VW

Ungleiches Cabrio-Duell: BMW 650i gegen VW Eos
Ungleiches Cabrio-Duell: BMW 650i gegen VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

Ungleiches Cabrio-Duell: BMW 650i gegen VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

VW Eos Bilder

Copyright: auto.de

BMW 6er Cabrio Bilder

Copyright: auto.de

BMW 6er Cabrio Bilder

Copyright: auto.de

BMW 6er Cabrio Bilder

Copyright: auto.de

BMW 6er Cabrio Bilder

Copyright: auto.de

BMW 6er Cabrio Bilder

Copyright: auto.de

BMW 6er Cabrio Bilder

Copyright: auto.de

BMW 6er Cabrio Bilder

Copyright: auto.de

Klappe zu: Mit geschlossenem Verdeck wirkt der Wolfsburger wie ein ganz Bilder

Copyright: auto.de

Edle Hölzer und die Qual der Wahl: Man braucht nicht den Sportmodus zu wählen, um das Sportlerherz des 407 PS-Cabrios aus München zu entfachen. Bilder

Copyright: auto.de

Das Stoffverdeck des BMW öffnet deutlich schneller als das Stahlklappdach des VW. Bilder

Copyright: auto.de

Von vorne ein echter Bilder

Copyright: auto.de

Innendrin: edle Hölzer und viel High-Tech beim BMW. Der VW Eos setzt auf bewährte Werte und erprobtes Doppelkupplungsgetriebe. Bilder

Copyright: auto.de

Ungleiches Duell: Das 6er Cabrio ist dem VW Eos antriebs- und ausstattungsmäßig deutlich überlegen. Viel Frischluft-Fahrspaß bieten beide. Bilder

Copyright: auto.de

Trotz seines Stahlklappdach-typischen dicken Hinterns kommt der Eos gut vom Fleck und gibt dem Fahrer viel frische Luft. Bilder

Copyright: auto.de

Bayern gegen Wolfsburg, BMW 6er gegen VW Eos. Beim Fußball wie beim Autofahren spielen beide in der Bundesliga. Kein Wunder also, dass unter den automobilen Frischluftfans Vertreter beider Marken massenweise Anhänger finden. Der bärenstarke Münchner geht mit Stoffmütze und 300 kW/407 PS leistendem Turbo-Achtzylinder ins Rennen, um die Herzen automobiler Oben-Ohne-Fans zu erobern. Aber nicht nur der Motor, sondern auch die Ausstattung des schnieken Münchners ist absolute Oberklasse: Lasziv gestreckte Haube, rote Nappaleder-Sportsitze, breite 18-Zöller lassen optisch keinen Zweifel daran, dass der Bayer in die Cabriolet-Champions League gehört. Wer mit ihm auf der Straße spielen will, muss mit etwas Ausstattung deutlich über 100 000 Euro investieren.

Seite 2: Video VW Eos; Windgeräusche; Raumgefühl; Apropos Rückblick
Seite 3: Video BMW 6er Cabrio; Technische Daten & Preise

Der Testwagenpreis des Wolfsburgers liegt mit 48 765 Euro eine ganze Preisklasse darunter. Dafür sind seine sportlichen Möglichkeiten vergleichsweise limitiert, trotz der aktuell verfügbaren Top-Motorisierung mit 2,0-Liter-TSI-Motor und 155 kW/211 PS Leistung bietet er nur etwa halb so viel PS-Power wie der Bayer. Eigentlich ein Duell, das bereits vor der ersten Ausfahrt entschieden sein sollte.[foto id=“373399″ size=“small“ position=“left“]

Fahrspaß

Doch der Wolfsburger schlägt sich nach Betätigen des Startknopfs wacker. Und kommt schneller auf Touren als sein Stahlklappdach-typisch dicker Hintern auf den ersten Blick vermuten lässt. Schnelle Sprints auf kurz geratenen Beschleunigungsstreifen der Autobahn? Dank des S-Modus auch im VW kein Problem. Das Konzern-typische sanft und zügig schaltende Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe „DSG“ wechselt souverän die Gänge und bringt den Wolfsburger in stolze 7,8 Sekunden auf Tempo 100. Ihn kurzzeitig an die Grenze seines Leistungsvermögens zu führen, macht dank der prompt ansprechenden Kick-Down-Funktion Spaß. Ein ernstzunehmender Kontrahent für den motormäßig übermächtigen, per Achtgang-Sportautomatik schaltbaren Münchner ist er auf der Autobahn naturgemäß dennoch nicht.

Denn hier ist dieser ihm längst enteilt, ohne dabei sich anstrengen zu müssen: 100 km/h zeigt das Head-up-Display bei freier Bahn schon nach fünf Sekunden. Einmal von der Kette gelassen, stürmt das bajuwarische Kraftpaket los, dessen 600 Nm maximales Drehmoment zwischen 1 750 und 4 500 Nm zur Verfügung steht. Auch ohne Drängeln ist der Bayer ob seines entschlossenen Gesichtsausdrucks mit der markanten Doppelniere im Kühler und den entschlossen zusammengekniffenen Scheinwerferaugen ein [foto id=“373400″ size=“small“ position=“left“]echter „Abräumer“. Weit vorausfahrende Autos machen beim Blick in den Rückspiegel schnell bereitwillig Platz.

Oben ohne…

Dann ist Halbzeit bei der ungleichen Vergleichsfahrt. Ab auf den Parkplatz, Verschnaufpause für Acht- und Vierzylinder. Auch die Sonne lacht inzwischen über so viel Fahrspaß. In die zweite Testhälfte zeigt sich der 650i mit abgezogener Stoffmütze. Auch der Wolfsburger zieht ebenfalls „blank“ – und das stahlhart: mit aufwendig konstruierter Metall-Faltdachtechnik. Das Öffnen der Stahlhaube entspricht allerdings nicht der Dynamik des Fahrbetriebs. Befinden sich seitliche Hinternisse im Weg oder werden diese vermutet, meldet das System zu“ wenig Seitenabstand“ und verweigert den Dienst. Der technische Grund dafür ist, dass das Klappdach einige Zentimeter Bewegungsfreiheit nach außen braucht, um sich zu „entfalten“. Allerdings hat beim Testwagen schon eine an sich harmlose Bordsteinkanten in einem Meter Abstand besagte Fehlermeldung provoziert. Vermutlich sind die Sensoren etwas überempfindlich eingestellt. Die [foto id=“373401″ size=“small“ position=“left“]“Verwandlung“ selbst geht ohne Ächzen und Scharnierstöhnen vonstatten, kostet aber recht viel Zeit. Handgestoppte 29,6 Sekunden dauert das Schließen, 25,8 Sekunden das Öffnen des Schlechtwetterschutzes.

Mit deutlich mehr Drive präsentiert sich hier der Münchner. Eine Hydraulik und zwei Elektromotoren öffnen das Stoffverdeck in 19 und schließen es in 24 Sekunden, bis 40 km/h geht das sogar während der Fahrt. Bei ausgefahrenem Verdeck wächst das Kofferraumvolumen von 300 auf 350 Liter, genug für kleines Reisegepäck oder die nötigsten Einkäufe. In Sachen Stauraum hat der VW mit seinen 380 Litern hier die Nase vorn, bei geöffnetem Dach schrumpft das Gepäckabteil allerdings auf turnbeutelgerechte 205 Liter.

Weiter auf Seite 2: Video VW Eos; Windgeräusche; Raumgefühl; Apropos Rückblick
Weiter auf Seite 3: Video BMW 6er Cabrio; Technische Daten & Preise

{PAGE}

Video: VW Eos: Start in den Frühling

{VIDEO}

Weiter auf Seite 3: Video BMW 6er Cabrio; Technische Daten & Preise
Zurück auf Seite 1: Fahrspaß; Oben ohne…

Windgeräusche

Verglichen mit dem martialischen Motorengebrüll des BMW ist der Eos sogar ohne Dach ein nahezu geräuschloser Vertreter seiner Art. Von leichtem, aber mitunter nervigem Gurtflattern bei ungünstigen [foto id=“373402″ size=“small“ position=“left“]Windverhältnissen einmal abgesehen. Anders der brüllende Bayer. Auch offen gefahren, gibt sich der schnittige Münchner keine Blöße, sondern geht ab wie eine Rakete – und klingt auch so. Hörbare Windgeräusche kommen trotz Softtop erst bei Tempo 200 auf.

Raumgefühl

Für auf den Rücksitzen Mitreisende bleibt indes bei beiden Autos wenig Platz, wobei der mit 4,89 Metern fast 50 Zentimeter längere Münchner einen Tick mehr Kniefreiheit lässt. Hoch auf geschossene Hintermänner haben in beiden Autos wenig zu lachen, so dass die Rücksitze in beiden Fällen allenfalls „Ersatzbankcharakter“ haben. Der bayerische Beau weiß die Insassen dafür mit Edelholzanwendungen und hochwertigen Bedienelementen zu begeistern.

Im direkten Vergleich dazu versprühen die gewohntermaßen solide verarbeiteten Schalter und Knöpfe im VW eher schlichten, aber zweckmäßigen Charme. Viel Übersicht auf das rückwärtige Verkehrsgeschehen bieten bei geschlossenem Verdeck beide nicht. Gut, dass die Onboard-Kamera des BMW auf dem 10-Zoll-Display eine gute Rundumsicht bietet, wohingegen der Eos nur per Piepser vor unsichtbaren Hindernissen [foto id=“373403″ size=“small“ position=“left“]warnt.

Apropos Rückblick

Nach dem Ende der Vergleichsfahrt bleibt das Fazit. Viel Frischluft-Fahrspaß bieten beide Cabriolets. Daher werden sie in ihrer Preisklasse auch ihre Käufer finden. Im Alltagsbetrieb, also auf Baustellen gespickten Autobahnen und im zäh fließenden Stadtverkehr hat sich der preislich hoffnungslos unterlegene Wolfsburger gegen seinen Münchner Rivalen trotz – oder gerade wegen – seiner ruhigen, aber souveränen Art dennoch tapfer geschlagen. Den Kopf verdrehen wird er dennoch nur den wenigsten Passanten. Wer die Blicke auf sich ziehen oder ein edel verarbeitetes Sportgerät besitzen möchte, ist mit dem noblen Münchner bestens bedient. Bei der Preisfrage hat der VW eindeutig die Nase vorn, schließlich könnte man sich für den 650i gleich zwei Eos vor die Doppelgarage stellen. Auch in Sachen Testverbrauch ist der Wolfsburger mit den kaum von den Herstellerangaben abweichenden 7,7 Litern auf 100 Kilometer dem über 13 Liter und mehr konsumierenden Münchner klar überlegen. Aber wer sich sportlich verausgabt, muss eben auch viel trinken. Das ist leider nicht nur im Fußball so.

Weiter auf Seite 3: Video BMW 6er Cabrio; Technische Daten & Preise
Zurück auf Seite 1: Fahrspaß; Oben ohne…

{PAGE}

Video: BMW 6er Coupé

{VIDEO}

Zurück auf Seite 1: Fahrspaß; Oben ohne…
Zurück auf Seite 2: Video VW Eos; Windgeräusche; Raumgefühl; Apropos Rückblick

Technische Daten BMW 650i

2+2-sitziges Cabrio der Oberklasse mit Heckantrieb
Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,89 Meter/1,89 Meter/1,37 Meter/2,86 Meter
Leergewicht: 2 015 Kilogramm
max. Zuladung: 315 Kilogramm
Kofferraumvolumen: 350 Liter
   
Antrieb: 4,4-Liter-V8-Turbobenzinmotor mit 300 kW/407 PS
max. Drehmoment: 600 Nm bei 1 750– 4 500 U/min
0-100 km/h: 5,0 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (elektronisch abgeriegelt)
Verbrauch: 10,7 l/100 km
CO2-Ausstoß: 249 g/km
   
Preis: ab 94 300 Euro

 

Technische Daten VW Eos 2,0 TSI

2+2-sitziges Kompakt-Cabrio mit Frontantrieb
Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,42 Meter/1,79 Meter/1,44 Meter/2,58 Meter
Leergewicht: 1 586 Kilogramm
max. Zuladung: 506 Kilogramm
Kofferraumvolumen: 380 Liter
   
Antrieb: 2,0 Liter-TSI-Turbobenzinmotor
mit vier Zylindern und 155 kW/210 PS
max. Drehmoment: 280 Nm/1 700 – 5 200 U/min
0-100 km/h: in 7,8 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 236 km/h
Verbrauch: 7,5 l/100 km
CO2-Ausstoß: 174 g/km
   
Preis: ab 32 625 Euro

Zurück auf Seite 1: Fahrspaß; Oben ohne…
Zurück auf Seite 2: Video VW Eos; Windgeräusche; Raumgefühl; Apropos Rückblick

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

BMW M440i x-Drive: Provozierendes Kraftpaket

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

zoom_photo