und sowie markantere Kotflügel lassen ihn muskulöser wirken. Modifiziert wurde auch die Heckpartie. Die Blinker sind zudem in die Außenspiegel integriert. Die eigentlichen Veränderungen stecken unter der Haube. Sämtliche Triebwerke wurden optimiert, Verbrauch und Emissionen reduziert. Selbst der [foto id=“303238″ size=“small“ position=“right“]stärkste Diesel mit 2,2-Liter-Hubraum und 130 kW/177 PS begnügt sich laut Hersteller bei Allradantrieb mit 6,7 Litern auf 100 Kilometern und stößt 177 Gramm CO2 je Kilometer aus.

Interieur

Bei ersten Testfahrten gefallen die unverändert hohe Sitzposition und die Geräumigkeit. Auch auf engen Landstraßen hat man von Anfang an das Gefühl, in einem sicheren Auto unterwegs zu sein. Übersichtlichkeit, aufgeräumtes Cockpit, gute Bedienbarkeit aller Instrumente und nicht zuletzt sieben Airbags in der Basisausstattung leisten dazu ihren Beitrag. Leider wird es im Inneren bei hohen Geschwindigkeiten zu laut.

Antrieb

Für den Antrieb kann zwischen einem Benziner und einem Dieselmotoren mit jeweils vier Zylindern in zwei Leistungsstufen gewählt werden. Der 2,0-Liter-Ottomotor leistet 116 kW/158 PS, der Selbstzünder mit 2,2 Litern Hubraum stellt je nach Leistungsstufe 110 kW/150 PS und 130 kW/177 PS bereit, wobei das stärkere Aggregat nur in Kombination mit dem Allradantrieb geordert werden kann. Dafür ist der Dieselmotor in Verbindung mit dem Automatikgetriebe erstmals auch in der mittleren der drei Ausstattungslinien erhältlich. Bislang gab es diese [foto id=“303239″ size=“small“ position=“left“][foto id=“303240″ size=“small“ position=“left“]Kombination nur in der höchsten Ausstattungsvariante.

Fahrdynamik-Management IADS

Mit an Bord des kompakten SUV ist bei den Allradversionen nun auch das Fahrdynamik-Management IADS (Integrated Active Drive System). Es vernetzt die Fahrzeugstabilitätskontrolle ESP mit weiteren elektronischen Sicherheits- und Fahrwerkssystemen sowie mit dem aktiven Allradantrieb und der elektrischen Servolenkung.

Ladevolumen

Pluspunkte kann der RAV4 auch mit seinem Ladevolumen zwischen 486 Litern und 1 752 Litern sammeln. Hinzu kommt serienmäßig ein „Easy-Flat“-Sitzsystem. Mit wenigen Griffen lassen sich die Rücksitze in den Boden versenken, so dass eine ebene Ladefläche mit sehr niedriger Ladekante entsteht. Wermutstropfen: Die Hecktür ist rechts angeschlagen und öffnet sich somit zur falschen Seite. Ein Beladen vom Bürgersteig aus wird so erschwert. Immerhin können aber ungebremst bis zu zwei Tonnen an den Haken genommen werden.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Fazit; Bewertung; techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“303761″ size=“full“]

Fazit

Alles in allem hat Toyota mit dem Facelift des RAV4 viel getan, um dem Urahn der Kompakt-Vans – er kam 2006 in der dritten Generation auf den Markt – zu neuem [foto id=“303762″ size=“small“ position=“right“]Schwung zu verhelfen. Seit Verkaufsstart im Jahr 1994 hat er weltweit mittlerweile drei Millionen Käufer gefunden. Mit dem aufgefrischten Modell werden weitere folgen. Rund 4 000 – über zwei Drittel Allrad-Fans – sollen es dieses Jahr allein in Deutschland noch sein.

Bewertung

Plus: sparsamere Motoren, frisches Design
Minus: Heckklappentür auf Linksverkehr ausgerichtet, laute Geräusche bei schneller Fahrt

Datenblatt: Toyota RAV4 – Fünfsitziges Kompakt-SUV
   
Länge/Breite/Höhe: 4,46 Meter/1,86 Meter/1,72 Meter
Ladevolumen: von 586 bis 1 735 Liter
Gewicht: 1 700 Kilogramm
Anhängelast (gebremst): 2 000 Kilogramm
Motoren:
2,0-Liter-Vierzylinder-Ottomotor mit 116 kW/158 PS
max. Drehmoment: 198 Nm bei 4 000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h
Verbrauch (Front/Allrad): 7,4 Liter/7,6 Liter/100 km
Umwelt: 174 g/178 g CO2/km
Preis (Front/Allrad): 23 800 Euro/27 950 Euro
2,2-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor mit 110 kW/150 PS
  340 Nm bei 2 000 U/min
  190 km/h
  6,0 Liter/100 km (Allrad)
  159 g CO2/km
Preis (Allrad): 27 650 Euro
2,2-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor mit 130 kW/177 PS
  400 Nm bei 2 000 U/min
  200 km/h
  6,7 Liter/100 km (Allrad)
  177 g CO2/km
Preis (Allrad): 34 950 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo