VW

VW Up im Offroad-Look

VW Up im Offroad-Look Bilder

Copyright: hersteller

VW Up im Offroad-Look Bilder

Copyright: hersteller

VW Up im Offroad-Look Bilder

Copyright: hersteller

VW Up im Offroad-Look Bilder

Copyright: hersteller

Den kompakten Up präsentiert Volkswagen jetzt im Stil eines kleinen SUV. Den viersitzigen Cross Up gibt es ab 13 950 Euro. Als Antrieb dient der bekannte 1,0-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor der Baureihe, der 55 kW/75 PS bei 6 200/min leistet. Mit dem neuen Up im Offroad-Look bringen die Wolfsburger ihr Cross-Modell-Konzept jetzt auch in das Segment der viersitzigen Kleinstwagen. Er ist das vierte Mitglied des Konzepts von Volkswagen, zu dem bereits die Modelle Cross Polo, Cross Golf und Cross Touran gehören.

Den robust wirkenden Cross Up prägen Exterieur-Elemente wie die Stoßfänger im sportlichen Design mit silberfarbenen Einsätzen und einem unteren Abschluss in der Art eines [foto id=“484322″ size=“small“ position=“left“]Gelände-Unterfahrschutzes. Die schwarzen Beplankungen an Radhäusern und Schwellern trägt nur er in der Up-Familie. Ebenso die silbern lackierten Außenspiegel sowie die in Silber eloxierte Dachreling.

Den Offroad-Look unterstützen die gegenüber dem Up um 15 Millimeter höher gelegte Karosserie und die 16-Zoll-Leichtmetallräder. Der Käufer hat die Wahl zwischen fünf Außenlackierungen und unterschiedlichen Sonderausstattungs-Paketen, die etwa City-Notbremsfunktion, Klimaanlage, Audiosystem sowie ein Navi mit mehrfarbigem Fünf-Zoll-Touchscreen bieten.

Der 3,56 Meter lange Cross Up bietet flotte Fahrleistungen und niedrigen Verbrauch. Der 1,0-Liter-Dreizylinder mit einem maximalen Drehmoment von 93 Newtonmeter bei 3 000/min bis 4 300/min schafft den Spurt auf der Stadtautobahn von null auf 80 km/h in 8,8 Sekunden, in 14,2 Sekunden erreicht er [foto id=“484323″ size=“small“ position=“right“]Tempo 100 km/h. Seine maximale Geschwindigkeit beträgt 167 km/h. Im EU-Testzyklus „NEFZ“ verbraucht der EU5-Motor mit Fünfgang-Schaltgetriebe 4,7 Liter je 100 Kilometer, entsprechend 109 g CO2/km.

Die Serienausstattung des Neulings ist reichhaltig. Zur Basis gehören unter anderen vier Türen, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber, einen höhenverstellbaren Fahrersitz, Nebelscheinwerfer, elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel und eine asymmetrisch aufgeteilte umklappbare Rücksitzbank. Der Gepäckraum bietet 291 Liter Stauvolumen, das durch Umklappen der Rücksitzbank auf 959 Liter vergrößert werden kann.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo