Toyota zufrieden: Ein Punkt
Toyota zufrieden: Ein Punkt Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com) Der Abschied vom einen Fahrer soll für den anderen ein Neuanfang sein. So lange wie auf diesen letzten Punkt der Saison 2007 will Jarno Trulli 2008 nicht mehr auf einen WM-Zähler warten. Zwischen Ungarn und Brasilien gab es für Toyota nichts zu ernten. „Ich freue mich über den Punkt, gerade weil wir so lange keinen geholt haben“, so Trulli. „Ich habe viele Rennen hart gekämpft, ohne Glück zu haben.“ Jetzt klappte es mit Platz 8. Auf dem Weg dorthin musste er einen harten Fight mit seinen Reifen ausfechten. „Wir gingen ein Risiko mit der Dreistoppstrategie ein“, verriet Trulli. Das zahlte sich aus.

Im neuen Jahr will er nun voll angreifen und bessere Resultate erzielen. „Wir haben das Potenzial dazu und können zurückschlagen.“ Allerdings ohne Ralf Schumacher, der verlässt das Team ohne bekanntes Ziel. Sein letztes Toyota-Rennen beendete er auf Platz 11. „Das Auto war gut zu fahren.“ Allerdings verlor er am Start zwischen den beiden Toro Rosso etwas an Boden. Bei seinem Boxenstopp gab es ein Problem mit einer defekten Radmutter. „Danach war es ein relativ gutes Rennen.“ Das ihm keinen Abschiedspunkt einbrachte. Teamchef Tadashi Yamashina war dennoch zufrieden. „Wir haben einen Punkt geholt, also sind wir zufrieden.“

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo