Vatanen von FIA Foundation kritisiert: Rolle falsch dargestellt
Vatanen von FIA Foundation kritisiert: Rolle falsch dargestellt Bilder

Copyright:

(motorsport-magazin.com) Die FIA Foundation hat sich gegen Aussagen des FIA-Präsidentschaftskandidaten Ari Vatanen zur Wehr gesetzt, der angedeutet hatte, dass die Organisation die Wahlkampagne seines Konkurrenten Jean Todt mit Geld unterstütze. Vatanen hatte gemeint, dass die FIA einen Privatjet für Todt bezahle, um damit besser Wahlkampf betreiben zu können. Die FIA Foundation sah sich deswegen dazu genötigt, einen Brief an den Finnen zu verfassen, in dem der Vorsitzende der Organisation, Carlos Macaya, betonte, dass diese Anschuldigungen falsch seien.

"In den vergangenen zwei Jahren hat Jean Todts Lebensgefährtin, die international anerkannte Schauspielerin Michelle Yeoh, auf freiwilliger Basis als globaler Botschafter für die Make Roads Safe Kampagne gearbeitet, die von der FIA Foundation koordiniert wird. In dieser Rolle ist Michelle auf der ganzen Welt unterwegs gewesen, um die Kampagne zu unterstützen, vor allem im Vorfeld der allerersten Ministerialkonferenz zur Straßensicherheit am 19. und 20. November in Moskau. Kernstück ihres Engagements war die Produktion eines Dokumentarfilms, Turning Point, der im Mai weltweit auf BBC World TV ausgestrahlt wurde und in dem es auch um den neuen Bericht der Kommission für weltweite Straßensicherheit geht, der die UN zu einem Jahrzehnt des Handelns aufruft", hieß es in dem Brief.

Nichts mit der FIA zu tun

Zudem wurde in dem Schreiben bestätigt, dass Yeoh kürzlich gemeinsam mit Todt in Afrika war, wobei der Franzose eigene Aufgaben erledigte – darunter einen Workshop für die nationalen Sportbehörden, der vom Motor Sport Safety Fund bezahlt wurde. All diese Tätigkeiten hätten der Arbeit der Foundation geholfen und das große Engagement von Yeoh und Todt bei der Arbeit für Straßensicherheit gezeigt, wurde betont. "Diese Tätigkeiten haben aber nichts mit der FIA oder der kürzlich angekündigten Wahl zu tun. Es ist sehr enttäuschend, dass Sie sich dazu entschlossen haben, die Arbeit eines ihrer Mittreuhänder auf diese Art falsch darzustellen und dadurch die Arbeit abzuwerten, die durch Michelle Yeoh gemacht wird."

Des Weiteren wunderte sich Macaya darüber, dass Vatanen anscheinend nichts über die Tätigkeiten Yeohs und Todts zu wissen schien, da ihm in vielen Meetings darüber berichtet worden war, als die Treuhänder der FIA Foundation, zu der er auch gehört, sich getroffen hatten. "Ich erkenne an, dass es während der kommenden Wahl zur FIA-Präsidentschaft eine offene und robuste Debatte geben muss. Ich würde sie aber darum bitten, die Rolle der FIA Foundation nicht wieder auf solche Art falsch darzustellen."

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

BMW 2er Gran Coupé.

Los Angeles 2019: BMW macht den 2er zum viertürigen Coupé

Jaguar XF Sportbrake.

Getarnte Raubkatze: Jaguar XF Sportbrake erhält Facelift

zoom_photo