VW

VW darf die Mahag-Gruppe übernehmen

VW darf die Mahag-Gruppe übernehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volkswagen darf einen seiner größten Händler, die Mahag-Gruppe mit 30 Standorten in München, Ulm und Berlin, übernehmen. Dies entschied jetzt die Brüsseler Wettbewerbskommission, da die Übernahme der Autohandelsgruppe keine wesentliche Beeinträchtigung für den wirksamen Wettbewerb im europäischen Wirtschaftsraum darstelle.

Die Mahag, deren Geschichte bis zu 1923 zurückgeht und die sich 1952 entschied, den Opel-Vertrag zurückzugeben und sich voll auf Volkswagen zu konzentrieren, beschäftigt derzeit knapp 2.000 Mitarbeiter und verkaufte zuletzt über 20.000 Neuwagen von VW, Audi, Skoda, Seat, Porsche, Lamborghini und Kia. Offiziell wird für die finanzielle Schieflage des Unternehmens die generelle Absatzkrise verantwortlich gemacht. Gut möglich aber auch, dass sich die Verantwortlichen zusätzlich mit dem Mitte 2008 in München eröffneten ersten Audi-Terminal (Ausstellungsfläche: 2.250 m2) in Deutschland verhoben haben.

Mit der Übernahme durch den VW-Konzern zum 1. Januar 2010 sind nach VW-Angaben wenigstens alle Arbeitsplätze gesichert. Gleichzeitig können die Wolfsburger damit ihr Handelsengagement in Metromärkten weiter ausbauen, nachdem man erst vor wenigen Monaten in Berlin den ehemaligen Toyota-Betrieb der Weller-Gruppe übernommen und zum größten VW-Autohaus in Deutschland umgebaut hat.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Dezember 20, 2009 um 10:50 am Uhr

Positives für die Wirtschaft super

Comments are closed.

zoom_photo