Peugeot

Vorstellung Peugeot Bipper 1.4 l HDi 70: Kleiner Lademeister
Vorstellung Peugeot Bipper 1.4 l HDi 70: Kleiner Lademeister Bilder

Copyright:

Vorstellung Peugeot Bipper 1.4 l HDi 70: Kleiner Lademeister Bilder

Copyright:

Vorstellung Peugeot Bipper 1.4 l HDi 70: Kleiner Lademeister Bilder

Copyright:

Vorstellung Peugeot Bipper 1.4 l HDi 70: Kleiner Lademeister Bilder

Copyright:

Vorstellung Peugeot Bipper 1.4 l HDi 70: Kleiner Lademeister Bilder

Copyright:

Vorstellung Peugeot Bipper 1.4 l HDi 70: Kleiner Lademeister Bilder

Copyright:

Vorstellung Peugeot Bipper 1.4 l HDi 70: Kleiner Lademeister Bilder

Copyright:

Das Nutzfahrzeuggeschäft in Deutschland entwickelt sich für Peugeot gut. 19 Prozent Wachstum in den ersten acht Monaten und ein Marktanteil von rund 3,5 Prozent. Bis Ende des Jahres sollen insgesamt 9000 Transporter und Lieferwagen mit dem Löwen-Emblem abgesetzt werden.

Das wären beinahe doppelt so viele wie vor zwei Jahren. Jedes sechste Peugeot-Nutzfahrzeug soll dabei ein Bipper sein.

Seine Werte

Der unter Fiat-Regie entwickelte Bipper rundet seit Anfang des Jahres die Nutzfahrzeugpalette der Franzosen nach unten ab. Bei einer Länge von 3,86 Metern hat er außen [foto id=“44222″ size=“small“ position=“left“]Kleinwagenformat, bietet aber viel Laderaum. Mit Hilfe des optional erhältlichen klapp- und versenkbaren Beifahrersitzes kann nicht nur das Fassungsvermögen von 2,5 auf 2,8 Kubikmeter erweitert werden, sondern es entsteht dann auch rechtsseitig eine knapp 2,50 Meter lange ebene Ladefläche.

Ansprechenden Arbeitsplatz

Der kleine Lademeister bietet dem Fahrer einen ansprechenden Arbeitsplatz. Zwar muss Hartplastik reichen, aber das ist halbwegs ansprechend verbaut. Weiße Skalen setzen im Instrumententräger einen leichten Farbtupfer. Die recht hohe Sitzposition verschafft viel Übersicht. Etwas eng wird es nur beim Kuppeln, da kann schon einmal das linke Schienbein leichten Kontakt mit dem weit nach unten heruntergezogenen Armaturenbrett aufnehmen. Dafür fällt es oben schräg nach vorne zur Windschutzscheibe ab und bietet Platz für den täglichen Papierkram. Auch das Handschuhfach (Komfort-Paket) fällt recht üppig aus.

Entspannung pur…

Die praxisorientierten Rückspiegel sind dem Einsatzzweck entsprechend recht großzügig [foto id=“44223″ size=“small“ position=“right“]geschnitten. Üppige Plastikstoßfänger schützen den Wagen bei kleinen Rangierfehlern. Der Schalthebel ist ergonomisch perfekt platziert und erlaubt in Verbindung mit der im Komfort-Paket enthaltenen ausklappbaren Armlehne entspanntes Fahren auch auf längeren Strecken. Die Gänge lassen sich ohne großen Kraftaufwand präzise einlegen.

Aggregat

Mit dem 50 kW / 68 PS starken 1,4-Liter-Diesel ist der Bipper bestens bestückt. Ab 1600 Umdrehungen steht ausreichend Vortrieb zur Verfügung. Auch im fünften Gang weiß der Bipper noch mit akzeptablem Durchzugsvermögen zu überzeugen. Die Geräuschdämmung ist gut. Erst ab 110 km/h im oberen Gang beginnt der Motor, sich akustisch ein wenig zu melden. Nur lange Steigungen sind nicht ganz nach dem Geschmack des Bipper, der [foto id=“44224″ size=“small“ position=“left“]ansonsten durch ein agiles Handling mit leichter Untersteuerungstendenz gefällt, die in der Alltagspraxis aber kaum zum Tragen kommen dürfte.

Der Diesel…

Der Selbstzünder begnügt sich mit einem Norm-Durchschnittsverbrauch von 4,5 Litern pro 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Wert von 119 g/km. Noch einen Hauch sparsamer (- 0,1 Liter) präsentiert sich das automatisierte Schaltgetriebe 2-Tronic, das uns allerdings nicht zur Verfügung stand. Alternativ bietet Peugeot einen 1,4-Liter-Benzinmotor mit 54 kW / 73 PS für Nutzer mit eher geringer Kilometerleistung im Jahr an.

Weiter auf Seite 2: Optionales; Zielgruppe; techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“44225″ size=“full“]

Optionales

Bei Bedarf optional erhältliche Schiebetüren und die bis zu 180 Grad öffnenden asymmetrisch ausgelegten Heckflügeltüren erlauben bequemes Beladen. Sechs Verzurrhaken im Boden und ein Schutzgitter hinter dem Fahrersitz sowie zwei kleine Ablagefächer und Kunststoffbelag im Laderaum gehören zur Serienausstattung. Gegen Aufpreis lässt sich der in der [foto id=“44226″ size=“small“ position=“left“]Benzinbasisversion netto 9990 Euro teure Bipper nach Belieben weiter aufrüsten. Das Angebot reicht vom Beifahrerairbag über Klimaanlage und Seitenairbags bis hin zu Tempomat und diversen Zusatzlösungen für die unterschiedlichsten Transportbedürfnisse.

„Zeilgruppe“ & Finanzierungsangebot

Der Bipper spricht vor allem kleinere Handwerks- und Lieferbetriebe an, die ein wendiges Fahrzeug für den Stadtverkehr suchen. Gleichzeitig ist die kleinste der fünf Peugeot-Transporterbaureihen mit seinem Komfortanspruch auch im Überlandverkehr, etwa im Expressdienst, gut aufgehoben.

Mit einem Leasingangebot von 99 Euro Monatsrate bei 1500 Euro Anzahlung und 36 Monaten Laufzeit bei 15 000 Kilometer Jahresleistung wird potenziellen Kunden die Entscheidung für den Bipper leichter gemacht.

Technische Daten: Peugeot Bipper 1.4 l 70 HDi

Länge x Breite x Höhe: 3,72 m x 1,68m x 1,59 m
Motor (Bauart, Hubraum): Vierzylinder-Benziner, 1242 ccm
Max. Leistung: 50 kW / 86 PS bei 5500 U/min
Max. Drehmoment: 160 Nm bei 1750 U/min
Verbrauch NEFZ im Mittel: 4,5 Liter
CO2-Emission: 119 g/km
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 16,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 152 km/h
Leergewicht/Zuladung: 1165 kg/535 kg
Laderaum: 2,5 bis 2,8 Kubikmeter
Anhängelast: 600 kg
Wendekreis: 9,95 Meter
Basispreis (netto): 11 140 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo