Triumph legt „Ace Café“-Kollektion auf
Triumph legt Bilder

Copyright: auto.de

„Ace Café“-Kollektion von Triumph. Bilder

Copyright: auto.de

„Ace Café“-Kollektion von Triumph. Bilder

Copyright: auto.de

„Ace Café“-Kollektion von Triumph. Bilder

Copyright: auto.de

Triumph erweitert sein Bekleidungs- und Zubehörprogramm um die „Ace Café“-Kollektion. Mit der neuen Serie erinnert der britische Hersteller an die 50er und 60er Jahre. Sie wurde in enger Zusammenarbeit mit dem legendären Londoner Ace Café designt und entwickelt.

Zur Kollektion gehört zunächst eine Jacke in klassisch-schwarzem Stil aus Wildleder. Sie ist an den Schultern und am Körper etwas weiter geschnitten und an Schultern und Ellbogen mit herausnehmbaren CE-Protektoren versehen. Das herausnehmbare Innenfutter hat einen kräftigen Schwarz-Weiß-Druck zum Thema Ace Café und Triumph sowie entsprechende Aufnäher am Kragen. Die Ace-Café-Jacke kostet 399 Euro (Österreich: 403 Euro). Im gleichen kräftigen Schwarz-Weiß-Design werden ein Shirt, Kaffeebecher, eine Baseballkappe und Sticker angeboten.

Damit knüpft Triumph neben der Legends-Kollektion, die international renommierte Filmstars mit einem besonderen Hang zur Marke thematisiert, in einem weiteren Punkt an die eigene Historie an. Die neue Produktreihe spielt auf die Verbindung von Triumph zu den so genannten Ton-Up-Boys und Rockern der 50er und 60er Jahre an. Damals erwarb sich das Ace Café im Norden Londons seinen Ruf als absoluter Szenetreffpunkt. Parallel dazu entwickelte sich die Triumph Bonneville zu „dem“ Motorrad des Rock ’n’ Roll . Die Londoner Rocker erkoren das Trucker-Lokal damals zum Zentrum ihrer Szene. Bonnevilles und ihre Derivate füllten den Parkplatz davor.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

zoom_photo