Höhergelegter Schwede

Volvo V60 Cross Country: Höher, schicker, weiter
Die Frontpartie des Cross Country unterscheidet sich deutlich von der des Bilder

Copyright: Rudolf Huber / mid

auto.de Bilder

Copyright: Rudolf Huber / mid

Mehr als 800.000 Volvo-Kunden können nicht irren. Sie haben sich seit dem Jahr 1997 für ein höhergelegtes Modell aus schwedischer Produktion entschieden. Jetzt setzt der V60 Cross Country die erfolgreiche Modelltradition fort.

Deutlich erkennbarer sportlich-dynamischer Auftritt

Das frühere Erkennungszeichen "XC" ist zwar längst Geschichte. Doch die grundsätzlichen Talente der einschlägigen Modelle vom V40 bis zum bis zum V90 sind immer gleich geblieben: Die Fahrzeuge mit dem Doppel-C sind robust, schick und stecken auch mal eine nicht allzu schwere Offroad-Passage locker weg.

Beim jüngsten Spross wird der sportlich-dynamische Auftritt besonders deutlich. Schon der "normale" V60 glänzt ja mit einem gelungenen Design, das Schwestermodell steht dem in nichts nach, vermittelt aber zusätzlich noch deutlich, dass damit auch mehr geht.

Dafür sorgen die erhöhte Bodenfreiheit (plus 65 auf 210 Millimeter), robust wirkende schwarze Verbreiterungen an den Radhäusern und eine noch knackigere Frontpartie, unter anderem mit einem zweiten, trapezförmigen Lufteinlass.

auto.de

Copyright: Rudolf Huber / mid

Zunächst nur in der Top-Ausstattung verfügbar

In Deutschland startet der V60 Cross Country zunächst mit dem 140 kW/190 PS starken D4-Diesel samt Allradantrieb und Achtgang-Automatik. Dank des maximalen Drehmoments von 400 Newtonmeter und einer gelungenen Gangabstufung legt der Mittelklasse-Schwede erfreulich munter los: Angesichts des Leergewichts von mehr als 1,9 Tonnen sind die 8,2 Sekunden für den Standard-Sprint und die 210 km/h Spitze sehr ordentliche Werte. Je nach Bereifung liegt der Normverbrauch nach der praxisorientierten WLTP-Norm bei 5,9 bis 6,6 Liter je 100 Kilometer. Und der CO2-Ausstoß bewegt sich dementsprechend zwischen 155 und 173 g/km. Im Sommer wird dann noch der T5-Benziner mit 250 PS nachgeschoben.

Das Gepäckraumvolumen liegt zwischen 529 und 1.441 Liter, die Gepäckraumlänge beträgt bei voller Bestuhlung 1.033 Millimeter und bei umgeklappten Rücksitzlehnen 1.821 Millimeter - es ist also durchaus auch Platz für größeres Transportgut.

Der Volvo V60 Cross Country wird zunächst ausschließlich in der Top-Ausstattung namens "Pro" angeboten und das zu Preisen ab 52.350 Euro.

auto.de

Copyright: Rudolf Huber / mid

Von Volvo ist 2019 noch einiges zu erwarten

Neu in der Mittelklasse-Familie von Volvo ist auch der V60 R-Design, der besonders sportlich auftritt und beim Fahrwerk exakt den entgegengesetzten Weg geht wie der Cross Country. Er ist nämlich um 15 Millimeter tiefergelegt und liegt deswegen besonders satt auf der Straße. Ihn kennzeichnen innen und außen diverse R-Design-typische Ausstattungsmerkmale, inklusive der exklusiven Lackierung Bursting Blue Metallic. Die Preisliste startet hier bei 44.950 Euro für den V60 D3 R-Design, alle anderen Motoren der Familie sind ebenfalls im Sport-Dress zu haben.

Und was ist im Jahr 2019 noch von den Schweden zu erwarten? Das sechste Wachstumsjahr in Folge etwa. Oder im Sommer der neue S60. Plus die Fortsetzung der Elektrifizierungs-Aktivitäten mit XC40 und S60/V60 Twin Engine (Plug-in-Hybrid) plus diverse Mild-Hybride mit 48-Volt-Bordtechnik.

auto.de

Copyright: Rudolf Huber / mid

Technische Daten

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Millimeter 4.784/2.040 (m. Spiegeln)/1.499/2.875
Leergewicht 1.923 kg
Zuladung 477 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst 2.000/750 kg
Kofferraumvolumen 529 – 1.441 l
Tankinhalt 60 l
Preis ab 52.350 Euro
Antrieb 4-Zylinder-Turbodiesel
Hubraum 1.969 ccm
Leistung 140 kW/190 PS bei 4.250 U/min
max. Drehmoment 400 Nm bei 1.750 – 2.500 U/min
Getriebe 8-Gang-Automatik
0 – 100 km/h 8,2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Kraftübertragung Allradantrieb
Normverbrauch (WLTP) 5,9 – 6,6 l/100 km
CO2-Emission 155 bis 173 g/km
Schadstoffklasse Euro 6d-Temp

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo