VW

VW California: Reisemobil ohne Parkplatznot
VW California: Reisemobil ohne Parkplatznot Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Als alltagstaugliches Reisemobil geht nun der VW California ins neue Modelljahr. Der ausgebaute Kastenwagen auf Basis des VW T5 bewegt sich zwischen der Handlichkeit eines Pkw, der in jedes Parkhaus passt, und dem Komfort eines flexiblen Reisemobils. Für den Antrieb stehen ein 1,9-Liter- oder ein 2,5-Liter-Dieselmotor zur Verfügung, die drei Leistungsbereiche von 62 kW/84 PS bis 128 kW/174 PS abdecken. In der Ausstattungslinie „Beach“ ist auch ein Ottomotor mit 85 kW/115 PS erhältlich. Die Preisliste beginnt bei 30 475 Euro.

Viel Platz im Innenraum

Im Inneren finden vier Insassen bequem Platz. Fahrer- und Beifahrersitz sind mit einem einfachen Handgriff um 180 Grad drehbar, so dass die Passagiere zu viert an einem ausklappbaren Tisch im Fond sitzen können. Um die stufenlos verstellbare Rückbank zu verschieben, braucht es ein wenig Kraft. Doch kommt sie erst einmal ins Rollen, gleitet sie weit nach vorne und kann aufgrund der nach hinten umklappbaren Rückenlehne zum zwei Meter langen Doppelbett umgestaltet werden. Weitere zwei Schlafplätze gibt es im California je nach Ausstattung entweder unter einem Aufstelldach oder unter dem etwas beengteren Hochdach.

Motor und Verbrauch

Der gefahrene 2,5-Liter-Selbstzündermotor mit 94 kW/ 128 PS bringt den Fronttriebler mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe zügig ins Rollen. Selbst steile Berge nimmt er gelassen. Auch in engen Kurven beweist das Reisemobil, dass es trotz seiner Größe immer noch ein Pkw ist, und lässt sich einfach und sicher um jede Ecke manövrieren. Mit dem Sechsgang-Automatikgetriebe braucht der California auf T5 Basis etwas mehr Zeit, um auf Touren zu kommen. Die Schaltpunkte sind nicht immer ideal gewählt und der Fahrer freut sich vor allem beim Anfahren über den flotteren Sportmodus des Getriebes. Der vom Hersteller angegebene Verbrauch von 8,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer ist kaum erreichbar und liegt in der Praxis wohl eher im zweistelligen Bereich.

Bestens ausgerüstet

Das Reisemobil verfügt über 30 Liter Frischwasser und einen ebenso großen Tank für Abwasser. Zwei Kochfelder mit Gasbetrieb sorgen außer in der Basisversion unterwegs für warmen Proviant. Für kühle Getränke ist eine große Kühlbox zuständig. Der Unterschrank der Küchenzeile verfügt über Schiebetüren, so dass er auch bei ausgeklapptem Tisch oder Bett geöffnet werden kann. An Ablageflächen mangelt es nicht. So befindet sich beispielsweise oberhalb des Kofferraums ein großes Staufach, das nach unten geklappt werden kann und so eine gute Einsicht mit einfachem Zugriff erlaubt. Die Schränke sind über Eck zu öffnen und ebenfalls gut zugänglich.

Offen für beinahe jeden Wunsch

Durch den im Fahrzeug bereits integrierten Tisch und zwei Campingstühle kann das gesamte Kofferraumvolumen für das Gepäck genutzt werden. Für die nötige Intimsphäre sorgen rund herum angebrachte Rollos an den Fenstern. Für individuelle Extrawünsche außerhalb der Ausstattungsliste ist die Business Unit Spezialfahrzeuge zuständig. Direkt ab Werk und beim Händler bestellbar veredelt sie den California ganz nach persönlichem Camper-Geschmack. Da bleiben kaum noch Wünsche offen.

mid/sas

 

 

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q4 e-Tron

Audi Q4 e-Tron Erlkönig

Audi S3

Audi S3 Sportback: Hoher Anspruch

Hyundai Tucson

Hyundai Tucson erscheint noch im Laufe des Jahres

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

April 14, 2009 um 2:16 pm Uhr

hola son todas las california no limit iguales? donde puedo encontrar fotos del interior

Comments are closed.

zoom_photo